Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Spannendes Eishockey bis zum Schlusspfiff

Eishockey

06.11.2017

Spannendes Eishockey bis zum Schlusspfiff

Gratulation zu einer starken Leistung: Das Team der Wörishofer Wölfe feierte einen knappen, aber verdienten 4:3-Heimsieg gegen die Gäste aus Kempten. Damit verteidigte Wörishofen den 2. Tabellenplatz.
Bild: Andreas Lenuweit

Die Wörishofer Wölfe siegen 4:3 gegen die Sharks aus Kempten

Ein schnelles Spiel auf Augenhöhe boten die Wörishofer Wölfe den Sharks Kempten und wurden für ihren Kampf mit einem knappen 4:3-Heimsieg belohnt. Für die Zuschauer bedeutete dies: Spannung bis zum Schluss.

Beide Teams starteten konzentriert und mit hohem Tempo in die Partie, in der es um den zweiten Tabellenplatz der Landesliga Gruppe zwei ging. Die seit der vergangenen Saison deutlich verstärkte Mannschaft aus Kempten brachte einen lautstarken Fanclub mit, der ordentlich Stimmung machte.

Den ersten Treffer der Partie erarbeiteten sich dennoch die Hausherren mit Marius Dörner (7.), der auf ein Passspiel vom Andreas Walther einnetzte. Die Sharks benötigten ein Überzahlspiel, um durch Andreas Ziegler (10.) den Ausgleich zu markieren und nutzten dann nur drei Minuten später eine angezeigte Strafe für ihren Führungstreffer durch Patrick Weigant (13.) zum Pausenstand.

Das zweite Drittel bot etliche Chancen und viel Laufarbeit auf beiden Seiten, die von den gut aufgelegten Torhütern Andreas Nick für die Wölfe und Martin Niemz bei den Gästen, auch gehörige Portionen Glück und Pech im Gepäck hatten. Immer wieder forderten die mitgereisten Zuschauer ein Tor, doch der einzige Treffer in diesem Spielabschnitt gelang Michal Telesz (35.) auf Zuarbeit von Jakob Schwarzfischer.

Auch nach der zweiten Pause blieben das Tempo und die Spielaktionen auf hohem Niveau. Wieder gelang den Sharks die Führung dank des wendigen Neuzugangs Corey Pawley, der den altbekannten Alexander von Siegritz (45.) bediente. Doch der Jubel dauerte keine 40 Sekunden bis Christian Rybniker (46.) mit der passenden Antwort den Ausgleich wieder herstellte. Schließlich setzte Peter Brückner (51.) mit seinem Torabschluss aus einer Kombination von Florian Döring und Marius Dörner den Schlusspunkt auf das Ergebnis der Partie.

Die Wölfe hatten den längeren Atem an diesem Abend, auch weil Andreas Schweinberger aus der Jugend junge Talente mit einbaute, mit deren Leistungen er zufrieden war.

„Dieser Sieg gegen den direkten Tabellennachbarn war für uns immens wichtig,“ so das Fazit von Andreas Schweinberger, der mit dem Ergebnis ebenso gut leben konnte wie mit der starken Leistung seines Teams.

Strafen

EV Bad Wörishofen 8

ESC Kempten 8

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren