Newsticker
RKI: 17.419 Neuinfektionen - Sieben-Tage-Inzidenz fällt auf 103,6
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Neuburg: Warum OB Gmehling Stimmen einbüßen wird

Warum OB Gmehling Stimmen einbüßen wird

Kommentar Von Claudia Stegmann
09.08.2019

Der Kommunalwahlkampf 2020 wird hart, vor allem für den Amtsinhaber. 

Noch ist nichts amtlich. Doch wenn es so kommt, wie es sich im Augenblick abzeichnet, dann muss sich Oberbürgermeister Bernhard Gmehling im März 2020 mit sechs Herausforderern messen. Unabhängig davon, wie erfolgversprechend die jeweiligen Kandidaten sein werden: Die Wählerstimmen werden sich auf sieben Bewerber verteilen, Verlierer werden vor allem die CSU und die Freien Wähler sein, die in Neuburg den Ton angeben. Schon allein aus diesen Gründen dürfte der Wahlkampf für Bernhard Gmehling kein Selbstläufer werden. 2014 hatte er mit Hans Habermeyer (FW), Horst Winter (SPD), Karola Schwarz (Grüne) und Lothar Klingenberg (FDP) vier Gegner und holte am Ende 59 Prozent der Wählerstimmen. Sechs Jahre später kommen möglicherweise zwei weitere Mitstreiter dazu, die Gmehling wiederum Punkte kosten werden. Unter diesen Umständen die 50-Prozent-Hürde auf Anhieb zu knacken, scheint eher unwahrscheinlich. Allein schon deshalb ist mit einer Stichwahl zu rechnen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren