Kommunalwahl

Alle Ergebnisse: Stichwahlen in der Region

Ulm

14.05.2013

Echos im Abdruck

„Meine Bilder sind wie der Zustand eines unvollkommenen Gesprächs.“
Bild: Patrick Nicolas

Monotypien von Patrick Nicolas im Künstlerhaus beim Ochsenhäuser Hof

Ulm Schraffuren, Wellen, dynamische Schwünge. Doch wie kommen diese frappierend fragilen und zugleich vehement plastisch wirkenden Schichten zu ihrem Spannungsgefüge? Ein Video im Künstlerhaus dokumentiert und outet den Schaffensprozess von Patrick Nicolas, dem 1962 im französischen Rodez geborenen Wahl-Ulmer, im präzisen Schnelldurchlauf ganz nahe mit dem Genre des Drucks verbunden.

In den Monotypien von Nicolas überlagern sich im handwerklichen Arbeitsprozess zwei Bilder fürs Ergebnis eines „Zeichenfragments“. Patrick Nicolas selbst spricht dabei vom „Zustand eines unvollkommenen Gleichgewichts“. Da bilden sich Kreisel, Spiralen. Im Sog eines Strudels manifestiert sich Verletzlichkeit Auch im Taifun gestischer Bewegungen kann sich Schweigen verklammern, schemenhafte Figürlichkeit behaupten, kann ein Kopf gesenktes Porträt kontemplative Bedeutung erlangen.

In seiner Werkstatt wird minutiös gesägt, gebohrt und getuckert. Der Künstler grundiert die eingespannte Fläche ganz in Weiß. Eine weitere wird gestisch aus dem Handgelenk heraus zur visionären Moment-Motion, der Pinsel holt sich die schwarze Farbe aus dem Kochtopf. Beide Präparate werden zusammengefügt – doch nach der Überlagerung zweier Bilder kommt in der Endphase des Arbeitsverfahrens nur ein „einmaliger“ Abdruck nach dem finalen Föhnen zur Hängung. Dieser trägt im Spannungsfeld von Abstraktion und Figuration die Spuren seines Gegenstücks, „die Fülle und die Leere.“

Echos im Abdruck

Das evolutionäre Resultat entspringt so der Kommunikation zweier Schichten, jedes Bild ist als Zeichen- und Zeitfragment wie ein Echo, das eine dialektische Entwicklung durchgemacht hat. Mit Abdrucktechnik, Recycling-Papier und gestischer Intuition erzeugt Patrick Nicolas verblüffende Ergebnisse, in der keine technischen Effekte dominieren. Vielmehr bilden Verfahren, Material und Können eine organische Einheit.

Da lassen wir gerne den Künstler sprechen: „Die Unmittelbarkeit des Drucks, ohne mögliche Übermalung, die Geschwindigkeit und die Dynamik der Geste, kreieren ein pikturales Ereignis.“

Ausstellung „Monotypie“ von Patrick Nicolas, bis Sonntag, 9. Juni beim BBK im Künstlerhaus beim Ochsenhäuser Hof. Öffnungszeiten: Donnerstag und Freitag von 14-18 Uhr, Samstag und Sonntag von 11-16 Uhr, Telefoninfos unter (0731) 6020138. Jeden ersten Sonntag im Monat findet beim BBK im Grünen Hof um 11 Uhr ein Jour fixe statt. Neurealistische Arbeiten mit Motiven aus Südeuropa zeigt die Malerin Gerda Raichle in der nächsten Ausstellung, die Donnerstag, 13. Juni, 19 Uhr, eröffnet wird.

www.kuenstlerhaus-ulm.de

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren