1. Startseite
  2. Unsere Autoren
  3. Oliver Helmstädter

Neu-Ulmer Zeitung

Oliver Helmstädter

Lokales

Bild: Alexander Kaya

Oliver Helmstädter, 1972 in Ulm geboren, studierte Politik und Kommunikationswissenschaften (Diplom) in Augsburg. Der Ulmer volontierte bei der Augsburger Allgemeinen, arbeitete dann in der Lokalredaktion Günzburg und wechselte 2009 zur Neu-Ulmer Zeitung.

Treten Sie mit Oliver Helmstädter in Kontakt

Per E-Mail Alle Autoren

Artikel von Oliver Helmstädter

Ein neuer Hingucker für Ulm? Wie schon der Bau des Ulmer Münsters und die Gründung der Universität, soll das Albert Einstein Discovery Center ein weiterer Beleg für das ambitionierte Engagement der Bürger werden.
2 Bilder
Ulm

Kommt das Einstein-Center schon im Jahr 2029 nach Ulm?

Die Macher des Erlebniszentrums rund um den berühmtesten Sohn der Stadt verbreiten weiter Zuversicht. Eine Straßenbahn soll das Millionen-Vorhaben bekannter machen.

Am Jahrestag der Befreiung von Auschwitz erinnerte die Stiftung Gedenkstätte Deutscher Widerstand mit der bundesweiten Gedenkstätteninitiative „Lichter gegen Dunkelheit“ an das Verbrechen.
3 Bilder
Ulm/Neu-Ulm

Ulmer Wege nach Auschwitz

Ermordet - gerettet - befreit: Am Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers zeichnet Historiker Ingo Bergmann regionale Biografien nach.

Veränderungen stehen an: Der Mc-Donalds-Container kommt weg. Diskutiert wird nun über Sitzgelegenheiten, Bänke und Baustellen.
Ulm

Sedelhöfe hui, Fußgängerzone pfui?

Noch eine Großbaustelle? Während das 250-Millionen-Einkaufsquartier am Bahnhof Formen annimmt, wird um die Sanierung von Hirsch- und Bahnhofstraße gerungen. Der richtige Zeitpunkt ist strittig.

Ein neues Gedenkbuch für die Ulmer Opfer von NS-Zwangssterilisation und “Euthanasie”-Morden wird vom Ulmer Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg herausgegeben. Die Publikation verbindet individuelles Opfergedenken mit einer wissenschaftlichen Darstellung der historischen Hintergründe.
Ulm/Neu-Ulm

Sie dürfen nicht vergessen werden

Ein neues Buch erinnert an die Ulmer Opfer von „Euthanasie“-Morden und Zwangssterilisation. Mehrere Gedenkveranstaltungen sind in nächster Zeit geplant.

Eine 1879 begonnene Tradition ist am Münsterplatz zu Ende: 140 Jahre nachdem Carl Abt am Münsterplatz begann Eisenwaren zu verkaufen, wurde das Geschäft in die Hirschstraße verlegt. Immobilieninhaber will hier nun ein Hotel verwirklichen.
Ulm/Neu-Ulm

Motel One will in Ex-Abt am Ulmer Münsterplatz einziehen

Die Münchner Hotelkette bestätigt Pläne auf dem Münsterplatz Fremdenzimmer zu vermieten. Nicht nur Ulms Oberbürgermeister Gunter Czisch hat Bedenken.

Der Hausherr Car-Götz-Geschäftsführer Philipp Zumsteg (links)mit seinem hochrangigen Gast: „Globale Verantwortung - Regionales Handeln“ lautete das Thema von Bundesminister Gerd Müller, der von der CSU zu einem „Nachhaltigkeitsgespräch“ eingeladen wurde.
Neu-Ulm

Minister Gerd Müller warnt vor Massenmigration aus Afrika

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller erzählt bei dem Neu-Ulmer Holzgroßhändler Carl Götz, warum er trotz vieler globaler Krisen optimistisch bleibt. Doch es müsse sich Einiges ändern.

Ist Kurzarbeit wirklich wieder auf dem Vormarsch? 68 Betriebe rund um Ulm haben sich die Möglichkeit gesichert. Im Krisenjahr 2009 wurde im Gebiet der Ulmer Agentur für Arbeit in 404 Firmen kurzgearbeitet.
2 Bilder
Ulm

Kurzarbeit rund um Ulm nimmt wieder zu

Die Ulmer Region blickt auf ein Jahr mit erneut besten Jobmöglichkeiten zurück. Der Chef der Agentur für Arbeit sieht aber dunkle Wolken am Konjunkturhimmel.

Bislang gibt es nur sehr wenige Autos die mit Wasserstoff fahren. Eines der ersten wurde vor 25 Jahren in Ulm vorgestellt.
2 Bilder
Kommentar

Wasserstoff ist die Chance für die Region

In Senden soll der erste grüne Wasserstoff produziert werden. Die Chancen stehen gut - auch weil das Thema in der Region tief verwurzelt ist.

Im Februar soll die „Pop-Up-Kirche“, also eine vorübergehende Kirche, in der Ulmer Kramgasse unweit des Ulmer Münsters eröffnen.
3 Bilder
Ulm

In der Ulmer Kramgasse steht der Glaube im Schaufenster

Die freie evangelische Gemeinde „Citychurch Ulm“ eröffnet ein „Pop-Up“-Gotteshaus in der Ulmer Innenstadt. Über ihre Ziele und die Reaktion des Dekans des Ulmer Münsters.

Emilio De La Torre Grau hört auf. Jeans gibt es ab Mitte des Jahres nicht mehr in der Augsburger Straße in Neu-Ulm zu kaufen. Ende Juli ist Schluss. Das Schwestergeschäft in der Ulmer Herrenkellergasse bleibt erst mal bestehen.
2 Bilder
Ulm/Neu-Ulm

Immer mehr Geschäfte schließen: Tradition kann einpacken

Zwei bekannte Textilgeschäfte in Ulm und Neu-Ulm machen dicht. Die Beweggründe der Inhaber sind zwar unterschiedlich, haben aber die gleichen Wurzeln.