Newsticker

Putin: Weltweit erster Corona-Impfstoff in Russland zugelassen
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Rieser Club profitiert von Förderung des BLSV

Donau-Ries

20.07.2020

Rieser Club profitiert von Förderung des BLSV

Virtuelle Siegerehrung am vergangenen Samstag, dem 75. Geburtstag des BLSV. Rechts unten BLSV-Präsident Jörg Ammon.

Plus Sportdachverband belohnt insgesamt 20 Vereine, die sich in der Corona-Krise besondere kreative Projekte einfallen ließen. Auch ein Rieser Club ist unter den Gewinnern.

Ende Mai hat der FC Bayern in der Corona-Krise ein großes Zeichen der Solidarität für den Breitensport gesetzt. Viele Anhänger haben auf eine Rückerstattung von Tickets für Spiele ohne Zuschauer in der Allianz Arena verzichtet und den Betrag dem FC Bayern Hilfe eV als Spende zur Verfügung gestellt. Ein Teil dieser Summe kam nun 20 ausgewählten Vereinen des Bayerischen Landes-Sportverbandes (BLSV) im Rahmen der Kampagne „Sportliche Helden in der Krise“ zugute. Am vergangenen Samstag, dem 75. Geburtstag des BLSV, fand die virtuelle Siegerehrung statt.

Insgesamt 100 000 Euro hat der FC Bayern Hilfe eV dem BLSV als Spendensumme zur Verfügung gestellt. Ein knappes Drittel davon ging an die Förderung des Nachwuchsleistungssports der Bayerischen Sportstiftung, die restlichen 70 000 Euro wurden nun im Rahmen der Kampagne „Sportliche Helden in der Krise“ an 20 ausgewählte Sportvereine vergeben. Bei der Aktion konnten sich bis zum 5. Juli Sportvereine aus ganz Bayern bewerben, die sich mit großem Engagement und Solidarität hervorgetan haben und die es mit besonderen Projekten geschafft haben, sich auf die Corona-Krise einzustellen und diese schwierige Zeit erfolgreich zu meistern.

200 Vereine haben sich um das Preisgeld beworben

Die Resonanz auf die Aktion war herausragend: Nahezu 200 Vereine haben sich mit kreativen Projekten und Konzepten beworben, um sich das Preisgeld von jeweils 3500 Euro zu sichern. Aufgrund der Vielzahl an Bewerbungen wurden die Siegervereine in die vier Kategorien #zamhalten (für soziales Engagement), #zamfitbleim (für digitale Sportangebote), #zamsammeln (für Spendenaktionen) und #zamhelfen (für weitere kreative Ideen) mit jeweils fünf Siegervereinen unterteilt. Die 20 Siegervereine wurden im Rahmen einer virtuellen Preisverleihung ausgezeichnet, die zuvor von einer gemeinsamen Jury von BLSV und FC Bayern Hilfe eV ermittelt wurden (s. Übersicht der Siegervereine).

Rieser Club profitiert von Förderung des BLSV

Beeindruckende Projekte und großer Ideenreichtum

BLSV-Präsident Jörg Ammon zeigt sich von der Ideenvielfalt der bayerischen Vereine beeindruckt: „Wie bei vielen anderen Vereinswettbewerben hatte unsere Jury auch bei dieser Kampagne die Qual der Wahl und musste sich aus einer enormen Bandbreite an herausragenden Projekten für 20 Siegervereine entscheiden. Ich bin vom Ideenreichtum und vom riesigen sozialen Engagement unserer Vereine restlos begeistert. Auch mit dieser Aktion wird wieder bewiesen, dass Sport im Verein am schönsten ist!“

Die Siegervereine im Überblick:

Kategorie #zamhalten (für soziales Engagement): 1. 1. Münchner Football-Club München 1979 (Oberbayern), 2. ASV Marktleuthen ( Oberfranken), 3. FC Dingolfing (Niederbayern), 4. FC Haarbrücken (Oberfranken), 5. TSV EBE Forst United (Oberbayern). – Kategorie #zamfitbleim (für digitale Sportangebote): 1. Artico (Oberpfalz), 2. SV-DJK Taufkirchen (Oberbayern), 3. TSG 08 Roth ( Mittelfranken), 4. TSV München Allach 1909 Turnen und Handball (Oberbayern), 5. TSV Schleißheim (Oberbayern).

Kategorie #zamsammeln (für Spendenaktionen): 1. ASV Ippesheim (Mittelfranken), 2. 2. FC 1917 Gerolzhofen (Unterfranken), 3. FC Coburg (Oberfranken), 4. FC Hawangen (Schwaben), 5. TSV Hohenbrunn-Riemerling (Oberbayern).

Kategorie #zamhelfen (für weitere kreative Ideen): 1. ATV 1873 Frankonia Nürnberg (Mittelfranken), 2. DJK Tiefenthal (Unterfranken), 3. FC Lauingen (Schwaben), 4. SpVgg Deiningen (Schwaben), 5. TV 1879 Hilpoltstein (Mittelfranken).

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren