Toto-Pokal

28.07.2015

Spannung bis zum Schluss

Mit diesem Freistoßtor brachte Simon Schmidt die SG Alerheim 1:0 in Führung. Torwart Steffen Strasser stand hinter der Mauer, die von Benny Stimpfle, Alexander Steinheber und Josef Stimpfle gebildet wird.
Bild: Klaus Jais

Die Partie Amerdingen gegen Reimlingen endete 14:15. Viermal Entscheidung im Elfmeterschießen

In der ersten Runde des Toto-Pokals auf der Ebene des Kreises Donau fanden insgesamt 29 Spiele statt. Bei vier Partien musste im Elfmeterschießen ein Sieger ermittelt werden. Die Begegnung des SV Amerdingen gegen den FSV Reimlingen endete dabei 14:15.

Bis zur letzten Minute spannend war die Partie der SG Alerheim gegen den FC Maihingen (4:5). Mit einem verwandelten Freistoß von Simon Schmidt gingen die Gastgeber nach einer Viertelstunde in Führung. Robert Wagner hatte zehn Minuten später die Großchance zum 2:0 und auch Rau hätte das 2:0 erzielen können. Stattdessen führte ein von Philipp Stimpfle sicher verwandelter Handelfmeter zum Ausgleich (29.) und nur fünf Minuten später sorgte Marcel Köhnlein mit einem Lupfer über Torwart Benjamin Wörle für die erstmalige Gästeführung. Erneut Köhnlein traf zum 1:3 (56.). Mit einem Doppelschlag innerhalb einer Minute (64./65.) gelangen Denis Wende und Rau der 3:3-Ausgleich und Rau brachte die SGA sogar in Führung (74.). Der eingewechselte Benjamin Thum drehte mit zwei Toren (79./88.) die Partie zugunsten des Kreisligisten. Außerdem kassierte Stefan Heuberger von der Heimelf noch die Ampelkarte (84.).

Das Spiel des SV Amerdingen gegen den FSV Reimlingen war vor 350 Zuschauern an Spannung kaum noch zu überbieten. Daniel Thum brachte die Kesseltaler schon nach acht Minuten in Führung und der gleiche Spieler traf in der 53. Minute zum 2:0. Zwar konnte Tim Hurler in der 71. Minute verkürzen, doch nach dem 3:1 durch Manuel Schiele acht Minuten vor Spielende schien der Sieger festzustehen. Doch der Kreisligist erreichte durch Treffer von Sebastian Engel (84.) und Christian Berghammer (89.) ein 3:3 und das Elfmeterschießen. Dieses konnte erst im zweiten Durchgang entschieden werden (14:15).

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Im Derby SV Megesheim – SV Schwörsheim/Munningen setzten sich die favorisierten Gäste mit 3:0 durch. Stand es zur Pause noch 0:0, so dauerte es in der zweiten Hälfte nur insgesamt 18 Minuten bis das Endergebnis feststand. Daniel Eber (2) und Lukas Deubler trafen für den Kreisklassisten. Eine der wenigen Überraschungen gab es in Wallerstein, wo der SCW den Kreisligisten FSV Marktoffingen mit 2:1 aus dem Wettbewerb warf. Tobias Stelzle traf schon nach fünf Minuten zum 1:0, Peter Hlawatsch glich in der zwölften Minute aus. Nach einer Stunde erzielte erneut Stelzle den Siegtreffer für die Sahin-Schützlinge.

Im Spiel FC Nordries gegen den TSV Oettingen gingen die Wörnitzstädter nach einer Viertelstunde durch Benedikt Thalhofer in Führung. Marcel Kolb gelang innerhalb von sechs Minuten die FCN-Führung, wobei der Ausgleich aus einem Strafstoß resultierte. Noch vor der Pause konnten die Gäste auf 4:2 davon ziehen. Sebastian Schneller (33.), Erich Schröppel per Elfmeter (37.) und erneut Thalhofer trafen für den TSV. Mit seinem dritten Tor erhöhte Thalhofer auf 5:2, ehe Tobias Lutz der 3:5-Endstand gelang. Aus einer gelb-roten Karte gegen Konstantin Stürzl (72.) konnten die Gastgeber letztlich kein Kapital schlagen. Das Nördlinger Stadtteilderby zwischen dem SV Grosselfingen und dem SC Nähermemmingen/Baldingen gewannen die Gäste durch die beiden Tore von Marco Haas (20.) und Amadou Nyabally (67.) mit 2:0. Im Nordriesderby zwischen dem SV Hausen/Schopflohe und dem SV Niederhofen/Ehingen ließen die Gäste keine Zweifel am Favoritensieg aufkommen. Andreas Eichberger (18.) und Albert Mielich (40.) bei einem Gegentor von Max Holzmeier (39.) sorgten bereits für die 2:1-Gästeführung zur Pause. Mit zwei Toren von Markus Käser (51./77.) zog der SVN/E auf 4:1 davon, ehe erneut Holzmeier zum 2:4-Endstand traf. Der FSV Utzwingen unterlag dem FC Birkhausen 1:3. Christian Strauß sorgte mit zwei Toren für die relativ schnelle Gästeführung. Doch gleich nach der Pause konnte der FSV durch Jörg Stempfle den Anschlusstreffer erzielen.

Thomas Meyer machte nach einer Stunde aber alles klar für den FDB. Der SV Hohenaltheim schied durch eine 1:4-Niederlage bei Fatih Spor Asbach-Bäumenheim aus dem Wettbewerb aus.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Sven%20L%c3%b6fflad.tif
Kegeln

Wenige Holz geben den Ausschlag

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden