Newsticker
RKI: 19.185 Corona-Neuinfektionen und 67 neue Todesfälle

Futsal

29.01.2020

TSV-U19 verpasst Halbfinale

Maximilian Beck aus Dürrenzimmern gehörte zum Aufgebot des U19 des TSV Nördlingen bei den Bayerischen Futsal-Meisterschaften.
Foto: Klaus Jais

Der Trainer der U19-Junioren des TSV Nördlingen hätte bei den Bayerischen Futsal-Meisterschaften mehr für möglich gehalten. Der Titel geht nach Mittelfranken

Bei den Bayerischen Futsal-Meisterschaften der U19-Junioren im oberpfälzischen Maxhütte-Haidhof hat der TSV Nördlingen das Halbfinale verpasst. Die Rieser waren mit zwei 1:1-Unentschieden in das Turnier gestartet, wahrten dann im dritten Spiel gegen den Landesligisten FC Ismaning mit einem 2:0-Sieg ihre Chancen und hätten das vierte Spiel gegen den Ausrichter JFG 3 Schlösser-Eck gewinnen müssen. Dieses Spiel verloren die Meyer-Schützlinge allerdings 0:3 und konnten damit die Heimreise antreten.

Der Titel ging schließlich nach Mittelfranken. Die U19-Junioren der SpVgg Mögeldorf sind Bayerischer Hallenmeister 2020. In einem umkämpften Finale setzte sich der Bezirksoberligist vor 600 Zuschauern im Endspiel im Sechsmeterschießen mit 4:3 gegen den Landesligisten und oberbayerischen Bezirkssieger FC Ismaning durch. Nach der regulären Spielzeit hatte es 1:1 gestanden.

Gegenüber den schwäbischen Titelkämpfen musste TSV-Trainer Wolfgang Meyer zwei Änderungen vornehmen: Wegen einer bereits länger gebuchten Skiausfahrt fehlten Sebastian Hertle und Jonas Sandmeyer; für diese beiden rückten Fabian Ott und Benedikt Günther ins Aufgebot.

Im ersten Spiel war der Kreisligist (SG) SV TuS/DJK Grafenwöhr der Gegner. Tim Eckstein traf nach vier Minuten zur TSV-Führung, danach ließen die Rieser einige Gelegenheiten zum 2:0 liegen, ehe in der neunten Minute Timo Bachmeier zum 1:1-Endstand traf.

Der zweite Gegner war der Bezirksoberligist TSV Waldkirchen, der nach seiner Auftaktniederlage bereits unter Zugzwang stand. Die Niederbayern gingen nach neun Minuten durch ein Freistoßtor von Maximilian Stegbauer in Führung, wobei Endrit Imeri unglücklich abfälschte. Zwei Minuten später gelang TSV-Kapitän Mirko Puscher das 1:1, doch zum Sieg reichte es wieder nicht.

Somit musste im dritten Spiel gegen den Landesligisten FC Ismaning unbedingt ein Sieg her, der auch gelang: Fabian Ott (8.) und Puscher (12.) erzielten die Tore zum 2:0 und hielten die Rieser im Turnier. Allerdings war die Ausgangslage vor dem letzten Gruppenspiel gegen den Bezirksoberligisten JFG 3 Schlösser-Eck nicht günstig, denn der Lokalmatador hatte einen Punkt mehr auf dem Konto.

Eduard Jakobi zerstörte mit einem Doppelschlag (5./8.) die Träume der Rieser, Jakob Gürster setzte sogar noch das 3:0 drauf (11.). Die TSVler kassierten in diesem Spiel obendrein drei gelbe Karten.

Im ersten Halbfinale gewann der FC Ismaning gegen die SpVgg Bayern Hof 2:1; und eng ging es auch im zweiten Halbfinale zwischen der SpVgg Mögeldorf und der JFG 3 Schlösser-Eck zu (3:2).

„Es war mehr möglich, doch in der Halle entscheiden oft Kleinigkeiten“ und „fünf gute Hallenspieler hat jeder Kreisligist“, meinte TSV-Trainer Meyer, der bereits zwei Tage nach dem letzten Hallenturnier dieses Winters seine Spieler wieder nach draußen bat. Am kommenden Samstag wartet auf einem Kunstrasenplatz der VfL Kaufering zum ersten Testspiel, denn bereits am 1. März bestreiten die Rieser ihr erstes Punktspiel zu Hause gegen den ASV Cham.

TSV Nördlingen U19: Samuel Hertle; Benedikt Günther, Marius Wille, Mirko Puscher, Tim Eckstein, Fabian Lechler, Maximilian Beck, Tim Seitz, Fabian Ott, Endrit Imeri.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren