1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. Die Sichtweise des Unentschiedens

NR-Doppelpass

02.11.2015

Die Sichtweise des Unentschiedens

Umkämpfte Partie: Grasheims Patrick Fröhlich (links) und Nils Lahn (rechts) vom BSV Neuburg trennten sich mit ihren Mannschaften mit einem 2:2-Unentschieden.
Bild: Dirk Sing

Sowohl dem SV Grasheim als auch BSV Neuburg hilft das 2:2-Remis nicht wirklich weiter

Mit dem Unentschieden im Fußball ist es schon so eine Sache. Im Grunde gibt es eigentlich nur drei Möglichkeiten. Erstens: Beide Mannschaften sind mit dem einen Punkt zufrieden. Zweitens: Für eines der beiden Teams ist es ein gewonnener beziehungsweise für das andere ein verlorener Zähler. Und drittens: Keiner kann sich richtig über die Punkteteilung freuen.

Letzteres traf am Samstagnachmittag auf den SV Grasheim und BSV Neuburg zu. Während die Mösler durch das 2:2-Remis ihre „Mini-Negativserie“ von zuvor vier sieglosen Begegnungen hintereinander nicht beenden konnten, haderten die Gäste vor allem mit der Chancenverwertung im zweiten Durchgang, die letztlich in der 93. Minute mit einem verwandelten Strafstoß von SVG-Torjäger Tobias Bauer bestraft wurde. „Vor dem Anpfiff wäre ich mit dem einen Zähler definitiv zufrieden gewesen. Doch vom Spielverlauf her gesehen, waren es sicherlich zwei verschenkte Punkte“, resümierte BSV-Spielertrainer Andreas Mayer. Zustimmung bekam er von seinem Grasheimer Kollegen Andreas Behr: „Nachdem wir die ersten 30 Minuten klar dominiert haben, ist der BSV deutlich stärker geworden, hat es dann aber in den zweiten Hälfte verpasst, den Sack vorzeitig zuzumachen. Das war letztlich unser großes Glück.“

Zu Beginn waren die Mösler tatsächlich das aktivere und bessere Team, während die Gäste zunächst nur reagierten, anstatt zu agieren. Die logische Konsequenz war der Führungstreffer von Tobias Bauer (12.), der ein Missverständnis von Keeper Christian Wiedecke und David Buttmann eiskalt ausnutzte. Wer weiß, welchen Verlauf diese Begegnung genommen hätte, wäre Jonas Jung nur fünf Zeigerumdrehungen später sogar das 2:0 geglückt. Doch statt einer möglichen Zwei-Tore-Führung kassierte die Behr-Truppe in der 30. Minute den Ausgleich: Nach einem tollen Zuspiel von Milan Grujic nahm „Schlitzohr“ Julian Margraf den Ball mit der Hand mit und versenkte ihn im Grasheimer Gehäuse.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ein Schock, von dem sich die Hausherren im weiteren Verlauf nicht mehr richtig erholten. Auch wenn die rund 100 Zuschauer im zweiten Durchgang mehr „Kampf und Krampf“ als spielerische Höhepunkte sahen – die deutlich besseren und hochkarätigeren Möglichkeiten hatte fortan der BSV Neuburg. Doch erst Nils Lahn traf in der 82. Minute zur erstmaligen Führung. Zuvor hatten Andreas Plocsonka (48./76.) und Lahn (70.) ihr Visier noch nicht richtig eingestellt und jeweils freistehend vergeben.

Zumindest eines konnte man den Lilaweißen nicht vorwerfen: Dass sie sich kampflos der drohenden Niederlage ergaben. Nach der gelb-roten Karte gegen BSV-Regisseur Milan Grujic hatte zuerst erneut Jung den möglichen Ausgleich auf dem Schlappen (88./scheiterte an Schlussmann Wiedecke), ehe Bauer in der Nachspielzeit mit seinem verwandelten Strafstoß (Wiedecke an Fabian Fröhlich) zumindest die „Nullnummer“ abwendete.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20P1040023.tif
Veranstaltung

Freude bei den Feuerschützen

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden