Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder sieht Kampf gegen Corona in entscheidender Woche

Rollenbergring

18.03.2015

Der Hoppinger SV strahlt

Mit einem Teleskopstapler mit Arbeitsbühne wurden von Hans Thum und Stefan Enßlin die neuen Bodenstrahler auf die vorhandenen Flutlichtmasten montiert.
Bild: Hoppinger SV

Neue Flutlichtanlage in Betrieb genommen

Im Rahmen der Vorbereitungsspiele des SV Großsorheim/Hoppingen auf die im März fortzusetzende Rückrunde der Kreisklasse Nord I gegen den VfB Oberndorf wurde jetzt die neue Flutlichtanlage auf dem Sportgelände „Am Rollenbergring“ offiziell in Betrieb genommen.

Die in die Jahre gekommene alte und teilweise nicht mehr funktionsfähige sowie den aktuellen BFV-Verbandsvorgaben nicht entsprechende Flutlichtanlage wurde durch acht neue und zeitgemäße Bodenstrahler mit jeweils 2000 Watt inklusive primärer Lichtlenkung und Reflektor ersetzt. Erstmals seit Jahren konnten die Spieler, Zuschauer und ein stolzer 1. Vorsitzender Reinhold Jung die besondere Atmosphäre eines Fußballspiels unter Flutlicht genießen.

Gestartet wurde dieses Projekt im Mai 2014 mit der Planung, Finanzierung und der Zuschussbeantragung beim Bayerischen Landes-Sportverband (BLSV) von Projektleiter Walter Beck (Heroldingen) unter fachmännischer Beratung von Hans Thum (Heroldingen).

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nachdem sämtliche Genehmigungen vorlagen, konnte im Herbst 2014 als erste Aktion die alten Flutlichter abmontiert und die neuen Bodenstrahler durch Hans Thum montiert werden. Dabei unterstützte die Firma Zimmerei Holzbau Enßlin GmbH (Möttingen/Heroldingen) durch Stefan Ensslin mit einem Teleskopstapler inklusive Arbeitsbühne diese Montage in luftiger Höhe. Zusätzlich mussten neue Elektro-Anschlussleitungen im Erdreich und den vorhandenen Flutlichtmasten verlegt sowie ein neuer Bedien- und Schaltschrank durch Jörg Buck und Udo Ernst installiert werden. Die bisherige Elektroinstallation war für die neuen Anforderungen nicht mehr ausreichend. Auch dank der tatkräftigen Unterstützung durch die Mitglieder des Hoppinger SV konnte dieses Projekt zeitnah abgeschlossen werden. Somit erstrahlt das Hoppinger Sportgelände im Glanze des neuen Flutlichtes.

Bauleiter Walter Beck konnte durch diverse Spenden und Zuschüsse die finanzielle Belastung für den Hoppinger SV minimieren. Gedankt wurde der Stadt Harburg mit Bürgermeister Wolfgang Kilian, sowie Hans-Peter Pickelmann (Oettingen), Kfz Kapfer &Martin (Tapfheim/Heroldingen), der Sparkasse Harburg, der Raiffeisen-Volksbank Ries eG, Farben Kirchner, der Pizzeria La Fontana und der Eisdiele Firenze (alle Nördlingen). (stu)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren