Newsticker
Bundesverfassungsgericht: Corona-Demo in Stuttgart bleibt verboten
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Teilnehmer laufen beim Ipf-Ries-Halbmarathon nach eigenem Gusto

Nördlingen/Bopfingen

05.03.2021

Teilnehmer laufen beim Ipf-Ries-Halbmarathon nach eigenem Gusto

Solche Massenansammlungen wie hier am Ipf bei Bopfingen wird es beim diesjährigen Ipf-Ries-Halbmarathon nicht geben. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können innerhalb eines vierwöchigen Zeitraums selbst entscheiden, wann und wo sie laufen wollen.
Foto: Florian Engert

Läufer können beim diesjährigen Ipf-Ries-Halbmarathon entscheiden, wann und wo sie antreten. Vier Wochen stehen dafür von Anfang Mai bis Anfang Juni zur Verfügung.

Im vergangenen Jahr fiel der Ipf-Ries-Halbmarathon, der immer am zweiten Samstag im Mai ausgetragen wird, in den ersten Lockdown. Eine Durchführung des Wettkampfs war den Organisatoren nicht möglich, schweren Herzens erfolgte die Absage. Die Pandemie dauert zwar noch an und Lockerungen und konkrete Zusagen, die Planungssicherheit geben könnten, sind nicht absehbar, aber: Der Lauf findet in diesem Jahr statt.

Teilnehmer entscheiden selbst, wann und wo sie laufen

In 2019 standen noch über 850 Athleten am Start, um sich auf der 21,1 Kilometer langen Strecke zu messen. Diese Menge und Dichte an Sportlern führt zur Frage, wie ein derartiger Wettkampf „coronakonform“ ausgerichtet werden kann. Die Organisatoren haben sich daher für einen virtuellen Lauf entschieden, der im Zeitraum von Samstag, 8. Mai, bis Sonntag, 6. Juni, absolviert werden kann. Alle Teilnehmer können sich nicht nur entscheiden, wann, sondern auch wo sie die Halbmarathondistanz bestreiten wollen. Auf jeden Fall ist dafür gesorgt, dass der Wettkampf zeitlich so entzerrt wird, dass es zu keinen Verstößen währenddessen kommen kann.

Die Anmeldung ist ab sofort auf der Homepage www.ipf-ries-halbmarathon.de freigeschaltet, dort finden sich auch nähere Informationen zu den Anmeldemodalitäten. Für den Lauf meldet jeder Teilnehmer seine Daten und gerne auch Bilder an den Veranstalter. Zuletzt werden Ergebnislisten und Urkunden erstellt, jeder Läufer erhält in diesem Jahr als Erinnerung für den eher außergewöhnlichen Lauf eine Finisher-Medaille; dies in der Hoffnung, dass ab dem Jahr 2022 der Wettkampf wieder physisch stattfinden kann. Anstelle einer Siegerehrung werden unter allen Teilnehmern Gutscheine verlost.

Ergebnisse vom Halbmarathon sollen auf den Social-Media geteilt werden

Alle Ergebnisse dürfen auf Facebook und Instagram mit dem Hashtag #ipfrieshalbmarathon geteilt werden – am besten auch mit Bildern der Strecke, von sich selbst oder der Laufgemeinschaft. Zusätzlich bitten die Organisatoren laut einer Mitteilung um frühzeitige Anmeldung bis zum 17. April. Dann kann auf Wunsch ein bestelltes Laufshirt vorab zugeschickt werden, mit dem dann gelaufen werden kann. Als Dankeschön werden nur unter diesen Vorangemeldeten extra Gutscheine verlost.

Da sich die Organisation für die Ausrichter des Wettkampfes auf die Zeitnahme reduziert, wird die Anmeldegebühr heuer auch nur drei Euro betragen. Dafür freut sich das Orga-Team, wenn jeder Athlet bei der Anmeldung eine Spende von mindestens fünf Euro entrichtet, die dann zu gleichen Teilen an die Tafeln in Nördlingen und Bopfingen sowie die Kinderkrebshilfe „Glühwürmchen“ in Tapfheim weitergeleitet wird. Wer möchte, kann sich als Erinnerung an diesen besonderen Lauf für einen Aufpreis von 15 Euro zusätzlich ein Laufshirt bestellen.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren