1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Kommunalpolitiker stehen Rede und Antwort

Politische Bildung

24.07.2019

Kommunalpolitiker stehen Rede und Antwort

Unter der Moderation von Schulleiter Peter Seyberth stellten Schüler den Politikern Fragen.
Bild: Descartes-Gymnasium

Schüler der zehnten Klassen erleben am Descartes-Gymnasium eine besondere Podiumsdiskussion

Seltene Gäste im Descartes- Gymnasium: Vertreter der Neuburger Stadtratsfraktionen kamen zu einer Podiumsdiskussion in den Sozialkundeunterricht der zehnten Klassen. Die Idee für diese Veranstaltung stammte von den Schülern Maximilian Rapp und Lennart Hillebrand, welche bereits an der Akademie für politische Bildung in Tutzing an einer vergleichbaren Diskussionsrunde teilgenommen hatten.

Der Einladung ans Descartes-Gymnasium folgten für die CSU der Landtagsabgeordnete Matthias Enghuber, für die SPD der Schriftführer des Ortsverbands, Volker Katzki, und das Vorstandsmitglied Ulrike Hetmanek-Rogler. Als Vertreterin der Grünen nahm die Stadträtin Karola Schwarz und für die Freien Wähler Sissy Schafferhans teil. Die Runde der Politiker vervollständigte für die FDP der langjährig kommunalpolitisch engagierte Lothar Klingenberg.

Nach der Begrüßung durch Schulleiter Peter Seyberth begann die Diskussion mit dem für viele Schüler und Schülerinnen aktuell wichtigen Thema „Klimawandel“, bei dem die Parteivertreter zunächst nach ihrer Einschätzung zu den Fridays-for-Future-Demonstrationen gefragt wurden. Die folgenden Statements zeigten eine grundsätzliche Zustimmung beziehungsweise Verständnis für das Anliegen der demonstrierenden Schüler, aber auch unterschiedliche Bewertungen des damit verbundenen Schuleschwänzens. Vor allem die Kritik am Fernbleiben vom Unterricht führte zu ersten kritischen Anmerkungen und Fragen der Zehntklässler.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Diese wurden im Verlauf der Diskussion von den Kommunalpolitikern stets sachlich und professionell aufgegriffen und dabei mal mehr, mal weniger deutlich beantwortet. Neben der großen Politik kamen auch spezifisch kommunalpolitische Themen zur Sprache, wie zum Beispiel der öffentliche Nahverkehr in Neuburg und dem Umland. Hier wurde von den Schülern und Schülerinnen kritisiert, dass für die Schüler der Oberstufe keine vergünstigten Fahrscheine mehr angeboten werden. Die Vertreter der bayrischen Regierungsparteien, Matthias Enghuber und Sissy Schafferhans, erklärten daraufhin, dass hier auf Landesebene an einer Lösung gearbeitet werde.

Als die Diskussion gegen Ende etwas an Schwung zu verlieren drohte, sorgte die Frage nach dem Umgang mit Parteien wie der AfD und mit der bei jungen Wählern sehr beliebten Satirepartei „Die PARTEI“ für neue Belebung. Vor allem die Bewertung dieser Partei als reine Klamauk-Partei provozierte bei einigen Schülern entschiedenen Widerspruch und sorgte für eine kontroverse und lebhafte Schlussrunde.

Zum Abschluss der Veranstaltung bedankte sich der Sozialkundelehrer Christian Schneeweiss im Namen der Schule und der Schüler bei den Parteivertretern für ihre Teilnahme an dieser Podiumsdiskussion, welche insgesamt informativ, fair und zum Teil auch kontrovers verlief. Da sich den Schülern im Zuge einer solchen Veranstaltung auch die Gelegenheit zum Dialog mit Politikern und Parteien bietet, ist geplant, diese auch für zukünftige zehnte Klassen anzubieten. (nr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren