Newsticker
Bund und Länder planen Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte - Scholz für allgemeine Impfpflicht
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Baden-Württemberg: SPD-Politiker erhält Morddrohung nach verweigertem Handschlag mit AfD-Frau

Baden-Württemberg
12.05.2016

SPD-Politiker erhält Morddrohung nach verweigertem Handschlag mit AfD-Frau

SPD-PolitikerWolfgang hat eine anonyme Morddrohung erhalten.
Foto: Marijan Murat dpa

Ein SPD-Abgeordneter aus Baden-Württemberg hat eine anonyme Morddrohung erhalten, nachdem er einer AfD-Politikerin nicht die Hand geben wollte. Darin stehen deutliche Zeilen.

Eine anonyme Morddrohung ist an einen SPD-Landtagsabgeordneten aus Baden-Württemberg gegangen, nachdem dieser einer AfD-Politikerin den Handschlag verweigert hatte.

Die Morddrohung sei am Mittwoch in seinem Büro in Esslingen eingegangen und hänge möglicherweise mit dem Bericht darüber zusammen, dass er einer AfD-Abgeordneten nicht die Hand gegeben habe, sagte der SPD-Politiker Wolfgang Drexler im Südwestrundfunk. Der Sender hatte zuvor über den Vorfall berichtet.

Drohung: "Wer gegen die AfD ist, muss ermordet werden"

In dem Drohbrief heißt es laut Drexler: "Wer gegen die AfD ist, muss ermordet werden." Die Drohung richte sich auch gegen eine Familienangehörige. Er habe den Drohbrief an die Polizei übergeben. Der SWR hatte das Video, in dem zu sehen ist, wie Drexler der neuen AfD-Abgeordneten Christina Baum den Handschlag verweigert, im sozialen Netzwerk Facebook publik gemacht. afp/AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.