Newsticker

Macron verkündet zweiten Lockdown für Frankreich

28.04.2015

Ungewohnte Positionen

Das Auswahlteam des Nachwuchsleistungszentrums Nördlingen.
Bild: NLZ

Trainerexperimente beim Stützpunktspiel

Im mittelfränkischen Arberg fand das Stützpunktvergleichsspiel des Jahrgangs 2002 statt. In ihrem ersten Spiel auf dem Großfeld präsentierten sich die Jungs des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ) Nördlingen in guter Verfassung. In einem überlegen geführten Spiel behielten sie durch einen 3:2-Sieg die Oberhand.

Die Nördlinger Jungs diktierten von Anspiel weg das Geschehen auf dem Platz und gingen in der 15. Spielminute durch ein herrliches Weitschusstor von Luis Ziegler in Führung. In der Folge erspielten sie sich einige sehr gute Chancen, die allerdings alle leichtfertig vergeben wurden. Mit Beginn des zweiten Drittels wechselte Trainer Markus Klaus nicht nur seinen Torhüter und drei Feldspieler ein, es wechselten auch einige Spieler ihre Positionen, um auf teilweise ungewohnten Positionen Spielpraxis zu sammeln. Nach einem weiten Rückpass von Oliver Wagner ging Torwart Paul Drexler in ein Eins-gegen-eins gegen den angreifenden Stürmer, verlor dieses Duell und somit war der Ausgleich fällig. Allerdings konnte er sich auf seine Vorderleute verlassen, die noch vor Ende des zweiten Drittels den alten Abstand wieder herstellten. Torschütze war Luis Schüler nach einem schönen Ball durch die Schnittstelle.

Die Wechselspiele gingen munter weiter und somit hatte jeder Spieler bis zum Ende des Spiels mindestens drei verschiedene Positionen auf dem Spielfeld bekleidet. Nachdem die Arberger durch ein Eigentor von Tim Schmidt den Ausgleich erzielen konnten, war es Tim Seitz vorbehalten mit dem letzten Angriff nach schönem Zusammenspiel mit Simon Rothgang den Siegtreffer für das NLZ Nördlingen zu erzielen.

Fazit von Markus Klaus: „Diese Stützpunktvergleiche sind für uns Trainer wahnsinnig wichtig, da wir hier die Jungs live im Spielbetrieb beobachten können und auch sehen, wie sie unsere Vorgaben umsetzen.“ (jais)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren