Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz erstmals seit mehr als drei Wochen wieder leicht gesunken
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Corona-Regeln in Dänemark: Kostenlose Tests, Maskenpflicht?

Dänemark
22.11.2021

Corona-Regeln in Dänemark: Kostenlose Tests und wenig Maskenpflicht

In Dänemark gelten vergleichsweise lockere Corona-Regeln.
Foto: Steffen Trumpf, dpa (Archivbild)

Kurzzeitig war in Dänemark im Jahr 2021 schon einmal alles wieder so wie vor der Pandemie. Mittlerweile sind einige Corona-Regeln zurück, aber alles in allem vertraut die Regierung auf die Vernunft der Bürger.

Dänemark hat seinen Freedom Day schon hinter sich, am 11. September fielen angesichts einer hohen Impfquote alle Maßnahmen weg. Doch weil das Coronavirus auch bei Deutschlands nördlichem Nachbarn noch einmal zurückschlägt, wurden wieder entsprechende Regeln erlassen. Worauf ist also derzeit zu achten?

Corona-Test für die Einreise nach Dänemark kann auch binnen 24 Stunden nach Ankunft gemacht werden

Für den Eintritt ins Land braucht es den Nachweis einer Impfung oder Genesung oder einen negativen Corona-Test. Dies ist in Papierform sowie digital möglich, anerkannt wird etwa auch der deutsche Impfausweis.

Ein PCR-Test darf höchstens 72 Stunden zurückliegen, ein Antigentest bis zu 48 Stunden. Es ist jedoch auch erlaubt, den Test in den ersten 24 Stunden nach der Ankunft nachzuholen, bei der Einreise über den Luftweg muss er vor dem Verlassen des Flughafens erfolgen.

Im ganzen Land werden Tests in der Regel kostenlos angeboten. Dafür ist eine Registrierung auf einer Webseite nötig, auf der dann auch das Ergebnis nach spätestens 24 Stunden einsehbar ist.

Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre sind ebenso von der Testpflicht ausgenommen wie 16- und 17-Jährige, die von geimpften, genesenen oder negativ getesteten Eltern begleitet werden. Eine Sonderregelung für Bewohner des Grenzlandes befreit auch Einwohner von Schleswig-Holstein davon, einen Test durchführen zu müssen.

Lesen Sie dazu auch

Achtung: Ein gefälschtes Testergebnis wird als Urkundenfälschung strafrechtlich verfolgt und kann neben einem Einreiseverbot auch eine Haftstrafe zur Folge haben. Darauf weist das Auswärtige Amt hin.

Quarantäne in Dänemark nur bei vorigem Aufenthalt in Virusvariantengebiet

Aus dänischer Sicht wird Deutschland Gelb eingestuft - es gibt außerdem noch die Farben Orange und Rot -, eine Quarantänepflicht besteht nicht. Diese greift allerdings, wenn man sich in den zehn Tagen vor der Einreise in einem Virusvariantengebiet aufgehalten hat, dazu wird in diesem Fall auch für Geimpfte und Genesene ein Test fällig.

Laut NDR kann die zehntägige Quarantäne frühestens vier Tage nach der Einreise durch einen negativen PCR-Test verkürzt werden.

Transitreisende, die sich maximal 24 Stunden in Dänemark aufhalten, brauchen hier keinen Test - es sei denn, sie waren in den zehn Tagen zuvor in einem Virusvariantengebiet.

Maskenpflicht deutlich ausgeweitet - auch beim Einkauf und im ÖPNV

Mussten Mund und Nase zuletzt lediglich an Flughäfen bedeckt werden, greift die Maskenpflicht wegen der steigenden Infektionszahlen auch in öffentlichen Verkehrsmitteln, in Taxis, auf Inlandsflügen, in Geschäften oder in Einkaufszentren. In Testzentren und Krankenhäusern war das Tragen eines Schutzes von Mund und Nase bereits zuvor empfohlen worden.

Video: SAT.1

Das Covid-Zertifikat oder ein vergleichbares Dokument ist nun nicht mehr nur im Innenbereich von Restaurants, in Cafés oder in Bars die Eintrittskarte. Auch in Bildungseinrichtungen, Friseursalons, Tattoo- und Piercing-Studios, Wellness-Einrichtungen, Kosmetikstudios, Massagesalons und anderen Einrichtungen, in denen körpernahe Dienstleistungen erbracht werden, wird ein entsprechender Nachweis gefordert.

Es greift also die 3G-Regel. Das Zertifikat kann in gedruckter Form oder digital zur Hand sein. Für Tests gilt hier: PCR-Tests dürfen bis zu 96 Stunden alt sein, Antigentests höchstens 72 Stunden.

Gleiches gilt für Museen, Freizeitparks, Theater, Kinos, Konzerthallen, Zoos und Aquarien, Stadien oder andere Sportstätten, Schwimmbäder sowie Spiel- und Erlebnisbäder mit mehr als 200 Besuchern in Innenräumen beziehungsweise mehr als 2000 Besuchern in Außenbereichen. Auch in Diskotheken, Clubs und Party-Bussen wird ein Covid-Zertifikat oder ein vergleichbares Dokument gefordert.

Corona-Maßnahmen in Dänemark: Keine Abstandsregel

Zugleich wird darauf hingewiesen, dass Unternehmen und private Kultureinrichtungen die Möglichkeit haben, eigene Vorgaben in Bezug auf Masken, Visiere, Corona-Pass oder andere Maßnahmen festzulegen. Eine generelle Abstandsregel herrscht in Dänemark nicht.

Das Land setzt also insgesamt großes Vertrauen in das Verantwortungsbewusstsein der Menschen.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.