Newsticker

Österreich verhängt Quarantänepflicht für alle Einreisenden aus Risikogebieten von 7. Dezember bis 10. Januar

Volleyball

23.11.2017

Druckvolle Angriffe

Knappe FSV-Niederlage im Derby

Eine knappe 2:3-Niederlage im Landkreisderby gegen Donauwörth und ein ungefährdeter 3:0-Sieg gegen den Neuling Langweid waren die Ausbeute der Damen 4 des FSV Marktoffingen beim Heimspieltag in der Bezirksklasse. Sie bewiesen dabei mit starken Leistungen, dass sie zurecht auf dem dritten Tabellenplatz stehen und im Vorderfeld mitspielen könne.

Tabellenführer Donauwörth kam in den ersten beiden Sätzen gehörig ins Schwitzen, weil die FSV-Mädels im Aufschlag und Angriff ordentlich Betrieb machten. Vor allem die „Leihgabe“ aus der Fünften, Julia Seitz, beeindruckte mit ihren gefährlichen Aufschlägen. Zuspielerin Marlene Klaus lenkte den FSV-Angriff gekonnt. Nach zwei Sätzen (27:25, 25:21) war die Überraschung greifbar nahe. Die körperlich überlegenen Gäste kamen dann besser ins Spiel und konterten zum 2:2 (21:25, 17:25). Auch der sehenswerte Tiebreak wurde im Endspurt noch deutlich eine Beute des VSC Donauwörth (8:15). Trainer Sebastian Stadali war sehr zufrieden mit den Leistungen seines jungen Teams, bei dem die nach langer Verletzungspause wieder genesene Libera Anna-Maria Stelzle beeindruckte.

Sicherer Drei-Satz-Erfolg gegen den Aufsteiger

Sicher gewannen die FSV-lerinnen anschließend gegen den FC Langweid. Der Neuling zeigte zwar eine gepflegte Spielanlage, war aber gegen das druckvolle Spiel des FSV chancenlos (25:12, 25:16, 25:21). Beim FSV bekamen dabei weitere Nachwuchsspielerinnen höherklassige Einsätze. (jw)

FSV Marlene Klaus, Marie Geiß, Johanna und Katharina Altenburger, Carina und Nadine Willig, Anna-Maria und Katharina Stelzle, Anna-Lisa Wagner, Julia Seitz, Alicia Gentner.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren