Newsticker
Stiko will Empfehlung zum AstraZeneca-Impfstoff in Kürze ändern
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Fünf Gegentore in nur 25 Minuten

30.06.2017

Fünf Gegentore in nur 25 Minuten

Desaster der TSV-U16 nach 2:0-Führung

Die U16-Fußballer des TSV Nördlingen verloren nach einer 2:0-Halbzeitführung gegen die JFG Neuburg noch mit 3:6.

Beide Mannschaften kamen erst nach einigen Minuten zu ersten Tormöglichkeiten. Auf Seiten des TSV war es Kai Kächler, der auf Rieß durchsteckte, doch der Stürmer setzte seinen Abschluss am Gehäuse vorbei (8.). Auch die Gäste kamen nach einem Eckball zu ihrer ersten Großchance, die TSV-Verteidiger Günther und Trollmann konnten jedoch zweimal klären. Auf der anderen Seite wurde nach Freistoß von Rieß ein Handspiel der Gäste geahndet. Den Elfmeter verwandelte Kapitän Sebastian Hertle sicher zum Führungstreffer (12.). Direkt darauf mussten wieder Bog und Sandmeyer die gegnerischen Schüsse entscheidend blocken (17.). In der 20. Minute wieder ein Freistoß von Rieß, aber Kächler und Hertle verpassten. Einen tollen Spielzug krönten die U16-Jungs in der 24. Minute mit dem 2:0. Eine schnelle Kombination über Meister und Hertle brachte den Seitenwechsel auf Lanzl, der stark in den Torraum ablegte, wo Stürmer Kai Kächler verwandelte. Die nächste Chance hatte wieder der auffällige Patrick Meister, der nach Pass von Luca Zwickel jedoch am Gästekeeper scheiterte. Kurz darauf war Zwickel durchgebrochen, doch auch er konnte den Torwart nicht überwinden (35.).

Nach der Pause schlichen sich immer wieder Fehler im Ballbesitz der TSV-Jungs ein und die Kontrolle über das Spiel ging verloren. Innerhalb von zwei Minuten kamen die Gäste zum Ausgleich (45./47.). Die eingewechselten Spitzen Brenner und Imeri konnten nur bedingt offensive Akzente setzen und somit nicht für Entlastung sorgen. Der Führungstreffer fiel auf der anderen Seite durch Strafstoß (54.) und mit einem Doppelschlag machten die Gäste alles klar (59./65.). Nach diesen katastrophalen 25 Minuten hatten die Rieser wieder mehr Spielanteile, kamen aber bis zur Schlussphase zu keinen zwingenden Torchancen. In der 75. Minute wurde Stürmer Endrit Imeri im Strafraum zu Fall gebracht und den fälligen Elfmeter verwandelte wieder Kapitän Sebastian Hertle zum 3:5-Anschlusstreffer. Die passende Antwort hatte jedoch wieder der Gegner, der in der letzten Minute zum 6:3-Endstand traf. (schra)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren