1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Peter Maffay in Neu-Ulm: Zeitreise in Blau

Neu-Ulm

14.03.2018

Peter Maffay in Neu-Ulm: Zeitreise in Blau

Eine blaue Stunde der besonderen Art: Peter Maffay spielte bei seinem Auftritt in der ausverkauften Neu-Ulmer Ratiopharm Arena Stücke aus seiner fast 50 Jahre währenden Karriere.
Bild: Alexander Kaya

Der 68-Jährige spielt unplugged seine Hits aus fast fünf Jahrzehnten – und gibt den Fans  sogar ein Stück, das er anderswo nicht spielen wollte.

Die Fans von Peter Maffay müssen für die Konzertkarten ziemlich tief in die Taschen greifen. Dafür gibt der 68-Jährige, der vor wenigen Tagen für sein Engagement für die Verständigung zwischen Juden und Christen mit der Buber-Rosenzweig-Medaille ausgezeichnet wurde, unglaublich viel: 160 Minuten ohne Pause stand oder besser saß Maffay am Montagabend auf der Bühne der ausverkauften Ratiopharm-Arena und begeisterte sein Publikum mit lauten und leisen Tönen. Das Konzert in Neu-Ulm war eines der letzten der „Unplugged“-Tournee; Erschöpfung nach vielen langen Abenden aber scheint dem Sohn einer siebenbürgischen Mutter und eines ungarndeutschen Vaters fremd. Mit enormer Kraft in der Stimme und mit klarer politischer Aussage gegen jede Form von Gewalt brachte Peter Maffay die Menschen in der Arena zum Jubeln und zum Tanzen.

Peter Maffay kommt authentisch rüber

Es ist erstaunlich: Unter den dicht gedrängt mitsingenden Fans sind sowohl Jugendliche als auch Paare, die sich gerade kennengelernt haben mögen, als Maffay mit „Du“ seinen Durchbruch feiert. 48 Jahre liegen zwischen dem größten deutschsprachigen Hit des Jahres 1970 und der „Unplugged“-Tour – und damit auch die Entwicklungen, welche die Unterschiedlichkeit der Fans erklären. Vom Mädchenschwarm, der den Teenies 1971 vom Bravo-Titelblatt entgegen lächelte, zum harten Biker 2018, der an Hals und Armen tätowiert ist, ist es ein weiter Weg, persönlich wie musikalisch.

NUZ_KAYA9104.jpg
31 Bilder
Peter Maffay „Unplugged“ in der ratiopharm arena
Bild: Alexander Kaya

Nicht nur die Kettchen um den Hals sind markanter geworden. Peter Maffays Stärke ist, dass er authentisch rüberkommt. Locker, selbstbewusst, entschieden. So macht Maffay das „Unplugged“-Konzert in der Arena zu einer Zeitreise. Er steht augenzwinkernd zu den erfolgreichen Schnulzen der 70er wie „So bist du“ sowie – in einer rockigen Fassung – „Und es war Sommer“. Er singt für die Nostalgiker im Publikum (nach vorheriger Weigerung) anders als in der Münchner Olympiahalle sogar jenen allerersten Erfolg: „Du“.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In den frühen 80ern wandelte sich Peter Maffay vom Schlagersänger zum Deutschrocker. Nach den Gassenhauern entstanden Texte aus den Themen, die ihn beschäftigten. „Wenn der letzte Regen fällt“ bezieht sich auf die Reaktorkatastrophe in Tschernobyl im April 1986, „Eiszeit“ auf den Atombombenabwurf auf Hiroshima und den Kalten Krieg. Maffays Coverversion des Karat-Hits „Über sieben Brücken musst du geh’n“ singen die Fans andächtig mit, textsicher sind sie auch beim rockigen „Bring mich nach Haus“.

Zwischen den Songs gibt Peter Maffay seinen Gästen Raum: Johannes Oerding ist dabei und der scheue Liedermacher Philipp Poisel, die oberbayerische Folkrockband Django 3000, Linda Teodosiu und Maffays langjähriger Weggefährte Tony Carey, der für seinen 1989er Riesenhit „Room With A View“ dankbaren Applaus bekommt.

Maffay lässt es am Ende in Neu-Ulm richtig krachen

Peter Maffay ohne Tabaluga? Der kleine grüne Drache des gleichnamigen Rock-Märchens der 80er wurde zum Symbol für die Stiftung des Sängers, die traumatisierten Kindern und Jugendlichen hilft. Nessajas Lied „Ich wollte nie erwachsen sein“ setzt den Schlusspunkt unters eigentliche Konzertprogramm Maffays in der Neu-Ulmer Arena.

Über eine halbe Stunde Zugaben fordern sich die Fans ein – und ganz am Ende drehen Maffay und seine Band die Verstärker auf und lassen´s richtig krachen.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
DSC_0527.JPG
Senden

Gewerbeschau in Senden

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen