Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder will Corona-Regeln in Kommunen an Grenzwerte koppeln
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Der FC Pfäfflingen/Dürrenzimmern meldet sich zurück

30.03.2009

Der FC Pfäfflingen/Dürrenzimmern meldet sich zurück

FC Pfäfflingen/Dürrenzimmern - TSV Wemding 2:1 (0:1). - Aufgrund einer entschlossenen Leistung in der zweiten Halbzeit setzten sich die Hausherren verdient im guten Spitzenspiel durch. Den besseren Start erwischten die Gäste, doch Taglieber ließ seine Kopfballchance aus (17.). Im Gegenzug scheiterte Gruber bei einer "Hundertprozentigen" nach Ott-Zuspiel und gleich darauf hatte er nochmals Pech. Nach gefährlicher Standardsituation scheiterte auch Kienle am herauslaufenden Strassner. Nach einer halben Stunde dann die TSV-Führung durch Andy Schröter, nach Heimfehler, während der Gästespielertrainer vor der Pause gerade noch geblockt wurde.

Von Jim Benninger, Wolfgang Weichenmeier und Horst Lenner

Im zweiten Abschnitt spielte dann nur noch die Heimelf, doch als Feldmeier von Torhüter Midik gelegt wurde, blieb der Elfmeterpfiff aus. Dann hielt der reaktionsstarke Gästekeeper gegen Maletzke und Zellinger. Den überfälligen Ausgleich markierte Thomas Feldmeier (68.), während nur zwei Minuten später Gruber mit Fallrückzieher nur die Latte traf. Nachdem ein Wemdinger per Hand im Strafraum klärte, war es dann doch Jörg Gruber, der den fälligen Strafstoß zum verdienten Heimsieg verwandelte.

TSV Oettingen - SV Niederhofen/ Ehingen 0:0. - Beide Teams erarbeiten sich im ersten Abschnitt vor 280 Zuschauern kaum Torchancen, da sich das faire Derby meist im Mittelfeld abspielte. Zunächst überlief Kaufmann einen Gästeverteidiger, doch sein Rückpass fand keinen Mitspieler. An einen Haubenreißer-Weitschuss kam TSV-Keeper Wessel gerade noch und einen Viehweg-Schuss wehrte der SVNE-Keeper zur Ecke ab. Auch nach der Pause erspielte sich Oettingen gegen defensive Gäste Torchancen. Fuchs wehrte einen strammen 20-Meter-Schuss von Schröppel ab und zweimal retteten Gäste auf der Linie gegen Saliu. Schließlich verdankte der Aufsteiger den Punktgewinn Werner Fuchs, der auch Weitschüsse von Saliu (77.) und Viehweg hielt. Für den SVNE war es bereits das zehnte Remis und der TSV hat seit zehn Spielen nicht mehr verloren.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Wick in der vorletzten Minute

TSV Nördlingen II - SC Untere Zusam 3:1 (2:1). - Die Gastgeber gingen nach 25 Minuten in Führung, als ein scharf getretener Benning-Freistoß von Torwart Bohatsch abprallte und Andreas Stark zur Stelle war. Doch keine zwei Minuten später der Ausgleich durch Gerd Gundacker, der einen schweren Abwehrpatzer zu seinem elften Saisontor nützte. Die erneute TSV-Führung, nachdem Florian Förster eine Eckenverlängerung von Haigis zu seinem ersten Saisontor nutzte (33.). Nach Revanchefoul an Benedikt Förster sah Marco Gundacker die rote Karte (40.). Trotz Überzahl blieben die Gastgeber in der zweiten Hälfte vieles schuldig und ein Haigis-Kopfball war lange die einzige Ausbeute. Auf der anderen Seite prüfte Mayrle Torwart Thum (55.). Erst in den letzten Minuten ging den Gästen die Luft aus, doch Haigis scheiterte nach Abwehrfehler an Bohatsch und schoss dann knapp über die Latte. Erst in der vorletzten Minute der endgültige Sieg durch den freigespielten Rainer Wick.

SG Alerheim - TSV Binswangen 2:0 (1:0). - In einem schwachen Spiel siegte die SGA vor allem dank eines starken Beginns. Zunächst schoss Deuter aus 18 Metern gefährlich, doch Gästekeeper Schuster fischte den Ball aus dem Winkel. Gleich darauf ließ aber Lukas Schmidt den TSV-Torwart nach weitem Pass zur Heimführung aussteigen (10.). Den ersten gefährlichen Gästeschuss von Müller parierte Endmeier und ein Aschenmeier-Freistoß (28.) ging nur ans Außennetz. Noch vor dem Wechsel wurde Binswangen gefährlicher, doch Karl kam am langen Pfosten zu spät und einen Kraus-Schuss klärte Endmeier mit toller Parade. Nach einer Stunde wurde Bühler von der Heimabwehr gerade noch geblockt und einen weiteren Schuss klärte wieder Endmeier. Schließlich vollendete Daniel Sandmeier einen der wenigen SGA-Angriffe zum Endstand (75.). Weitere Chance blieben auf beiden Seiten ungenutzt.

Starke kämpferische Leistung

SV Schwörsheim/Munningen - FSV Marktoffingen 1:1 (0:0). - Eine starke kämpferische Leistung legten die Gastgeber an den Tag, gegen Gäste, die mit einem Treffer in der Schlussminute noch einen verdienten Punkt entführten. Die erste große Chance bot sich der Heimelf, doch Dippner setzte eine Schabert-Flanke knapp neben das Tor. Beim Gegenzug köpfte dann Kirchenbaur übers Tor. Auch nach Tenglers Flanke köpfte Michel übers Gästetor (38.) und kurz vor der Pause schoss erneut Kirchenbaur nicht genau. Nach einer Stunde dann Aufregung, als Kirchenbaur vor Macho auftauchte, der Heimkeeper aber zur Ecke klären konnte. Nico Tengler lupfte in der Schlussphase schließlich auf Jochen Dippner, der davonzog und aus 18 Metern unhaltbar zur Heimführung einschoss (82.). In der Nachspielzeit aber noch der Ausgleich, als nach Freistoß Markus Leister aus dem Getümmel einschob.

Wichtiger Punkt von der Donau

SV Donaumünster/Erlingshofen - FSV Reimlingen 1:1 (1:0). - Einen verdienten Punkt brachte der FSV von der Donau mit. Der hatte gleich eine brenzlige Situation zu überstehen, als Rösch auf der Linie klärte. Dann rauschte ein Schneider-Ball an allen vorbei, doch Gästekeeper Frasch lenkte ihn gerade noch um den Pfosten. Die Heimführung fiel kurz darauf, als Thomas Bartl nach Abpraller freistehend versenkte. Reimlingen hatte danach die größte Chance, doch den Böhm-Schuss lenkte Vogtherr noch zur Ecke. Im zweiten Abschnitt übernahmen dann die Rieser das Spiel, doch den Freistoß von Spielertrainer Töpfer sicherte der Heimkeeper im Nachfassen. Der verdiente Ausgleich schließlich in der 81. Minute durch Junior Clemens Strauß im Nachschuss, nachdem sich Markus Saur durchgesetzt und Böhm verlängert hatte.

SpVgg Ederheim - SV Holzkirchen 1:4 (0:3). - Vor 150 Zuschauern kamen die reiferen Gäste zu einem verdienten Sieg. Einen Konter verwertete Reiner Steb frühzeitig zum 0:1, während Jürgen Steinmeyer alleine aufs Tor lief, aber zu uneigennützig agierte. Kurz darauf verwandelte Heiko Greiner einen Rückpass zum 0:2 (20.). In der Folge vergaben Greiner und Glorian weitere Gästechancen und auch Voglgsang schob nach Einzelaktion am Gästetor vorbei (42.). Kaltschnäuziger agierte Markus Schildenberger beim 0:3 (44.). Der Holzkirchener ließ nach einer Stunde eine Erhöhung aus und Voglgsang scheiterte gegenüber an Sengenberger.

Hubel trifft zum Endstand

Dann besorgte Steinmeyer bei einer ähnlichen Situation den Ehrentreffer für die Gastgeber (69.), doch Reiner Hubel stellte den alten Abstand zum Endstand her.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren