Newsticker
Johnson & Johnson verschiebt Einführung von Corona-Impfstoff in Europa
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Steffen Höhn will Bürgerhaushalt einführen

OB-Wahl

16.11.2019

Steffen Höhn will Bürgerhaushalt einführen

Was die Bürger Nördlingens damit entscheiden könnten

Der OB-Kandidat der CSU, Steffen Höhn, will einen Bürgerhaushalt in Nördlingen einführen. In einer Pressemitteilung sagt Höhn: „Neben Transparenz und Öffentlichkeit ist die direkte Bürgerbeteiligung von steigender Bedeutung für eine vitale und zukunftsfähige Demokratie.“ Gerade in der Kommunalpolitik sei es wichtig, dass die Bürger ihre Ideen und Wünsche einbringen könnten und an der Weiterentwicklung der Stadt auch direkt beteiligt seien.

Das Konzept des Bürgerhaushalts werde bereits in einigen deutschen und europäischen Städten erfolgreich umgesetzt. Dort könnten interessierte Bürger ihre Projektideen innerhalb eines festgesetzten Zeitraumes bei der Stadt einbringen. Der Stadtrat setze im Vorfeld ein Budget fest, das für die besten Einreichungen bereitgestellt werde. Anschließend wählten der Stadtrat und die Bürger in einem öffentlichen Verfahren die besten Ideen aus. Diese werden dann mit dem Geld aus dem festgesetzten Budget in der Reihenfolge ihrer Bewertung umgesetzt. „Der ganze Ablauf kann über eine aufzubauende Beteiligungsplattform sowohl online wie auch in herkömmlicher Schriftform durchgeführt werden. Mittelfristig könnte diese Beteiligungsplattform zum Ideenpool und Beteiligungswerkzeug der Stadt und Bürgerschaft ausgebaut werden“, so Höhn. Es sei denkbar, mit einem kleineren Budget zu beginnen und so erste Erfahrungen zu sammeln. Schritt für Schritt könne das System dann ausgebaut werden. Die Ideen sollten in öffentlichen Veranstaltungen vorgestellt und diskutiert werden, erläutert Höhn weiter. Jugendliche könnten gezielt zur Teilnahme animiert und bei den Vorschlägen von der Stadt unterstützt werden.

In anderen Städten wünschten sich die Bürger beispielsweise die Aufwertung öffentlicher Plätze, zusätzliche Bushaltestellen, neue Parkbänke, eine Ehrenamtsbörse, die Sanierung bestimmter Sportanlagen und vieles mehr. „Ich denke, in unserer Bürgerschaft liegt großes Potenzial an Ideen und Erfahrungen, wie wir unsere Stadt und ihre Ortsteile miteinander weiterentwickeln können. Diese Chance sollten wir unbedingt nutzen“, fordert der CSU-Kandidat. Er wolle dieses Instrument des Bürgerhaushaltes mit der Stadtverwaltung und dem Stadtrat umsetzen, sollte er im März gewählt werden. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren