1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Ein neuer Pfarrer für die Apostelkirche

Neuburg

14.10.2019

Ein neuer Pfarrer für die Apostelkirche

Dekan Thomas Schwarz aus Ingolstadt übernahm den offiziellen Teil der Amtseinführung des neuen Pfarrers.
Bild: Julia Abspacher

In einem feierlichen Gottesdienst wurde Jens Hauschild in der Gemeinde aufgenommen. Auf was er in seiner Predigt einging und warum er nach Neuburg passt.

Wechselvolle Zeiten liegen hinter der Neuburger Apostelkirche: Vor rund zwei Jahren verließ das Pfarrerehepaar de Fallois die Gemeinde und machte sich auf Richtung Italien, die Pfarrstelle war abgesehen von einer kürzeren Unterbrechung einen Großteil der seitdem vergangenen 24 Monate vakant. Für Vakanzvertreter Jürgen Bogenreuther, den Kirchenvorstand, alle freiwilligen Helfer, die in der Übergangszeit mitgeholfen hatten, das Gemeindeleben aufrecht zu erhalten, sowie natürlich alle Gläubigen hatte das lange Warten am vergangenen Sonntag ein Ende. Der neue Pfarrer Jens Hauschild wurde feierlich in sein Amt eingeführt und konnte zum ersten Mal mit seiner künftigen Gemeinde Gottesdienst feiern. Anfang Oktober sind der gebürtige Lübecker und seine Frau Regine ins Pfarrhaus eingezogen und freuen sich nun auf ihre neuen Aufgaben.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Der Andrang war groß am Sonntagnachmittag, in den randvollen Kirchenbänken drängten sich neben den Gemeindemitgliedern auch zahlreiche weltliche und geistliche Würdenträger sowie Vertreter von Neuburger Vereinen und Organisationen. Sie alle waren gekommen, um Hauschild in der Ottheinrichstadt willkommen zu heißen. Die Kinder des Kindergartens der Apostelkirche eröffneten den Gottesdienst mit ihrem Gesang, für weitere musikalische Umrahmung sorgten Posaunenchor sowie der Kirchenchor, in dem der begeisterte Sänger Hauschild gleich selbst tatkräftig mitwirkte.

Neuer Pfarrer der Neuburger Apostelkirche war lange Militärseelsorger

Dekan Thomas Schwarz leitete durch den Gottesdienst und stellte Hauschild vor, der ihm aus seiner früheren Zeit in Ingolstadt noch bekannt ist. In seinen gut 33 Jahren als Pfarrer ist Hauschild viel herumgekommen, neben Aufenthalten als Missionar in Papua-Neuguinea und als Pfarrer in Namibia war er lange als Militärseelsorger in München und Ingolstadt tätig. Von dort aus wirkte er eine Zeit lang auch als Vertretung am Standort in Neuburg und konnte so seine neue Heimat schon ein wenig kennenlernen. Schwarz: „Wenn die Neuburger Ihnen ganz stolz sagen, hier lasse es sich gut leben - dann soll das nicht nur eine Ermutigung sein. Lassen Sie es sich von mir aus dem fernen Ingolstadt sagen: Es ist die Wahrheit.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Schon die ganz Kleinen in Gestalt der Kinder aus dem Kindergarten der Apostelkirche halfen mit, den neuen Pfarrer Jens Hauschild in der Gemeinde willkommen zu heißen.
Bild: Julia Abspacher

Nachdem die Installationsurkunde, ausgestellt von Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, verlesen, Hauschild gesegnet und offiziell in sein Amt eingeführt wurde, konnte die evangelische Gemeinde zum ersten Mal einer Predigt ihres neuen Pfarrers lauschen. Dieser überzeugte nicht nur mit seinen feinen Gedanken zu Abschied und Neubeginn sowie ersten Eindrücken, die auch manchmal trügen können, sondern auch mit seiner emotionalen und durchaus auch humorvollen Art.

Neuburger Apostelkirche: Hauschild verspricht neue Wege

Seit Juli, als offiziell feststand, dass er und seine Frau nach Neuburg kommen würden, sei es ihm entgegengeschallt: Wir freuen uns auf euch. „In vielen Gesprächen ist bei mir ein Bild entstanden von einer Gemeinde, in die ich hineinpasse, und die zu mir passt.“ Er habe auch schon ein paar Ideen für seine neue Wirkungsstätte: „Wir werden als Gemeinde und Pfarrer neue Wege entdecken, aber wir werden auch alte Wege neu gehen.“

Im Anschluss an den Gottesdienst wurden Jens und Regine Hauschild noch in einer ganzen Flut von Grußworten willkommen geheißen. So sprachen Oberbürgermeister Bernhard Gmehling, die stellvertretende Landrätin Sabine Schneider, Pfarrer Gerd Zühlke von der Nachbargemeinde St. Ulrich, Pfarrerin Sonja Scherle-Schobel vom Pfarrkapitel, Prädikant Peter Kaube von der Christuskirche sowie Pfarrer Gunter Wiendl, evangelischer Militärpfarrer in Neuburg, dem Pfarrersehepaar ihre besten Wünsche für die Zukunft aus.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren