Newsticker

Corona-Pandemie verschlechtert weltweite Ernährungslage
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Baubeginn rückt in greifbare Nähe

23.07.2010

Baubeginn rückt in greifbare Nähe

Die Pläne für den Neubau des Pfarrheims sind genehmigt. Freude bei Pfarrer Michael Menzinger und Kirchenpfleger Paul Miller. Foto: Ursula Katharina Balken
2 Bilder
Die Pläne für den Neubau des Pfarrheims sind genehmigt. Freude bei Pfarrer Michael Menzinger und Kirchenpfleger Paul Miller. Foto: Ursula Katharina Balken
Bild: Ursula Katharina Balken

Vöhringen "Ich bin in erster Linie Seelsorger", betont Pfarrer Michael Menzinger, wenn er bisweilen mit einem Augenzwinkern "Baupfarrer" genannt wird. Aber so ein bisschen ist schon was dran. Denn so lange Menzinger Stadtpfarrer in der Michaelspfarrei ist, hat er mit Bauen zu tun. Nicht ganz freiwillig. Da drohte der Dachstuhl der historischen Marienkirche einzustürzen, das Illerzeller Gotteshaus St. Ulrich litt unter aufsteigender Feuchtigkeit und jetzt steht der Neubau eines Pfarrheims an, weil das ehemalige Pfarrzentrum "Josef-Cardijn-Haus" aus Kostengründen nicht mehr verkraftbar war.

"Die Pläne für das neue Pfarrheim und Verwaltungszentrum für eine künftige Pfarreiengemeinschaft sind soeben vom Landratsamt genehmigt worden", sagt Menzinger und präsentiert nicht ohne Stolz den Bescheid. Wie berichtet, war das alte Benefiziatenhaus vor einigen Wochen abgerissen worden. Und an seiner Stelle wird das neue Pfarrheim entstehen. Die Kosten belaufen sich nach Aussage Menzingers auf 1,5 Millionen Euro. "50 Prozent davon kommen von der Diözese aus Kirchensteuermitteln, der Rest muss von der Pfarrei aufgebracht werden." Weitere Zuschüsse werden von der Stadt Vöhringen wie auch vom Bayerischen Jugendring erwartet.

Dass mittlerweile Spenden für das neue Haus in Höhe von rund 20 000 Euro eingegangen sind, freut nicht nur den Pfarrer, sondern auch Kirchenpfleger Paul Miller. Beide hoffen auf weitere Spenden, weil der Bau schon ein Kraftakt für die Gemeinde darstellt.

Die Ausschreibung für drei Gewerke ist erfolgt: Für den Rohbau, für die Zimmerarbeiten und für die Metall- bzw. Spenglerarbeiten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Mit der Planung beauftragt ist das Büro Konrad Kling aus Krumbach. Die Submission hat bereits stattgefunden. Menzinger: "Die Angebote liegen der Bischöflichen Finanzkammer zur Prüfung vor." Der Architekt des Pfarrheims ist Martin Büchele, ebenfalls aus dem Krumbacher Planungsbüro Kling. Dass die Gespräche über den Neubau des Hauses "in harmonischer Atmosphäre verlaufen sind", betont Menzinger ausdrücklich. Die Kirchenverwaltung besteht aus zehn Mitgliedern.

"Alle Beschlüsse wurden einstimmig oder mit großer Mehrheit getroffen", stellt der Geistliche fest. Wen man jetzt "mit ins Boot holen will, sind die Projektanten." Zum Beispiel für Statik, Elektrotechnik, Lüftung. Den Platz in unmittelbarer Nachbarschaft zur Kirche halten Menzinger und Miller für "sehr geeignet." Menzinger:

"Es ist ein Glaubenshaus, das voller Leben sein wird, in dem die einzelnen Gruppen und Verbände mit ihren Eigenheiten zum Aufbau der ganzen Pfarrei beitragen." Mit dem ersten Spatenstich wird in den nächsten vier Wochen gerechnet. "Die Absprachen mit den zuständigen kirchlichen Gremien wie Kirchenverwaltung und Pfarrgemeinderat sind im Gange."

Info: Nach wie vor ist die Pfarrei auf Spenden angewiesen.

Nachfolgend die Spendenkonten: Sparkasse Neu-Ulm-Illertissen Konto-Nr. 440 188 068, Bankleitzahl: 730 50 000. VR-Bank Neu-Ulm/Weißenhorn, Konto: 728 3300, Bankleitzahl: 730 611 91. Raiffeisenbank Iller-Roth-Günz, Konto: 323 802, Bankleitzahl: 720 697 36.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren