Newsticker
Gesundheitsminister wollen PCR-Tests nicht mehr für alle positiv Getesteten
  1. Startseite
  2. Neuburg
  3. Rennertshofen: Ein neuer Strom-Transformator für Rennertshofen

Rennertshofen
13.01.2022

Ein neuer Strom-Transformator für Rennertshofen

Der neue Trafo wiegt etwa 68 Tonnen und wurde per Schwerlasttransport angeliefert.
Foto: LVN / Tobias Bleis

Am Umspannwerk in Rennertshofen steht seit Kurzem ein neuer blauer Kasten. Was es damit auf sich hat.

In der Nacht auf Mittwoch hat die LEW Verteilnetz GmbH (LVN) einen neuen 110/20-kV-Transformator auf das Gelände des Umspannwerks Rennertshofen anliefern lassen. Der neue Transformator, der Ende Januar in Betrieb geht, ist leiser als der alte und mit 40 Megavoltampere (MVA) besonders leistungsstark.

Das Umspannwerk Rennertshofen spielt eine wichtige Rolle bei der Stromversorgung von Rennertshofen und den umliegenden Gemeinden. Transformatoren wandeln die elektrische Spannung zwischen dem regionalen Hochspannungsnetz (110 kV) und dem lokalen Mittelspannungsnetz (20 kV) um. Mit dem neuen Trafo ist das Umspannwerk gut gerüstet für die zusätzlichen Strommengen durch die wachsende Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Energien in der Region.

Der rund neun Meter lange, drei Meter breite und vier Meter hohe Trafo wiegt etwa 68 Tonnen und wurde per Schwerlasttransport vom Hersteller Siemens aus Dresden angeliefert. Um den Straßenverkehr so wenig wie möglich zu beeinträchtigen, legte der Spezialtransport den größten Teil der Strecke in den Nachstunden zurück, bis er am frühen Morgen am Umspannwerksstandort im Nordosten von Rennertshofen ankam. Nach der Anlieferung auf das Umspannwerksgelände wurde der Trafo mit einem Kran vom Transporter gehoben und auf sein Fundament gesetzt.

Nun wird er angeschlossen, getestet und noch Ende Januar in Betrieb genommen. Die unterbrechungsfreie Versorgung der Stromkunden ist währenddessen durch Umschaltungen im Netz gewährleistet. (nr)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.