Newsticker

München überschreitet Corona-Grenzwert

05.10.2009

Ederheim erste Station

Ederheim (RN) - "In den nächsten Jahren wird der Bedarf an Blutkonserven um bis zu vier Prozent steigen, wegen des demografischen Wandels, und den Medizin-Fortschritten, die es ermöglichen, Menschen bis ins hohe Alter zu operieren", erklärt Dr. Franz Weinauer, Ärztlicher Direktor des Blutspendedienstes des Bayerischen Roten Kreuzes.

Kein Wunder also, dass der BSD immer neue Ideen zur Gewinnung neuer und Bindung seiner Stammspender braucht. Mitte des Jahres schaffte man zur Werbung einen Heißluftballon an und jetzt legt der Blutspendedienst mit einem nagelneuen Blutspendemobil nach.

Reise durch ganz Bayern

Der 18-Tonner wird nach seiner Einweihung am 2. Oktober in Würzburg auf seine Reise durch ganz Bayern geschickt, um über das immer wichtiger werdende Thema Blutspende aufzuklären, zu informieren und möglichst viele neue Spender zu gewinnen: "Wir sind mit diesem Sattelauflieger jetzt auch in der Lage, in den Gemeinden, in denen wir in der Vergangenheit keine Räumlichkeiten zur Verfügung hatten, Blutspendetermine anzubieten", so Georg Götz, kaufmännischer Geschäftsführer des Blutspendedienstes.

Ederheim erste Station

Das Ries ist erste Station in Schwaben

Erstmals Station in Schwaben macht das Blutspendemobil am kommenden Mittwoch, 7. Oktober, in Ederheim, Mehrzweckhalle. Von 17 bis 20 Uhr ist dann Jeder zwischen 18 und 69 Jahren, der sich gesund fühlt, aufgerufen, Blut zu spenden. Erstspender bis 60 Jahre.

Wer in den Sommerferien im Ausland war und/oder sich hat impfen lassen, sollte sich bei der kostenlosen Hotline des Blutspendedienstes unter 0800/11 949 11 erkundigen, ob er zur Spende zugelassen werden darf.

Weitere Informationen gibt es dazu auch auf der Internetseite www.blutspendedienst.com

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren