AfD
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Bild: Scholz, dpa

Auf dieser Seite lesen Sie aktuelle Artikel zur AfD, mit denen Sie alle News und Hintergründe bekommen. Die Alternative für Deutschland wurde im Jahr 2013 als EU-skeptische Partei gegründet. Bei der Bundestagswahl im selben Jahr zog sie nicht in das Parlament ein, scheiterte mit 4,7 Prozent aber nur knapp an der Fünf-Prozent-Hürde.

Im Laufe der Jahre wandelte sich die AfD immer mehr in eine rechtspopulistische Partei. Einschneidend war dabei der Parteitag im Jahr 2015. Dabei erlebte der gemäßigte Flügel eine Niederlage, als Frauke Petry und Jörg Meuthen zur neuen Führung gewählt wurden - der abgewählte Mitgründer Bernd Lucke verließ die AfD. 2017 trat auch Frauke Petry aus der Partei aus, nachdem die Alternative für Deutschland weiter nach rechts gerückt war.

Die AfD kritisiert vor allem die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung. Dabei steht sie immer wieder in der Kritik, da sie auch Mitglieder hat, die rechtsextreme Positionen vertreten. Seit 2017 ist die AfD im Bundestag vertreten, nachdem sie bei der Bundestagswahl auf ein Ergebnis von 12,6 Prozent gekommen war. Bei Landtagswahlen konnte sie weitere Erfolge erringen - vor allem im Osten. Eine Regierungsbeteiligung hat sie aber in keinem Bundesland.

Zu den prominentesten Parteimitgliedern gehören Alexander Gauland, Björn Höcke, Alice Weidel und Beatrix von Storch. Die aktuellen Parteivorsitzenden sind Jörg Meuthen und Tino Chrupalla. Alle News rund um die AfD-Politiker und die Partei lesen Sie hier.

Artikel zu "AfD"

Auch auf Bundesebene wächst die Besorgnis, dass es in der Berliner Justiz an der nötigen Unabhängigkeit mangeln könnte.
Politik besorgt

Berliner Staatsanwalt gegenüber Rechten befangen?

Die Berliner Generalstaatsanwaltschaft zieht die Ermittlungen zur rechtsextremistischen Anschlagserie in Neukölln an sich. Es steht ein gravierender Verdacht im Raum. Deswegen wird der Ruf laut, die Vorgänge auch parlamentarisch aufklären zu lassen.

Präsident Trump plant zukünftig mit weniger US-Soldaten in Deutschland.
Mehrheit für Atombomben-Abzug

Politik gegen US-Truppenabzug - Bevölkerung eher dafür

Zwischen der großen Koalition und dem größten Teil der Opposition besteht Einigkeit: Der geplante Abzug von US-Truppen ist falsch. Die Wähler sehen das anders. Die Zeiten, in denen die USA als Schutzmacht geschätzt wurden, scheinen endgültig vorbei zu sein.

Ohne Abstand und ohne Mundschutz stehen Tausende bei einer Kundgebung gegen die Corona-Beschränkungen in Berlin. Das sollte nach Meinung vieler härter bestraft werden.
Demonstrationsrecht-Debatte

Umfrage: Viele für Strafen bei Verstößen gegen Demo-Auflagen

Nach der großen Demonstration gegen die Anti-Corona-Maßnahmen wird in Deutschland über Versammlungsfreiheit und Demo-Auflagen diskutiert. Eine Umfrage zeigt ein klares Meinungsbild.

Im Ausschlussverfahren gegen den umstrittenen Bestseller-Autor Thilo Sarrazin hat die SPD einen erneuten Erfolg errungen.
Kommentar

Wer austeilt, muss einstecken können: Thilo Sarrazin sollte es lassen

Das Parteischiedsgericht der SPD bestätigt den Parteiausschluss von Thilo Sarrazin, der will sich wehren. Was will Sarrazin überhaupt noch in der SPD?

Das oberste Parteischiedsgericht der SPD hat den Parteiausschluss des umstrittenen Autors Thilo Sarrazin bestätigt.
Umstrittener Sozialdemokrat

SPD-Ausschluss von Thilo Sarrazin: Klingbeil begrüßt Entscheidung

Thilo Sarrazin wird aus der SPD ausgeschlossen. Das hatte das oberste Schiedsgericht der Partei bekannt gegeben. Sarrazin will sich weiter gegen den Rauswurf wehren.

Will weiter Fraktionschef der AfD bleiben: Andreas Kalbitz.
Chaos um Fraktionschef-Posten

Ex-AfD-Landeschef Kalbitz geht gegen Rauswurf juristisch vor

Der Rauswurf von Brandenburgs Ex-Landeschef Kalbitz ist vom AfD-Bundesschiedsgericht entschieden. Doch Kalbitz geht dagegen vor und will Fraktionschef bleiben. Das sorgt für Zwist.

Jörg Meuthen ist Bundessprecher der AfD und hat den Kalbitz-Ausschluss forciert.
Nach Rauswurf-Bestätigung

Meuthen: Kalbitz darf nicht Fraktionschef bleiben

Andreas Kalbitz, der mit Björn Höcke zu den Wortführern des aufgelösten rechtsnationalen "Flügels" in der AfD zählte, ist kein Parteimitglied mehr. Doch an der Spitze der Brandenburger Landtagsfraktion ist er weiter - zum Unmut des AfD-Chefs.

Benjamin Strasser: Charakter der AfD bleibt rechtsextrem.
Höcke kritisiert Ausschluss

FDP: AfD bleibt der parlamentarische Arm der Rechtsextremen

Für den Rechtsaußen Kalbitz aus Brandenburg ist in der AfD kein Platz. So hat es das Bundesschiedsgericht der Partei entschieden. Doch das ändert aus Sicht anderer Parteien nichts am rechtsextremen Charakter der AfD.

Andreas Kalbitz ist aus der AfD ausgeschlossen worden - was auch das Bundesschiedsgericht der Partei bestätigt hat.
Kommentar

Das AfD-Aus von Kalbitz ist eine extreme Belastung für die Partei

Das Bundesschiedsgericht der AfD hat gesprochen: Der Provokateur Andreas Kalbitz ist raus. Aus dem Schneider ist die Partei damit aber noch nicht.

Andreas Kalbitz aus Brandenburgmuss die AfD endgültig verlassen.
AfD

Warum der AfD nach dem Kalbitz-Rauswurf Ärger droht

Das Tauziehen in der AfD um die Reizfigur Kalbitz hat ein Ende. Er ist raus aus der Partei. Doch den Ärger mit ihm und durch ihn dürfte die AfD nicht los sein.

Andreas Kalbitz ist aus der AfD ausgeschlossen worden - was auch das Bundesschiedsgericht der Partei bestätigt hat.
Nach Rauswurf-Bestätigung

Kalbitz: Bin weiter AfD-Fraktionschef in Brandenburg

AfD-Rechtsaußen Andreas Kalbitz scheint auch die jüngste Entscheidung des Bundesschiedsgerichts über seinen Parteiausschluss nicht zu stören. Er sieht sich weiter an der Spitze der Fraktion im Potsdamer Landtag.

CSU-Chef Markus Söder bekräftigt, dass er in Bayern bleiben möchte.
Bundestagswahl

Söder will Union als "Zukunftsteam" positionieren

Mit welcher Mannschaft und mit welchem Programm soll die Union in die Bundestagswahl gehen? Zumindest zur inhaltlichen Ausrichtung macht Söder klare Ansagen.

CSU-Chef Markus Söder bekräftigt, dass er in Bayern bleiben möchte.
"Mein Platz ist in Bayern"

Söder will Union als "Zukunftsteam" positionieren

Mit welcher Mannschaft und mit welchem Programm soll die Union in die Bundestagswahl gehen? Zumindest zur inhaltlichen Ausrichtung macht CSU-Chef Söder klare Ansagen. Auch die SPD diskutiert über die Kanzlerkandidatenfrage.

Nur wenige Langzeitarbeitslose schaffen den Sprung in reguläre Jobs.
Beunruhigender Trend

Nur wenige Langzeitarbeitslose schaffen es in reguläre Jobs

Für Hunderttausende rückt der normale Arbeitsmarkt nach einer langen Phase ohne Job in immer weitere Ferne. Bei vielen türmen sich mehrere Probleme gleichzeitig auf.

Blick in den Bundestag in Berlin.
Nur Opposition mit Zuwachs

Regierungsparteien verlieren Mitglieder

Erst die Wahlaffäre in Thüringen, dann die Corona-Pandemie: Die Parteien im Bundestag hatten ein spektakuläres erstes Halbjahr 2020. Wirkt sich das auf ihre Mitgliederzahlen aus?

Bodo Ramelow hat im Thüringer Landtag für einen Eklat gesorgt.
Thüringen

Ramelow und der Stinkefinger: Verlust der Souveränität?

Der Linken-Politiker hatte sich immer über seinen Anstand von der AfD abgegrenzt. Nun zeigt er ihr im Landtag den Mittelfinger. Schadet der Eklat bei der Wahl?

Thürings Ministerpräsident Bodo Ramelow (Mitte) hat dem AfD-Abgeordneten Stefan Möller im Landtag den Mittelfinger gezeigt.
Kommentar

Ramelows Mittelfinger: Unter der Würde von Amt und Parlament

Thüringens Ministerpräsident Ramelow hat einem AfD-Politiker den Mittelfinger gezeigt. Das beschädigt nicht nur sein Amt, sondern schwächt auch seine Position.

Die Regierungsparteien verlieren etwas mehr als ein Jahr vor der Bundestagswahl Mitglieder. Linke und Grüne legen zu, während sich bei der AfD ein JoJo-Effekt ausmachen lässt.
CDU und SPD

Regierungsparteien laufen Mitglieder davon - Auf und ab bei AfD

Wahlaffäre in Thüringen und Corona-Pandemie: Die Parteien im Bundestag hatten ein bewegtes erstes Halbjahr 2020. Welche Folgen das für ihre Mitgliederzahlen hat.

Thürings Ministerpräsident Bodo Ramelow hat dem AfD-Abgeordneten Stefan Möller im Landtag den Mittelfinger gezeigt. Jetzt wird darüber beim Kurznachrichtendienstf Twitter hitzig diskutiert.
Thüringer Landtag

Ramelows Mittelfinger-Geste wird kontrovers diskutiert

Im Thüringischen Landtag zeigte Ramelow AfD-Mann Möller den Mittelfinger. Auf Twitter wird darüber diskutiert. Was AfD-Landessprecher Höcke fordert.

Zwei Männer befestigen ein Seil um den Hals einer Statue von Christopher Columbus.
Rassismus

Kolonialzeit-Erinnerungen: Bayern wollen Statuen nicht stürzen

Nur ein Drittel der Bürger ist dafür, Denkmäler zu beseitigen, die an umstrittene Persönlichkeiten erinnern. Grüne und Linke wollen sich trotzdem dafür einsetzen.

Thürings Ministerpräsident Bodo Ramelow hat dem AfD-Abgeordneten Stefan Möller im Landtag den Mittelfinger gezeigt.
Debatte über Verfassungsschutz

Ramelow zeigt Thüringens AfD-Sprecher Möller Mittelfinger

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat dem AfD-Abgeordneten Stefan Möller während einer hitzigen Landtagsdebatte den Mittelfinger gezeigt.

Der Bundessprecher der AfD Jörg Meuthen vor Beginn einer AfD-Bundesvorstandssitzung.
Miese Stimmung

AfD im Tief: Verfassungsschutz und Spenden-Streit

Als die Umfragewerte für die AfD zu Beginn der Corona-Krise in den Keller rauschen, ist die Stimmung in der Partei noch relativ entspannt. Das ist jetzt anders. Denn neben dem Virus macht den Rechtspopulisten inzwischen auch der Spaltpilz zu schaffen.

Thüringens Verfassungsrichter hat eine Paritätsregelung im Landeswahlgesetz gekippt.
Signalwirkung?

Paritätsgesetz in Thüringen verfassungswidrig

Im Bundestag und in den Länderparlamenten sind weniger Frauen als Männer vertreten. Thüringen wollte mit Hilfe eines Gesetzes dagegen vorgehen - und scheitert vor dem Verfassungsgerichtshof. Die Entscheidung könnte über Thüringen hinaus wirken.

Demonstrantinnen vor dem Thüringer Verfassungsgerichtshof.
Verfassungsurteil

Enttäuschung auch in Bayern - Gericht kippt Paritätsgesetz in Thüringen

Thüringen wollte mithilfe eines Gesetzes den Frauenanteil in den Parlamenten erhöhen. Dagegen hatte die AfD geklagt - und bekam recht.

Thüringens Verfassungsrichter hat eine Paritätsregelung im Landeswahlgesetz gekippt.
Thüringen

Verfassungsrichter kippen Quotenregel für Landtagswahlen

In Thüringen und Brandenburg sollen Parteien ihre Kandidatenlisten für Landtagswahlen abwechselnd mit Männern und Frauen besetzen. Ein Gericht stellt sich quer.