Newsticker
Merkel über drohende dritte Welle: "Wir können das noch verhindern"
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Kultur in Neuburg: Wie die Pandemie Theaterbesucher abschreckt

Neuburg

21.10.2020

Kultur in Neuburg: Wie die Pandemie Theaterbesucher abschreckt

Hier finden die Aufführungen der Jungen Oper Neuburg statt: im Stadttheater.
Bild: Elisa Glöckner (Symbolfoto)

Plus Die steigenden Corona-Infektionszahlen verunsichern die Bürger in Neuburg. Das beeinflusst zum Beispiel den Ticketverkauf für die Aufführung der Jungen Oper. Inwiefern?

Franz Garlik ist verzweifelt. Seit Januar probt der Vereinsvorsitzende und Sänger mit der Jungen Oper Neuburg „Pagliacci“. Nächste Woche soll Premiere des Stücks von Ruggero Leoncavallo im Stadttheater sein, doch aktuell sieht es so aus, als würde kaum ein Besucher kommen. Laut Kulturamt sind für alle drei Aufführungstermine erst 30 Karten verkauft. Ein Grund dafür scheint das momentane Infektionsgeschehen in der Region zu sein.

Corona in Neuburg und Umgebung: Auch hier steigen die Zahlen

Denn die Menschen scheinen zu viel Angst vor dem Coronavirus zu haben, möglicherweise sind sie auch verunsichert, was sie derzeit noch dürfen und was nicht.

Lauren Francis und Franz Garlik werden auf der Bühne des Stadttheaters singen.
Bild: Dorothee Pfaffel

Kulturamtsleiterin Marieluise Kühnl beruhigt: Im Stadttheater gebe es ein Hygienekonzept, das vom Gesundheitsamt abgesegnet wurde und seitdem immer wieder auf die aktuellen Gegebenheiten angepasst wird. Wie berichtet, beinhaltet das Konzept folgende Maßnahmen: Die Besucher werden beim Kauf der Tickets namentlich erfasst. Außerdem erhalten sie ein Formular, auf dem sie versichern, dass sie sich am Veranstaltungstag gesund fühlen und keinen Kontakt zu einem Infizierten hatten. Das geben sie dann an der Kasse ab.

Die Besucher müssen je nachdem, wo sie sitzen, in einem bestimmten Zeitfensters das Stadttheater betreten und auch wieder verlassen. So – und mit einem Wegesystem – werde garantiert, dass sich die Theaterbesucher nicht auf den Gängen begegnen, erklärt Kühnl. „Wir machen alles, was wir tun können.“ Sogar das Personal wurde aufgestockt, um die Einhaltung der Regeln überwachen und im Bedarfsfall eingreifen zu können, fährt die Kulturamtsleiterin fort. Trotz der Mühe waren die beiden zuletzt aufgeführten Starken Stücke „Indien“ und „Tartuffe“ nicht ausverkauft. „Wir haben erhebliche Einbußen bei den Einnahmen. Wir sind über jeden froh, der kommt.“

Die Verunsicherung über die derzeit steigenden Infektionszahlen ist in vielen Bereichen spürbar – nicht nur in der Kulturszene. Ein wesentlicher Grund dafür dürfte das Corona-Ampel-System des Freistaats Bayern sein. Steht die Ampel nämlich auf Rot – wie es im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen aktuell der Fall ist – dürfen sich nur fünf Menschen im öffentlichen und privaten Raum treffen. Für Kulturveranstaltungen und Veranstaltungen, die nicht für ein beliebiges Publikum angeboten werden, gilt das nicht, wie das Landratsamt nun bestätigt. Sitzungen von Vereinen, Parteien und Gewerkschaften können genauso wie Versammlungen und Streiks im Einklang mit entsprechenden Hygieneauflagen und Schutzkonzepten stattfinden. Detailfragen in anderen Bereichen müssen individuell geprüft werden. Hilfestellung geben das bayerische Innenministerium, aber auch das Bürgertelefon des Landratsamts, das unter 08431/57-555 zu erreichen ist.

Junge Oper in Neuburg: Die Aufführungen finden Ende Oktober statt

Oberbürgermeister Bernhard Gmehling legt den Neuburgern indes „Pagliacci“ sehr ans Herz. „Die Junge Oper hat schon viele hervorragende Aufführungen gestaltet.“ Die Darbietungen seien immer ein großer Kulturgenuss mit vielen Teilnehmern aus dem heimischen Bereich. „Ich verstehe die Besorgnis der Bürger, aber ich weiß aus eigener Erfahrung, dass bei den Veranstaltungen alle Vorschriften genauestens eingehalten werden.“ Erst am Wochenende besuchte der Oberbürgermeister das Konzert des Ensemble del Arte im Kongregationssaal. Gmehling findet, dass die Maske im Sitzen gar nicht so stört. Sein Fazit: „Ein Theaterbesuch ist gefahrlos möglich.“

Dieser Ansicht ist auch Franz Garlik. Er gibt die Hoffnung nicht auf. Er appelliert: „Liebe Neuburger, ‘Pagliacci’ ist eine ergreifende, kurzweilige und spannende Oper. Kommen Sie zu den Aufführungen. Wir halten alle Hygienevorschriften ein und garantieren einen sicheren Aufenthalt im Stadttheater. Gerade jetzt braucht die Kulturszene Ihre Unterstützung!“

Die Aufführungen der Jungen Oper Neuburg finden am 29., 30., und 31. Oktober im Stadttheater statt. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr. Tickets gibt es in der Touristinfo.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren