Newsticker

Neue Corona-Strategie: Spahn plant Fieberambulanzen für die kalte Jahreszeit
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Gegenseitige Wertschätzung

Verabschiedung

16.04.2013

Gegenseitige Wertschätzung

Pfarrer Rüdiger Schild geht ins fränkische Auernheim

Wechingen Pfarrer Rüdiger Schild wurde nach knapp fünf Jahren Amtszeit in den evangelischen Kirchengemeinden Wechingen und Holzkirchen feierlich verabschiedet. Er geht nach Auernheim am Hahnenkamm.

Unter großer Beteiligung der Gemeinde und anderer Gäste würdigte stellvertretender Dekan Andreas Maar den Geistlichen im Gottesdienst, der von Pfarrerin Ingrid Braun und Pfarrer Uli Tauber sowie dem Wechinger Posaunenchor mitgestaltet wurde.

Pfarrer Maar dankte Pfarrer Schild für seinen Dienst in den beiden Kirchengemeinden und im Dekanatsbezirk Oettingen und entpflichtete ihn von seinen Aufgaben.

Gegenseitige Wertschätzung

Herzliche Dankesworte aus der Gemeinde

Im Anschluss an den Gottesdienst traf man sich im Schützenhaus, um von Schild Abschied zu nehmen. Hans Strobel, Mitglied des Holzkirchner Kirchenvorstands, führte durch das Programm, bei dem die Kinder und das Team des Kindergottesdienstes mit einem vorgetragenen Lied den Anfang machten. Sie dankten Pfarrer Schild für die Kindergottesdienstvorbereitung, seine Mitarbeit bei der Kinderbibelwoche, bei Familiengottesdiensten, Dorfrallye und anderen Veranstaltungen.

Rosa Wolf, Vertrauensfrau des Wechinger Kirchenvorstands, überbrachte den Dank der Kirchengemeinde. Für die Wechinger Vereine bedankte sich Ulrich Edenhofner bei Pfarrer Schild und überreichte ihm eine Schützenscheibe mit der Wechinger St.-Moritz-Kirche und den Wappen der Vereine. Stellvertretender Landrat Franz Oppel dankte dem Geistlichen für den Landkreis Donau-Ries für die stets gute Zusammenarbeit bei vielen Anlässen.

Der Wechinger Bürgermeister Klaus Schmidt lobte die Loyalität und gegenseitige Wertschätzung, die das Miteinander zwischen Kirche und politischer Gemeinde geprägt hat. Er wünschte Pfarrer Schild für seine Zeit in Auernheim und Windischhausen alles Gute und Gottes Segen. Einen sehr erheiternden musikalischen Beitrag trug das Oettinger Pfarrkapitel unter Federführung von Pfarrer Uli Tauber vor.

Die Reise in die Partnerdekanate Omkolai und Nulainil im vergangenen Jahr ließ der Missionskreis Revue passieren. Pfarrer Schild gehörte zu der Reisegruppe, die dort vier Wochen unterwegs war. Sie bedankten sich bei ihm für seine Begleitung und wünschten viel Glück und Segen in Auernheim.

Hans Strobel bedankte sich in sehr persönlichen Worten für die Holzkirchner Kirchengemeinde, die den Pfarrer in der eigenen Gemeinde schon zuvor verabschiedet hatte.

Zum Schluss ergriff Pfarrer Schild, bewegt von den vielen Zeichen des Dankes und der Anerkennung, das Wort und bedankte sich seinerseits bei allen, die ihn während seiner Zeit in Wechingen und Holzkirchen unterstützt und begleitet haben. (wl)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren