Turnen

30.11.2019

Mädchen haben großes Potenzial

Die stolzen TSV-Turnerinnen Annie Gaag, Ella Bowman, Fiona Heider und Emma Kloster (von links).
Bild: Isabel Hertle

Nördlinger Schülerinnen E freuen sich über den guten sechsten Platz in der Gesamtwertung der Gauliga

Für die Schülerinnen E des TSV Nördlingen ging kürzlich eine weitere sehr erfolgreiche Turnsaison zu Ende.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die Gauliga-Runde bestand aus drei Wettkämpfen, die über das Jahr verteilt im März, Juli und Oktober stattfanden. Dabei präsentierten Annie Gaag, Emma Kloster, Ella Bowman und Fiona Heider ihre Übungen. Insgesamt erreichte die Mannschaft der Trainer Irina Fischer und Isabel Hertle Rang sechs unter insgesamt 19 teilnehmenden Mannschaften. Über dieses Ergebnis kann sich das Team sehr freuen, da die Mädels das ganze Jahr über extrem fleißig und motiviert trainiert haben. Zudem ist der sechste Platz eine beachtliche Leistung, da einige der Turnerinnen erst seit einem Jahr trainieren. Außerdem gab es keine „Ersatzturnerin“ und somit keine Streichwertung, wenn doch einmal ein kleiner Patzer passierte.

Über das Turnjahr hinweg konnte man eine erhebliche Steigerung feststellen, sodass am letzten Wettkampf die höchstmöglichen Übungen der Altersklasse 9 und jünger am Barren, Balken und Boden gezeigt werden konnten. Das Team stach vor allem durch äußerst saubere Übungen am Boden und Balken heraus, sodass die Kampfrichter fast keine Fehler entdecken konnten. Das führte zu hohen 14er- und 15er- Wertungen (Emma Kloster 15,05 am Balken, Annie Gaag 14,95 am Balken, Ella Bowman 14,85 am Boden und Fiona Heider 14,15 am Boden). Die Höchstnote ist übrigens 16,0 Punkte.

Mädchen haben großes Potenzial

Diese Leistungen wurden auch mit einigen Pokalen belohnt: Annie Gaag schaffte mit dem neunten Platz den Sprung unter die „Top Ten“ und Emma Kloster konnte nach nur einem Trainingsjahr den zwöften Platz erobern und sich damit eine Trophäe sichern.

Mutiger Wettkampf trotz vorheriger Verletzung

Auch der Rest des Teams konnte sich in die vordere Hälfte der Teilnehmerinnen kämpfen: Die ein Jahr jüngere Ella Bowman erreichte Rang 26 und verpasste damit nur knapp die Chance auf einen Pokal. Fiona Heider, die sich erst eine Woche vor dem letzten Durchgang verletzt hatte und dadurch letzte Vorbereitungen und Sicherungen der Übungen verpasste, turnte zum ersten Mal nach ihrem Sturz einen sehr mutigen Wettkampf. Sie erreichte Platz 39 unter insgesamt 109 Teilnehmerinnen.

Das Ziel des nächsten Turnjahres besteht nun darin, die neuen Übungen zu festigen und weitere Schwierigkeiten in die Kürübungen einzubauen. Man hofft auch auf eine Podestplatzierung der Mannschaft, da das Team voraussichtlich durch neue Turnerinnen verstärkt wird, die momentan noch die Grundlagen lernen, im März Teil der Mannschaft werden und am Wettkampf teilnehmen. Insgesamt kann man feststellen, dass sich der Trainingsehrgeiz der Mädchen gelohnt hat und die Mannschaft nun aufgrund der erheblichen Fortschritte in den vergangenen Wochen mit hohen Erwartungen in das neue Turnjahr starten kann. (ishe)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren