Newsticker
RKI registriert 74.405 Neuinfektionen – Inzidenz steigt auf 553,2
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. 45 Millionen Euro für Ulms Neue Mitte

23.07.2010

45 Millionen Euro für Ulms Neue Mitte

Das Gebäude der Sparkasse (links) in der Neuen Straße wird saniert. Anstelle der Häuser im Hintergrund, die abgerissen werden, entsteht ein Neubau. Foto: heo
2 Bilder
Das Gebäude der Sparkasse (links) in der Neuen Straße wird saniert. Anstelle der Häuser im Hintergrund, die abgerissen werden, entsteht ein Neubau. Foto: heo
Foto: heo

Ulm Nach dem Wengentor, SWU-Neubau und diversen Forschungseinrichtungen im Umfeld der Universität wurde gestern erneut ein Ulmer Millionenprojekt an den Start geschickt: Bis zu 45 Millionen Euro nimmt die Sparkasse in den kommenden drei Jahren in die Hand. Zwischen 15 und 20 Millionen Euro kostet die Sanierung des bestehenden Gebäudes an der Neuen Straße 66. 20 bis 25 Millionen Euro, so schätzte Manfred Oster, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Ulm gestern auf der Halbjahresbilanzpressekonferenz, verschlingt der geplante Neubau gleich daneben. Diese großen Vorhaben am Eingang zu Ulms Neuer Mitte ruhten aufgrund der Finanzkrise. Nun, nachdem sich die Märkte beruhigten und die Sparkasse Ulm bestens durch die Krise ruderte, soll es bereits im Frühjahr 2011 mit dem Abbruch der Gebäude Neue Straße 58 und 60 losgehen.

Dadurch, dass Sanierung und Neubau entgegen ersten Plänen gleichzeitig erfolgen sollen, kommt das derzeitig leer stehende ehemalige "Modehaus Jung" zu einer letzten Ehre: Bis zur geplanten Neueröffnung Ende 2013 soll das Gebäude an der Ecke Neue Straße/Kramgasse durch die Sparkasse genutzt werden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.