AfD
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Bild: Scholz, dpa

Auf dieser Seite lesen Sie aktuelle Artikel zur AfD, mit denen Sie alle News und Hintergründe bekommen. Die Alternative für Deutschland wurde im Jahr 2013 als EU-skeptische Partei gegründet. Bei der Bundestagswahl im selben Jahr zog sie nicht in das Parlament ein, scheiterte mit 4,7 Prozent aber nur knapp an der Fünf-Prozent-Hürde.

Im Laufe der Jahre wandelte sich die AfD immer mehr in eine rechtspopulistische Partei. Einschneidend war dabei der Parteitag im Jahr 2015. Dabei erlebte der gemäßigte Flügel eine Niederlage, als Frauke Petry und Jörg Meuthen zur neuen Führung gewählt wurden - der abgewählte Mitgründer Bernd Lucke verließ die AfD. 2017 trat auch Frauke Petry aus der Partei aus, nachdem die Alternative für Deutschland weiter nach rechts gerückt war.

Die AfD kritisiert vor allem die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung. Dabei steht sie immer wieder in der Kritik, da sie auch Mitglieder hat, die rechtsextreme Positionen vertreten. Seit 2017 ist die AfD im Bundestag vertreten, nachdem sie bei der Bundestagswahl auf ein Ergebnis von 12,6 Prozent gekommen war. Bei Landtagswahlen konnte sie weitere Erfolge erringen - vor allem im Osten. Eine Regierungsbeteiligung hat sie aber in keinem Bundesland.

Zu den prominentesten Parteimitgliedern gehören Alexander Gauland, Björn Höcke, Alice Weidel und Beatrix von Storch. Die aktuellen Parteivorsitzenden sind Jörg Meuthen und Tino Chrupalla. Alle News rund um die AfD-Politiker und die Partei lesen Sie hier.

Artikel zu "AfD"

Holocaust-Mahnmal vor dem Reichstag in Berlin.
Völkermord an Millionen Juden

Jeder Fünfte findet: Zu viel Raum für Holocaust-Gedenken

75 Jahre nach der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz wird in vielen Veranstaltungen an die deutschen Gräueltaten und die Millionen Ermordeten erinnert. Eine Umfrage zeigt nun, wie die Deutschen den Umgang mit dem Thema beurteilen. Das löst Besorgnis aus.

Blick auf das Eingangstor des ehemaligen deutschen Konzentrationslagers Auschwitz mit dem zynischen Schriftzug «Arbeit macht frei».
Umfrage

Jeder Fünfte findet: Holocaust-Gedenken nimmt zu viel Raum ein

Welche Rollte sollte der Holocaust in der deutschen Erinnerungskultur einnehmen? Eine Umfrage zeigt, wie die Deutschen den Umgang mit dem Thema beurteilen.

Der ADAC lehnt ein Tempolimit auf Autobahnen nicht mehr grundsätzlich ab. Damit nimmt die Debatte wieder Fahrt auf.
Verkehr

Der Widerstand bröckelt: ADAC entfacht Debatte um das Tempolimit neu

Selbst der ADAC hält eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf deutschen Autobahnen nicht mehr für Teufelszeug. Damit kommt noch einmal Fahrt in die Debatte.

«Unsere Unternehmen brauchen mehr Luft zum Atmen, damit sie die entscheidenden Investitionen in die Zukunftstechnologien tätigen können. Dazu gehören Steuerentlastungen und Bürokratieabbau», sagt Peter Altmaier.
13,5 Milliarden Überschuss

Union und SPD uneins über mögliche Steuersenkungen

Wie können die Steuerzahler entlastet werden? Die Debatte wird durch den Rekordüberschuss im Bundeshaushalt neu befeuert. Auch in den Koalitionsparteien gibt es Forderungen - aber mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

DGB-Chef Reiner Hoffmann sieht in Klimawandel und Digitalisierung die größten Herausforderungen.
Hintergrund

Gewerkschaften flirten mit den Grünen

Der DGB ist auf politischer Partnersuche. Nicht nur, weil der traditionelle Verbündete SPD schwächelt. Das hat auch mit den aktuellen Themen zu tun.

Mit der Libyen-Konferenz ist der Bundesregierung ein seltener außenpolitischer Erfolg gelungen.
Kommentar

Für eine robuste Außenpolitik muss Deutschland noch viel tun

Mit der Libyen-Konferenz gelang der deutschen Außenpolitik ein seltener Erfolg. Aber die Einigung ist das Papier nicht wert, auf der sie steht, wenn keine Taten folgen.

Das Büro des SPD-Bundestagsabgeordneten Karamba Diaby in Halle wurde angegriffen.
Rechte Drohungen nehmen zu

Seehofer für parteiübergreifende Pläne zum Politiker-Schutz

Immer wieder berichten Politiker von Drohungen und Anfeindungen. Parteiübergreifend soll dagegen nun etwas unternommen werden. Der Innenminister stellt sich hinter den Vorschlag.

Schiedsrichter: Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble ist für das Verhängen von Ordnungsrufen zuständig.
"Hetzer" und "Terrorist"

Zahl der Ordnungsrufe im Bundestag hat zugenommen

"Hetzer", "Terrorist" oder "lächerliche Schießbudenfigur": Der Ton im Bundestag ist rauher geworden, die Zahl der Ordnungsufe steigt. Unrühmliche Spitzenreiter sind Linke und AfD.

Er starb, weil ein Fahrer die Autotür aufriss, ohne auf den Verkehr zu achten: Radfahrer gedenken in Berlin eines verstorbenen Radfahrers.
Tempo 30 in Städten?

Bundestag debattiert über Sicherheit für Radler

Mit einer Änderung der Straßenverkehrsordnung will Verkehrsminister Andreas Scheuer Radfahren sicherer machen. Die Parlamentarier von CDU/CSU und SPD wollen jetzt noch etwas mehr - und bringen unter anderem ein Tempo-30-Limit für Städte ins Spiel.

«Es täte dem Land gut, wenn nach über 50 Jahren das Auswärtige Amt wieder von der Union geführt wird. Außenpolitik ist eines der Kernthemen in diesem Land», sagt Brinkhaus.
Erstmals seit 1966

Brinkhaus: Union sollte nächsten Außenminister stellen

CSU-Chef Söder sorgt mit dem Vorstoß für eine Kabinettsumbildung im Sommer für Kontroversen. Unionsfraktionschef Brinkhaus warnt vor der CDU-Klausur: Keine neuen Personaldebatten. Und macht einen überraschenden Vorschlag.

Zustimmung: Die Grünen-Fraktion mit Annalena Baerbock (M.) und Claudia Roth (r.) applaudieren nach der Abstimmung über neue Organspende-Regeln.
"Widerspruchslösung" scheitert

Bundestag beschließt moderate Organspende-Reform

Aufwühlende Debatte im Bundestag: Zwar kassierten die Befürworter einer weitreichenden Umstellung bei der Organspende eine Niederlage. Es kommen aber Neuregelungen, die mehr Schwerkranken helfen sollen.

Die SPD hat im vergangenen Jahr fast 20.000 Mitglieder verloren.
Parteien

CDU und SPD verlieren Mitglieder - Grüne legen deutlich zu

Mitgliederentscheide, Koalitionsstreit, Fridays for Future: Die Parteien im Bundestag standen 2019 vor großen Themen. Einige haben viele neue Mitglieder hinzugewonnen - andere deutlich verloren.

Für die Reform der Organspende gab es im Bundestag verschiedene Vorschläge. Gesundheitsminister Spahn wollte die "doppelte Widerspruchslösung" einführen.
Organspende-Entscheidung

Bundestags-Entscheidung: Um diese Organspende-Vorschläge ging es

Am Donnerstag beschäftigte sich der Bundestag mit der Neuregelung der Organspende. Die beiden Gesetzesentwürfe sowie der Antrag der AfD unterschieden sich stark.

Bundeskanzlerin Angela Merkel gibt bei der Sitzung des Bundestages ihre Stimmkarte bei der namentlichen Abstimmung über neue Organspende-Regeln ab.
Live-Blog

Organspende: Bundestag stimmt für kleine Lösung

Der Bundestag hat entschieden, dass Menschen in Deutschland nicht automatisch zu Organspendern werden. Aber sie sollen regelmäßig nach einer Entscheidung gefragt werden.

Außenminister Heiko Maas spricht im Bundestag zur Lage im Nahen und Mittleren Osten.
Aussprache im Bundestag

Maas: Irakische Regierung für Verbleib der Bundeswehr

Soll die Bundeswehr im Irak bleiben oder abziehen? Im Bundestag sind sich Regierung und Opposition uneins. Und aus der irakischen Hauptstadt Bagdad kommen widersprüchliche Signale.

Eine verdächtiger Brief mit einer unbekannten Substanz musste untersucht werden, Teile des Thüringer Landtags wurden gesperrt.
Ausmaß der Gefahr noch unklar

Landtag wegen verdächtiger Sendung an Höcke teils gesperrt

Wegen einer verdächtigen Postsendung an den Thüringer AfD-Fraktionschef Björn Höcke ist der Thüringer Landtag in Erfurt teilweise gesperrt worden.

Laut einer aktuellen Umfrage genießt die Polizei bei Anhängern der SPD (82 Prozent) und der CDU (80 Prozent) das größte Vertrauen.
Umfrage

Anhänger von Linken und AfD vertrauen Polizei am wenigsten

Anhänger von Linken und AfD bringen der Polizei überdurchschnittlich wenig Vertrauen entgegen.

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (links) mit den Landesvorsitzenden Mike Mohring (CDU), Thomas Kemmerich (FDP) und Wolfgang Tiefensee (SPD, von links).
Thüringen

Kommt in Thüringen die "Projektregierung"?

Exklusiv Die CDU will das Minderheitsbündnis von Bodo Ramelow (Linke) bei bestimmten Vorhaben unterstützen. Angesichts schwieriger Machtverhältnisse kann das heikel werden.

Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) und die Parteivorsitzenden Mike Mohring (CDU), Thomas Kemmerich (FDP) und Wolfgang Tiefensee (SPD) treffen zum Gespräch.
Ringen um Landtags-Mehrheiten

Thüringer CDU will mit Rot-Rot-Grün über Projekte sprechen

Seit der Landtagswahl Ende Oktober wird in Thüringen nach einem Regierungsmodell gesucht. Linke, SPD und Grüne wollen ein Bündnis schmieden, haben aber keine Mehrheit. Nun tut sich ein Ausweg auf.

Thüringens CDU-Chef Mike Mohring (l) und Linke-Ministerpräsident Bodo Ramelow in Erfurt.
Fünf Parteien mischen mit

Politisches Experiment in Thüringen?

Dilemma in Thüringen: Eine stabile Mehrheit jenseits der AfD hätte nur eine Koalition der Linken mit der CDU. Doch dafür müssten politische Mauern fallen. Rot-Rot-Grün baut an einer Minderheitsregierung - und CDU und FDP sollen nun mithelfen.

AfD-Parteichef Jörg Meuthen: «Wir müssen regierungsfähig und regierungswillig werden.».
Parteichef will neuen Stil

Meuthen ärgert sich über radikale AfD-Funktionäre

Für die AfD könnte 2020 zum Jahr der Entscheidung werden. Parteichef Meuthen hat jedenfalls große Lust, sich mit denjenigen anzulegen, die er als radikale Störenfriede ausgemacht hat. Wie sich sein neuer Tandem-Partner Chrupalla da positioniert, ist noch nicht ganz klar.

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak lehnt jede Zusammenarbeit mit der Linkspartei ab.
"Wir wollen Rot-Rot-Grün"

Zu spät: Linke gibt "Projektregierung" mit CDU kaum Chancen

Rot-Rot-Grün in Thüringen hat das Programm zur Bildung einer Minderheitsregierung fast fertig. Der CDU-Vorschlag, doch lieber eine "Projektregierung" zu bilden, komme zu spät, sagt die Linke-Landeschefin. Reden will sie trotzdem mit der CDU.

Die Augsburger Allgemeine ist im vergangenen Jahr häufiger zitiert worden als jede andere bayerische Regionalzeitung. Das ergab das Jahresranking der "Pressrelations". Damit ist unsere Redaktion die "Stimme des Südens".
In eigener Sache

Stimme des Südens - die Augsburger Allgemeine wird so oft zitiert wie nie

Keine bayerische Regionalzeitung wird häufiger zitiert als die Augsburger Allgemeine. Damit ist unsere Redaktion die "Stimme des Südens". Das ist auch ein Ansporn.

Nach kritischen Äußerungen über die rechtspopulistische AfD wird der Oldenburger Polizeipräsident Johann Kühme mit dem Tod bedroht.
Verweis auf Lübcke-Kopfschuss

Oldenburger Polizeichef erhält nach AfD-Kritik Morddrohung

"Nicht heute, nicht morgen, denk einfach an Lübcke" - die Drohung an den Oldenburger Polizeipräsidenten ist unmissverständlich. Doch Johann Kühme sagt, er habe keine Angst.

Die neue SPD-Vorsitzende Saskia Esken ist vielen Menschen im Land unbekannt.
"Deutschlandtrend"

ARD-Umfrage: Mehrheit kennt SPD-Chefin Esken nicht

Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans stehen seit einigen Wochen an der Spitze der SPD. Die neue Parteichefin ist für viele Wahlberechtigte aber noch eine Unbekannte.