Organisationen /

Bundesregierung

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Athen möchte Entschädigungszahlungen für NS-Verbrechen, Berlin sieht das Thema als erledigt an. Foto: Stephanie Pilick
Zahlungen für NS-Verbrechen

Athen erhebt erneut Reparationsforderungen an Deutschland

Für das Leid und die Schäden im Zweiten Weltkrieg will Athen mit Deutschland über Entschädigungen verhandeln. Die Debatte könnte bis zum Internationalen Gerichtshof in Den Haag gelangen.

Jean-Claude Juncker: «Ich staune, dass Deutschland die festgelegten Klimaziele ungenügend umsetzt». Foto: Riccardo Pareggiani/AP
EU-Kommissionspräsident

Juncker bemängelt Deutschlands Klimapolitik

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker bemängelt die deutsche Klimapolitik.

Dietmar Bartsch: «Das Treuhand-Trauma ist nicht überwunden». Foto: Oliver Berg
Fast 30 Jahre nach der Wende

Linke will neuen Untersuchungsausschuss zur Treuhand

Die Treuhand - Symbol für einen "brutalen Kapitalismus" nach der Wende? Die Linke will das umstrittene Wirken der früheren Superbehörde neu aufrollen. Der Vorstoß kommt wenige Monate vor wichtigen Landtagswahlen im Osten.

madeira
Madeira

Busunglück mit 29 Toten: Versagten die Bremsen?

Nach dem Busunglück mit 29 Toten auf Madeira sind noch viele Fragen offen. Außenminister Maas reiste zum Unglücksort. Bis Samstag herrscht Staatstrauer in Portugal.

Plattformen wie Google News sollen für das Anzeigen von Artikel-Ausschnitten in ihren Suchergebnissen künftig Geld an die Verlage zahlen. Foto: Lukas Schulze
EU-Richtlinie zum Urheberrecht

Verwertungsgesellschaft VG Media will Milliarden von Google

Nach der Verabschiedung der neuen EU-Richtlinie zum Urheberrecht hat sich die Verwertungsgesellschaft VG Media mit einer Milliardenforderung an Google gewandt.

Haben Hartz-IV-Empfänger den Verdacht, dass eine Leistungskürzung unberechtigt ist, besteht die Möglichkeit, Widerspruch einzulegen. Foto: Jan Woitas
Vorwurf fehlende Mitwirkung

Widersprüche gegen Hartz-IV-Verweigerung oft erfolgreich

Kommen Langzeitarbeitslose den sogenannten Mitwirkungspflichten nicht nach, kann ihnen Hartz IV gekürzt oder verweigert werden. Eine Anfrage an die Bundesregierung hat nun ergeben, dass die Leistungsverweigerungen in vielen Fällen unberechtigt sind.

Hartz-IV-Empfängern können ihre Leistungen gestrichen werden, wenn sie den sogenannten Mitwirkungspflichten nicht nachkommen. Foto: Ralf Hirschberger
Kürzung oft unberechtigt

Widersprüche gegen Hartz-IV-Verweigerung oft erfolgreich

Hartz-IV-Empfängern können ihre Leistungen ganz oder teilweise gestrichen werden, wenn sie den sogenannten Mitwirkungspflichten nicht nachkommen. Viele klagen dagegen.

Favorisiert das Konzept des wertabhängigen Modells: Bundesfinanzminister Olaf Scholz. Foto: Carsten Koall/Archiv
Konjunkturschwäche

Finanzminister Scholz mahnt Kabinett zu Haushaltsdisziplin

Exklusiv Eine höhere Verschuldung sei ausgeschlossen, sagt Bundesfinanzminister Olaf Scholz. Zugleich warnt der Vizekanzler eindringlich vor Rezessionsängsten.

Copy%20of%20dpa_5F9D1600F2E670A3.tif
Flüchtlinge

Seehofers „kräftige Dinge“

Der Innenminister verschärft die Abschieberegeln und bekommt dafür die Zustimmung des Kabinetts. Seine Kritiker sagen: Das ist unverhältnismäßig

Copy%20of%20imago90794605h(1).tif
Madeira

28 Touristen tödlich verunglückt

Bus stürzte in Kurve ab. Deutsche unter den Unfallopfern