1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Schon im ersten Jahr glänzte die Konzertreihe

Orgelmusik in Mindelheim

05.08.2016

Schon im ersten Jahr glänzte die Konzertreihe

Mindelheims Kirchenmusiker Michael Lachenmayr hat mit den Stephanus-Konzerten eine neue Konzertreihe gewagt.
Bild: Hartmann

Die Stephanuskonzerte haben das Zeug dazu, Mindelheim auf Dauer zu bereichern

 Kann das gut gehen? Eine eigene Reihe mit Orgelmusik in einer Kleinstadt wie Mindelheim? Im Juli 2015 wurde Michael Lachenmayr neuer Kirchenmusiker von St. Stephan in Mindelheim. Ihm schwebte von Anfang an eine solche Konzertreihe vor, zumal die Mindelheimer Kirche mit der neuen Schmid-Orgel ein herausragendes Instrument bereit hält.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Der 27-Jährige hat es geschafft, einen Freundeskreis von Orgel-Begeisterten um sich zu scharen. Marlies Wagner und Johannes Steber waren die Motoren. Sie haben sich sofort bereit erklärt, dieses Projekt zu unterstützen, auch finanziell. Denn ohne Geldspritze wären diese Konzerte nicht zu stemmen.

Ende Juli fand vorerst das letzte Konzert statt. Der Münchner Peter Kofler war zu Gast. Auch dieses Konzert war ein großer Erfolg beim Publikum. Im Schnitt besuchten die Samstagskonzerte um 11 Uhr zwischen 120 und 150 Musikfreunde, betonte Lachenmayr. Was ihn überrascht hat: Es waren nicht nur die üblichen Kirchgänger gekommen, sondern auch Interessierte, die der Kirche nicht so nahe stehen. Jung und Alt besuchten die Konzerte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Dabei weiß Lachenmayr, dass Orgelmusik nicht gerade die Massen verzückt. Dafür interessieren sich eher wenige, die allerdings zeigten sich schwer begeistert von der Reihe. So mancher sie traurig gewesen, dass die Reihe jetzt pausiert. Die Konzerte am Samstagvormittag waren für die Besucher willkommener Ruhepol in unruhigen Zeiten geworden.

Die Begeisterung teilten auch die Organisten, die teilweise von weit her angereist waren. Die weiteste Anreise hatte Magne H. Draagen aus Trondheim in Norwegen. Die Musiker logierten übrigens im Heilig-Kreuz-Kloster und erlebten damit eine ganz besondere Atmosphäre.

Höhepunkt war das Sonntagskonzert mit Bach und Vivaldi. Chor und Orchester hatten ein Jahr lang geprobt und eine beeindruckende Inpretation abgeliefert. Lachenmayr ist zuversichtlich, dass die Reihe das Mindelheimer Kulturleben auf längere Sicht bereichern wird. 2017 sollen die Samstagkonzerte wieder starten. Zuvor allerdings dürfen sich die Orgelfreunde auf den Sonntag, 16. Oktober freuen. Um 17 Uhr findet die Reihe für heuer ihren krönenden Abschluss mit Bernhard Haas aus München. Haas ist Orgellehrer von Lachenmayr. Er verspricht ein besonders vielschichtiges Programm –von der Romantik mit Max Reger über den zeitgenössischen Komponisten Erik Ona und den Barock-Meister Antonio Vivaldi.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren