1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Plastikfreier Supermarkt öffnet im März

Weißenhorn

20.02.2018

Plastikfreier Supermarkt öffnet im März

Soll es im neuen Markt nicht mehr geben: Tomaten in Plastik. 

André Wieland richtet sein Geschäft in Weißenhorn ein – und erzählt, wie es aussehen soll.

Einkaufen ohne lästige Plastikverpackungen, stattdessen die Lebensmittel entweder direkt in die mitgebrachte Stofftasche oder in Gläser packen – das können Verbraucher in Weißenhorn bald tun. Denn schon Ende März soll der erste plastikfreie Markt in der Region öffnen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Betriebswirt André Wieland beschloss im vergangenen Jahr, diese lang gehegte Idee in die Tat umzusetzen. Mittlerweile steckt er in den Vorbereitungen für die Eröffnung seines Geschäfts. Er hat einen Laden in der Hauptstraße gemietet, „Klare Kante“ soll er heißen. „Ich will klare Kante zeigen – gegen Plastik, wo es unnötig ist“, sagt Wieland.

Speisen mit Bienenwachstüchern abdecken

Plastikfreier Supermarkt öffnet im März

Einkaufen ohne die Kunststoffverpackungen – diese Idee fand in den vergangenen Jahren immer mehr Anhänger. Was zu Großmutters Zeiten in Glasflaschen und Papiertüten heimgetragen wurde, ist heute zum Großteil in massenhaft Plastik verpackt. Da will der Weißenhorner André Wieland Abhilfe schaffen, indem er Lebensmittel offen anbietet, die sich die Kunden in eigene Behältnisse abfüllen können. Auch plastikfreie Gebrauchsartikel will er in seinem Geschäft anbieten. Schließlich gibt es Alternativen. So lassen sich Speisen etwa auch mit Bienenwachstüchern abdecken. Das sind mit Wachs formbar gemachte Baumwolltücher. Im Laden lassen sich auch Geschenkideen und Hygieneartikel wie Zahnbürsten und Seifen erstehen. Um solche Utensilien zu testen, gibt es im Geschäft ein Waschbecken und an der „Probier-Bar“ können die Besucher Unbekanntes in Augenschein nehmen.

Im Internet startete der Jung-Unternehmer im vergangenen Sommer eine Spendenaktion, um Geld für die Umsetzung seiner lang gehegten Idee zu sammeln (wir berichteten). Die dabei angestrebte Summe kam zwar nicht zusammen, doch von Anfang an hatte Wieland erklärt: „Ich mache das auf jeden Fall.“

Derzeit wird der Laden eingerichtet

Derzeit ist er täglich dabei, den circa 100 Quadratmeter großen Laden in der Hauptstraße 22 einzurichten. „Man sieht jeden Tag einen Fortschritt“, freut sich der Familienvater. Regale und große Schüttspender, etwa für Körner, Mehl oder Zucker werden bereitgestellt. Und auch – freilich plastikfreie – Verpackungen, die die Käufer zum Transportieren der Einkäufe erhalten können. Jutetaschen etwa oder Papiertüten. Die übrigens will Wieland, sofern unbeschädigt, auch zurücknehmen und wiederverwenden.

Bald wird mehr und mehr Ware eintrudeln, erzählt der Jung-Unternehmer, „der Großteil der Lieferanten steht in den Startlöchern“. Von interessierten Kunden hat er mittlerweile schon viele Rückmeldungen bekommen, die ihm Hoffnung machen. „Wenn die dann auch wirklich hier einkaufen, dann wird es laufen“, sagte Wieland, „jetzt probieren wir es einfach aus“. Einen genauen Eröffnungstag gibt es noch nicht, aber Ende März wird „Klare Kante“ die Pforten öffnen, da ist sich der Unternehmer sicher.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren