Newsticker
Gesundheitsminister wollen Besuchseinschränkungen in Senioren- und Pflegeheimen lockern
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Vorzeitiges Aus für den FC Bad Wörishofen

Futsal

03.01.2019

Vorzeitiges Aus für den FC Bad Wörishofen

Auch die Spieler des SV Steinheim (in schwarz) mussten sich in harten Zweikämpfen gegen den VfB Durach beweisen – waren dabei aber erfolgreicher als der FCW.
Bild: Wolfgang Hepke

Bei der Vorrunde zur schwäbischen Hallenmeisterschaft kann sich der FC Bad Wörishofen nicht durchsetzen. Ein anderes Unterallgäuer Team überrascht dagegen

Der VfB Durach, das sei ein harter Gegner – so schätzte der Trainer des FC Bad Wörishofen die gegnerische Mannschaft schon vor dem Turnier ein. Jürgen Weise sollte recht behalten: Bei der Vorrunde der schwäbischen Hallenmeisterschaft in Marktoberdorf verlor der FCW 1:5 gegen den Bezirksligisten. „Gegen Durach hat alles gefehlt“, zieht Jürgen Weise Bilanz. Gerade an der Schnelligkeit – auch gedanklich – habe es deutlich gehapert: „Das ist aber eben genau das, was es in der Halle braucht“, betont der Trainer des FCW.

Auch gegen den anderen Gegner in der Gruppe II, den SV Steinheim, konnten die Wörishofer nicht punkten. Steinheim siegte mit 4:2. Der Tabellenführer der Kreisklasse Allgäu I konnte gegen den VfB Durach ein Unentschieden erspielen und die Oberallgäuer im Finale der Vorrunde sogar mit 2:1 schlagen. Der SV Steinheim hat sich somit für die Endrunde qualifiziert.

„Mit dem ersten Spiel – gegen Steinheim – war ich eigentlich zufrieden“, sagt Jürgen Weise rückblickend. Erst in den letzten fünf Minuten habe sich die Mannschaft alles aus der Hand nehmen lassen. Bis zur Halbzeit lag der FCW mit 2:1 in Führung. Ab der 16. Minute wendete sich das Blatt: Bis in die Verlängerung kassierten die Wörishofer drei Gegentreffer.

Durach traf gegen den FCW gleich in der ersten Minute, zwei weitere Treffer folgten in der ersten Halbzeit. Nach zwei Anschlusstreffern in der zweiten Halbzeit durch die Duracher Mannschaft konnten die Wörishofer erst kurz vor Abpfiff ein kleines Zeichen setzen, um nicht torlos die Halle zu verlassen.

Jürgen Weise führt die Unterlegenheit des FCW auf die lange Pause zwischen den Spielen zurück. Außerdem sei seine Mannschaft gegen Durach nicht richtig in die Zweikämpfe gegangen. Die Wörishofer waren nicht mit der kompletten ersten Mannschaft nach Marktoberdorf gefahren, sondern auch mit Spielern der zweiten Mannschaft. „Alle, die Lust hatten und fit waren, sind mitgefahren – es war ja nicht verpflichtend“, erklärt Weise. Außerdem sei der FCW ja auch „völlig ambitionslos“ an die Sache herangegangen.

Jetzt gilt es, den Blick nach vorne zu richten: „Wir wollen uns auf die kommenden Spiele konzentrieren.“ Am 31. März ist die Winterpause vorbei, dann geht es für den FC Bad Wörishofen gegen den SV Mattsies.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren