Newsticker

Kultusministerium: Mehr als 8800 Schüler sind in Bayern wegen Corona in Quarantäne

12.07.2010

Gesellschaftskolumne

Bergheims Bürgermeister Michael Hartmann fungierte als Standesbeamter für das Brautpaar Ilse und Günter Lauber im Garten des Burgwaldhofs.
2 Bilder
Bergheims Bürgermeister Michael Hartmann fungierte als Standesbeamter für das Brautpaar Ilse und Günter Lauber im Garten des Burgwaldhofs.

Bei der Wahl der Orte für Trauungen lassen sich Brautpaare mitunter reichlich exotische Stätten einfallen.

Gesellschaftskolumne von BArbara Würmseher

Nicht in der Luft und nicht unter Wasser gaben sich Ilse und Günter Lauber das "Ja-Wort". "Boulevard Barbara" erzählt, wo sie Hochzeit feierten. Außerdem geht es diesmal um den runden Geburtstag einer besonders faschings- närrischen Dame.

Ja-Wort der Laubers im herrschaftlichen Garten

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Blumen leuchten in den schönsten Farben, Vögel zwitschern, es duftet nach Sommer und die Unterhaltung der Gäste ist unter schatten- spendendem alten Baumbestand. "Romantischer kann es gar nicht sein", schwärmt Ilse Kelly im Garten des Burgwaldhofs, während ihr Blick ins Donautal schweift. Dann nimmt sie ihren Zukünftigen an der Hand und wenige Augenblicke später heißt sie Ilse Lauber. Dieser Nachname weckt in Neuburg Erinnerungen an den ehemaligen Bürgermeister Theo Lauber - und das zu Recht: "Das war mein Vater", erklärt Bräutigam Dr. Günter Lauber. Auch wenn er in Augsburg arbeitet und zusammen mit seiner Frau in Langenmosen wohnt, so komme er immer wieder gerne in die Ottheinrichstadt. Die Idee, im Burgwaldhof zu heiraten, ist bei der Suche nach einem außergewöhnlichen Ort im Internet entstanden. Christoph von Philipp musste den Standort für standesamtliche Hochzeiten erst genehmigen lassen. Als Standesbeamter fungierte der Bergheimer Bürgermeister Michael Hartmann. Die stilvolle Feier fand dann statt in der ebenso privaten wie herrschaftlichen Atmosphäre des Burgwaldhofs.

"Tante Hedi" und ihre Kinder

Alles drehte sich um "Tante Hedi", als die Neuburger Burgfunken jetzt bei jener Dame aufkreuzten, die man in ihren Kreisen fast nur unter dieser liebevollen Bezeichnung kennt.

Der schöne Anlass für den Trubel: Hedi Horcicka - so ihr voller Name - feierte ihren 80. Geburtstag. Mittlerweile hat die Neuburgerin (seit 1985) den eher ruhigeren Status des Ehrenmitglieds erreicht, in jungen Jahren aber war sie ein echter Faschingsfeger.

"Tante Hedi war im Komitee und Mitbegründerin des Kinderhofstaats Anfang der 70er Jahre", erinnert sich Präsident Harald Zitzelsberger, "und hat ihn auch viele Jahre lang betreut. Hedi war in den aktiven Jahren immer vor allem für 'ihre' Kinder da." Es fällt dem Präsidenten schwer, aufzuzählen, "was diese Frau für den Verein und für den Neuburger Fasching alles getan hat."

Und so war die Liste der Gratulanten auch sehr lange: Ehrenpräsident Waldemar Foh und Ehrenmitglied Udo Lindenthal beglückwünschten Tante Hedi bereits am Vormittag, ab Nachmittag wurde dann gefeiert, Präsident Harry Zitzelsberger mit Ehefrau Elke, Ehrenmitglied Werner Dippong mit Ehefrau Gaby, Schriftführerin Daniela Wittmer, Anja Karmann und Denis Kunz waren aus den Reihen der Vorstandschaft gekommen und Burgfunken-Ehrenmitglied und Stadtrat Klaus Babel machte ebenfalls seine Aufwartung.

Eine große Überraschung für Tante Hedi war die Sommertanzgruppe Fame Step Kids und Teenies, die gleich zu Beginn ein "Happy Birthday" sangen und im Anschluss für das Geburtstagskind tanzten.

(Mitarbeit: Xaver Habermeier/Fotos: xh, privat)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren