1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Viel Gaudi mit „Bäff“

Humor

12.11.2012

Viel Gaudi mit „Bäff“

Immer wieder band Kabarettist Josef Biendl „Bäff“ bei seinem Auftritt im Gasthaus Karmann in Grasheim das Publikum mit ein.
Bild: Manfred Reichl

Donaumoos-Kultur-Brettl will vor der Haustüre beste Unterhaltung bieten

Grasheim Die Macher des in Karlskron beheimateten Donaumoos-Kultur-Brettls haben ihren Aktionsradius ausgeweitet. Am Samstag gastierten sie in Grasheim. Schließlich geht es Franz Frei und seinem Kumpel darum, einem möglichst breiten Publikum beste Unterhaltung unmittelbar vor dessen Haustüre zu bieten.

Bislang ist ihnen dies mit Monika Gruber, der Biermösl Blosn, der Sauglockenläutn, den Wellküren, dem Fälscher, Chris Böttcher und etlichen anderen mehr bestens gelungen. Am Samstag im Karlshulder Ortsteil Grasheim hatten sie mit dem Humoristen, Gstanzlsänger, Liedermacher und Buchautoren Josef „Bäff“ Piendl jenen Gaudiburschen und Stimmungsgaranten eingeladen, mit dem die Ära des Donaumoos-Kultur-Brettls im Jahre 2005 im Karlskroner Sportheim seinen Anfang nahm. Josef Piendl „Bäff“ – der Spitzname hängt ihm schon seit seiner Jugendzeit an – sorgte bei seiner One-Man-Show im Saal des Gasthauses Karmann mit losem Mundwerk und seiner Spontanität für Lachsalven und Schenkelklopfer am laufenden Band. Es war ein Abend, der so richtig Freude machte und bei den meisten Besuchern auch noch auf dem Heimweg Lachen und Schmunzeln verursachte.

Nein, ein festes Motto hatte der „Bäff“ nicht in petto. Da hielt er es lieber mit seiner Schlagfertigkeit, wobei seine Reaktion auf das Verhalten der vorne sitzenden Zuschauer nicht ausblieb. So mancher seiner deftigen Ausdrücke übersetzte er zum Beispiel für den Sigi, die Erna, die Maria oder den Rainer, der es ihm besonders angetan hatte. Päff streifte den bayerischen Alltag ebenso wie all das, was das Leben so bereit hält. Dabei erklärte er den Unterschied zwischen Bayer und Preiß („Ersterer hoit se staad“), sang ein Loblied auf seine Schwiegermutter („Nur die Tochter, die sie großgezogen hat, macht mir Sorgen“), um schließlich mit dem schlüpfrigen Lied „Wos is denn des, des is ja gor nix“ oder der Nachbarschaftshilfe bei den Ehepflichten das Stimmungsbarometer gänzlich in die Höhe zu treiben. Bäff, lustig, bodenständig, hintergründig, bissig-frech aber auch a wengerl nachdenklich, bot zwei Stunden beste Unterhaltung. (mr)

Veranstaltungen Das Donaumoos-Kultur-Brettl gibt es mit Kabarettistin Anna Spies („Ó Marianne hilf“) am 26. Januar im Dorfstadel in Unterbrunnenreuth sowie am 15. März erneut im Gasthaus Karmann in Grasheim mit Stefan Otto, wobei dieser seinen „Hollaradi Wurstsalat“ servieren wird.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
bram_schot_105745112.jpg
Audi

Audi ernennt Bram Schot zum regulären Chef

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket