Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. So sporteln die Mitarbeiter des Landratsamts

Unterallgäu

19.11.2018

So sporteln die Mitarbeiter des Landratsamts

Christine Zinth leitet den Pilates-Kurs für Mitarbeiter der kreiseigenen Einrichtungen. Bereits seit drei Jahren organisiert das Landratsamt Fitnesskurse fürs Personal, die gut angenommen werden.
Bild: Stoll

Nach getaner Arbeit bietet das Landratsamt Mindelheim seinen Mitarbeitern ein Hilfsprogramm um ihren inneren Schweinehund zu überlisten.

Gesundheit am Arbeitsplatz hatten lange Zeit weder Arbeitgeber noch Beschäftigte wirklich auf dem Schirm. Wichtig waren die Arbeitsleistung und was am Monatsende aufs Bankkonto überwiesen wurde. Gesundheit war Privat- oder eben Glückssache. Diese Einstellung ist längst passé. Gut ausgebildete Mitarbeiter sind für jedes Unternehmen wertvoll. Besonders vorbildlich kümmert sich das Landratsamt um seine Beschäftigten. Seit drei Jahren organisiert das Personalmanagement Fitnesskurse. Darüber hinaus gibt es Vorträge über gesunde Ernährung oder richtiges Sitzen. Seit über 20 Jahren bietet der Personalrat Wirbelsäulengymnastik an. Wir haben bei einem der Kurse vorbeigeschaut.

Das ehemalige Maristeninternat Mindelheim ist der Treffpunkt

Treffpunkt ist die Sporthalle des früheren Maristeninternats. Wer hier montags in Sportklamotten mit seiner Bodenmatte unter dem Arm vorbeischaut, hat sein berufliches Tagespensum bereits hinter sich. Zwar begrüßt auch Landrat Hans-Joachim Weirather, wenn sich seine Mitarbeiter sportlich betätigen. Aber die Arbeitszeit ist für derartige Ertüchtigungen nicht vorgesehen.

Es ist später Nachmittag, die Dämmerung setzt um diese herbstliche Jahreszeit bereits ein. Ein gutes Dutzend Aktive ist gekommen. Überwiegend sind es Frauen, die den zehnstündigen Kurs gebucht haben. Zehn Euro Eigenanteil sind fällig, den Rest trägt der Landkreis im Rahmen seiner betrieblichen Gesundheitsvorsorge. Während die Damen in kluger Vorausschau den Weg hierherfinden, weil sie wissen, wie wichtig körperlicher Ausgleich zur Arbeit am Schreibtisch ist, zwickt es bei den beteiligten Männern bereits. Sie hoffen, durch die Übungen ihre Rücken- oder Kniebeschwerden los zu werden oder zumindest gelindert zu bekommen.

Christine Zinth leitet das Training. Die Mindelheimerin ist seit 25 Jahren freiberufliche Trainerin, arbeitet aber auch noch in einem Dentallabor. Sie bietet Kurse für Mitarbeiter des Landratsamtes, aber auch des Jobcenters und der Kreisseniorenwohnheime, seit 20 Jahren an. Mitmachen kann jeder: Sportliche sind dabei, aber auch eher Bewegungsvorsichtige.

Die Mindelheimer Mitarbeiter machen Pilates und Tabata

Zinth bietet montags Pilates, kombiniert mit Tabata. Spezielle Wirbelsäulengymnastik gibt es dann in einem eigenen Kurs, der über die Herbstmonate jeden Donnerstag stattfindet. Für die weniger Kundigen sei gesagt: Bei Pilates und Tabata handelt es sich um Ganzkörpertraining, bei dem Muskeln aktiviert werden, von denen die meisten vorher gar nicht wussten, dass es sie gibt. Anfänger dürfen gewiss sein: Nach der ersten Stunde ist der Muskelkater am Tag darauf garantiert.

Vor allem die tiefliegenden, kleinen und meist schwächeren Muskelgruppen werden angesprochen, die für eine korrekte und gesunde Körperhaltung sorgen sollen, erläutert Stefanie Vögele von der Pressestelle des Landratsamtes. Das Training umfasst Kraftübungen, Stretching und bewusste Atmung. Tabata erzeugt durch kurze, intensive Trainingseinheiten eine effektive Leistungssteigerung. Das gesamte Herz-Kreislauf-System wird trainiert durch maximale Sauerstoffaufnahme.

In der Praxis sieht das dann so aus: Zu fetziger Musik vom CD-Spieler macht Christine Zinth Dehnübungen vor, die die Kursteilnehmer nachmachen, so gut sie können. Keiner muss alles machen. Das Ganze soll ja noch Spaß machen. Dehnübungen und flotte Phasen wechseln sich mit Entspannungsübungen ab. Ziehen, strecken, hüpfen, auf einem Bein und mit einer Hand den Boden berühren. Schon vom bloßen Zuschauen treten einem die Schweißperlen auf die Stirn. Wem das nicht reicht, der kann im Herbst auf einen von drei anderen Kursen zugreifen. Auch sie dauern zehn Stunden.

Trainerin Heike Späth verspricht mit Smovey ein Training für Körper und Geist. Mit Hilfe der patentierten Smovey-Ringe würden 97 Prozent der gesamten Muskulatur aktiviert. Dadurch komme es zu effektiver Fettverbrennung. Die Körperzellen werden vitalisiert, das Bindegewebe gestrafft und der Stoffwechsel wird angeregt.

Die Trainerin geht bis an den Rand der Erschöpfung

Es geht aber noch etwas wilder. Ramona Rampp fordert ihre Teilnehmer beim HIIT-Workout bis nahe an die Erschöpfung. Bei diesem hoch intensiven Intervalltraining powert man sich richtig aus, verrät Stefanie Vögele. Cardio- und Kraftübungen wechseln sich ab, verbessern die Ausdauer, stärken die Muskeln und schulen die Koordination. Zwischendurch darf aber auch immer wieder durchgeatmet werden. Immerhin.

Wer sich mit keinem der Fitnesskurse anfreunden kann, der findet unter den Kollegen auch Mitstreiter für den Lauftreff, für Badminton oder kann sich zum gemeinsamen Fußballspiel verabreden. Auch Kochkurse gab es bei der Kreisbehörde schon. In der Gemeinschaft ist der innere Schweinehund jedenfalls ganz leicht zu überlisten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren