1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Die Arbeitslosigkeit im Ries steigt leicht

Arbeitslosigkeit

03.01.2020

Die Arbeitslosigkeit im Ries steigt leicht

Im Ries sind mehr Menschen arbeitslos. Gleichzeitig führt die Agentur für Arbeit weniger offene Stellen.
Bild: Felix Kästle, dpa (Symbol)

Im Dezember lag die Arbeitslosenquote bei 1,8 Prozent. Damit ist sie im Vergleich zum Vorjahr und zum November gestiegen.

Die Arbeitslosigkeit im Ries ist im vergangenen Dezember leicht gestiegen. Im Geschäftsstellenbezirk Nördlingen wuchs die Zahl der Arbeitslosen von November auf Dezember um 34 auf 580 Personen, wie es in einer Mitteilung der Agentur für Arbeit heißt. Das entspricht einer Steigerung um 6,2 Prozent. Die Arbeitslosenquote lag somit bei 1,8 Prozent.Witterungsbedingte Einflüsse sind bisher nur gering spürbar und die Betriebe suchten auch weiterhin Personal, sagt Werner Möritz, operativer Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Donauwörth. „Zum Jahresende ist die Zunahme der Arbeitslosigkeit saisonüblich“, resümiert er.

Arbeitslosenquote im Ries stieg im Vergleich zum Vorjahr

Allerdings ist die Arbeitslosenquote laut der Mitteilung auch im Vergleich zum gleichen Monat des Vorjahres gestiegen. Im Dezember 2017 lag sie noch bei 1,6 Prozent. Damals waren 94 Personen weniger arbeitslos als im vergangenen Monat.

In diesem meldeten sich laut Arbeitsagentur 229 Personen neu oder erneut arbeitslos, 44 mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig haben 191 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendet, sechs mehr als im Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn habe es insgesamt 2686 Arbeitslosmeldungen und damit nur zehn mehr als im Vorjahreszeitraum gegeben. Dem gegenüber stehen 2607 Abmeldungen von Arbeitslosen, 208 weniger als Jahr 2018.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Agentur für Arbeit beobachtet bei fast allen Personengruppen einen Anstieg der Arbeitslosigkeit. Besonders betroffen seien die ausländischen Arbeitslosen. Hier stieg die Arbeitslosigkeit um 22 Personen und damit 16,9 Prozent gestiegen. Auch die Arbeitslosigkeit der Frauen wuchs um 10,1 Prozent und in absoluten Zahlen 25 Personen überdurchschnittlich stark. Bei den Langzeitarbeitslosen verzeichnete man ebenfalls Anstieg um 10 Personen oder 8,7 Prozent. Ein leichten Rückgang beobachtete die Agentur für Arbeit lediglich bei den Jugendlichen zwischen 15 und 25 Jahren um zwei Personen oder 3,1 Prozent.

Weniger Arbeitsstellen sind zu besetzen

Der Bestand an offenen Arbeitsstellen sank der Mitteilung zufolge im Dezember um 57 Stellen auf 488. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 50 Arbeitsstellen weniger. Arbeitgeber meldeten im Dezember 71 neue Arbeitsstellen, 35 weniger als im gleichen Monat des Jahres 2018. Seit Januar gingen 1503 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahr ein Rückgang von 222.

Von den 580 arbeitslos gemeldeten Menschen seien am Stichtag 315 Personen bei der Agentur für Arbeit Nördlingen gemeldet, nur eine Person mehr als im Vormonat gemeldet gewesen. Größer fiel der Anstieg beim Jobcenter Donau-Ries in Nördlingen aus, wie aus den Zahlen hervorgeht: Dort waren 265 Personen gemeldet, 33 mehr als noch im November. (pm)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren