Newsticker
RKI-Chef Wieler: "Wird noch schwieriger, das Virus im Zaum zu halten"
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. SC Ried: Motivations-Videos von Rooney und Zidane

NR-Elferkette

14.02.2021

SC Ried: Motivations-Videos von Rooney und Zidane

Nur schwer vom Ball zu trennen: Offensiv-Akteur Halil Samsa (Mitte) zählt beim Kreisklassisten SC Ried zu den technisch versiertesten Kickern.
Bild: Daniel Worsch

Plus Kapitän Michael Schmalzl verrät, wie sich die Kreisklassen-Kicker des SC Ried auf ein Punktspiel vorbereiten und welche (finanziellen) Konsequenzen die Absage zum Mannschaftsabend hat.

Wer ist der Dribbelkönig im Team beziehungsweise verfügt über den härtesten Schuss? Welche Strafen sammelt Kassier Max Christl am häufigsten ein? Wie lautet das Ziel für die verbleibende Saison? In unserer Serie „NR-Elferkette“ verrät Kapitän Michael Schmalzl elf „Geheimnisse“ rund um den Kreisklassisten SC Ried.

Bestes Spiel in dieser Saison: „Nachdem sich diese Saison ja doch schon ziemlich lange hinzieht, ist es ehrlicherweise gar nicht so einfach, sich auf eine bestimmte Partie festzulegen. Ich denke aber, dass es letztlich das 2:2-Unentschieden beim FC Rennertshofen war. Da haben wir gegen einen starken Gegner ein sehr gutes Spiel gemacht. Allerdings war diese Begegnung letztlich so etwas wie ein Spiegelbild unserer Saison: Immer dann, wenn wir eine prima Leistung abgeliefert haben, waren wir oftmals aufgrund des einen oder anderen unnötigen Fehlers nicht in der Lage, einen dreifachen Punktgewinn einzufahren.“

Schlechtestes Spiel in dieser Saison: „Da gab es leider auch die eine oder andere Partie, die in diese Kategorie passen würde. Was bei mir persönlich jedoch immer noch sehr tief sitzt, ist die 0:5-Heimniederlage am zweiten Spieltag gegen die SpVgg Joshofen-Bergheim. Das hat uns ziemlich schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Wenn man ein Derby derart deutlich verliert, dann ist das schon extrem bitter und ärgerlich.“

Strafenkatalog: „Absolute Pflicht ist bei uns beispielsweise, dass ein ’Geburtstagskind’ entweder am gleichen Tag oder im Nachgang für ’Flüssig-Nahrung’ sorgt. In meinen Augen ist das eine erstklassige Regel, weil es schlichtweg die Geselligkeit weiter fördert. Der Strafenkatalog selbst wird sich indes nicht groß von anderen Teams unterscheiden. Was beispielsweise ein ’Beiner’ beim Aufwärmen kostet, kann ich jetzt spontan gar nicht sagen, weil ich nie einen bekomme (lacht). Ansonsten ist man mit fünf Euro dabei, wenn man unentschuldigt nicht am Mannschaftsabend teilnimmt. Auch eine unglaubwürdige Ausrede beziehungsweise Absage zum Training wird bei uns entsprechend sanktioniert – ebenso wie das Rauchen im Trikot mit fünf Euro. Unser Kassier Max Christl ist diesbezüglich schon gefürchtet, da er penibel darauf achtet, dass die Strafen auch ordnungsgemäß beglichen werden.“

Zahlmeister: „Das meiste Geld kommt bei uns für verspätetes Absagen zum Training in die Kasse – und das, obwohl das bei uns eigentlich ziemlich einfach ist, weil wir mittlerweile digital unterwegs sind und eine entsprechende App nutzen. Einen echten ’Zahlmeister“ gibt es bei uns allerdings nicht. Ganz vorne dabei sind jedoch Halil Samsa und auch unser Coach Moritz Bartoschek, da er hin und wieder mal die eine oder andere Trainingsklamotte vergisst (lacht).“

Verrückteste Ausrede beziehungsweise das größte Missgeschick: „Wir hatten in der Vergangenheit tatsächlich schon mal den Fall, dass ein Akteur bei einem Auswärtsspiel gegen den SV Baar zum Sportplatz des TSV Baar-Ebenhausen gefahren ist. Darüber hinaus soll es auch schon passiert sein, dass ein Spieler den Sportplatz des SV Klingsmoos nicht gefunden hat.“

Kabinen-DJ: „Hier gibt es bei uns einen harten Konkurrenzkampf. Zum einen haben wir die ’Mallorca-Abteilung’, die meistens auch startet. Zum anderen gibt es aber auch andere Gruppen, die dann versuchen, das Zepter zu über übernehmen. Insgesamt kann man daher sagen, dass es in der Kabine zumeist einen bunten Mix aus verschiedenen Musik-Richtungen gibt.“

Besondere Rituale: „Vor einer Partie bilden wir in der Kabine immer einen Kreis, um uns gegenseitig anzufeuern. Zudem kann es durchaus auch mal vorkommen, dass wir uns entsprechende Motivations-Videos aus dem Fußballbereich anschauen – beispielsweise mit starken Tacklings oder überragenden Offensiv-Aktionen eines Wayne Rooney oder Zinedine Zidane.“

Dribbelkönig: „Wir haben sicherlich einige Jungs im Kader, die über einen guten Antritt und eine entsprechende Technik verfügen. Einer davon ist definitiv Halil Samsa. Er ist sehr gut am Ball sowie in Eins-gegen-Eins-Situationen – wobei hin und wieder der Blick für den freien Mitspieler sicherlich auch nicht ganz verkehrt wäre.“

Scharfschütze: „Ganz klar unser Coach Moritz Bartoschek. Bereits am ersten Spieltag hat er beim 1:1-Unentschieden gegen den SV Münster ein tolles Tor aus 25 Metern Entfernung erzielt. Mit seiner Schussstärke ist Moritz immer in der Lage, Spiele zu entscheiden.“

Gute Seele: „Was ehrenamtliche Helfer betrifft, sind wir beim SC Ried glücklicherweise sehr gut und breit aufgestellt. Leider ist kürzlich mit Bruno Reinelt ein langjähriger Betreuer verstorben, der definitiv die ’gute Seele’ des Vereins verkörpert hat. Wir sind aber auch froh, dass uns mittlerweile viele jüngere Ehrenamtliche wie unser Betreuer Nils Ostermann großartig unterstützen.“

Saisonziel: „Nachdem wir uns ja aktuell auf einem guten und gesicherten Mittelfeldplatz in der Kreisklasse Neuburg befinden, wollen wir in den verbleibenden Partien nach Möglichkeit noch den einen oder anderen Rang gutmachen, um dann mit viel Rückenwind in die Saison 2021/2022 zu starten.“

Alle weiteren Teile unserer Serie "NR-Elferkette" finden Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren