1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Pop-Musical „Martin“ in Pfaffenhofen

02.11.2019

Pop-Musical „Martin“ in Pfaffenhofen

Zur Kircheneröffnung gibt’s Theater

Sankt Martin ist fraglos einer der bekanntesten Kirchenheiligen und speziell in Pfaffenhofen begegnet man seinem Namen auf Schritt und Tritt: Patron der Pfarrgemeinde, eine Kindertagesstätte ist nach ihm benannt, ebenso das Martinushaus. Dort wird am kommenden Wochenende im Zusammenhang mit der Wiedereröffnung der Pfarrkirche ein Pop-Musical uraufgeführt, das ebenfalls ihren Namen trägt: „Martin“ (am Freitag, Samstag, Sonntag, 8. bis 10. November, Beginn jeweils 19.30 Uhr).

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Nun, viel wollen die rund 30 Mitwirkenden vorab nicht verraten. Bekannt ist nur: Auf einem Pferd wird Martin nicht einreiten und er ist auch kein Held. Vielmehr ein junger Mann unserer Zeit, der sich mit den Herausforderungen konfrontiert sieht. Wie er darauf reagieren wird? Darum geht es in den rund 90 Minuten. Die Texte haben die Holzheimer Rudolf Liebsch und Hans Riggenmann verfasst, die Musik hat Hobby-Musiker Liebsch (Klavier, Gitarre) geschrieben, Regie führt mit Norbert Riggenmann ein „Theaterprofi“. Seit zwei Monaten schon wird geprobt, in der Woche vor den drei Aufführungen täglich. „Das muss schon sein“, sagt Komponist Liebsch, die Anforderungen seien nicht gering. Unterstützt werden Solisten und Sänger von einer eigens zusammengestellten Band, die von Bläsern und Streichern verstärkt wird.

Ein spezieller Auftritt ist für Pfarrer Reinfried Rimmel vorgesehen. In der Rolle des Bürgermeisters, heißt es. Karten zu je fünf Euro gibt es an der Abendkasse oder im Vorverkauf im Pfarrbüro. (pth)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren