Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Mehrere zivile Opfer bei russischen Angriffen auf Cherson und Charkiw
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. „Der Tod ist unser ganzes Leben“: Kritik: Ein ganz besonderer "Tatort" aus München

„Der Tod ist unser ganzes Leben“
30.04.2017

Kritik: Ein ganz besonderer "Tatort" aus München

Das tut weh: Kriminalhauptkommissar Ivo Batic (Miroslav Nemec) wird in der Tatort-Folge „Der Tod ist unser ganzes Leben“ angeschossen.
Foto: Hagen Keller, BR/X Filme/

Das Drama geht weiter: Im letzten Münchner Tatort mussten Leitmayr und Batic den Mörder davonkommen lassen. Nun gibt es ein Wiedersehen. Die Kurz-Kritik.

Kompliment an die Tatort-Redaktion des Bayerischen Fernsehens. „Der Tod ist unser ganzes Leben“ mag zwar nach einem Austria-Krimi klingen, spielt aber zwischen München, Straubing und Dingolfing – irgendwie. Diese Münchner Folge traut sich was: Nämlich die Hauptkommissare Ivo Batic (Miroslav Nemec) und Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) in einen Katarakt von Gefühlen und dem Glauben an das Richtige in ihrem Beruf zu stürzen.

Der Tatort greift die Grundkonstruktion von „Die Wahrheit“ auf, dem vorletzten Krimi des Münchner Duos. Als ein psychopathischer Messerstecher einen Familienvater in aller Öffentlichkeit vor den Augen von Frau und Sohn tötete. Und mangels abgelehntem DNA-Massentest nicht überführt werden konnte.

Darum geht es im Münchner Tatort "Der Tod ist unser ganzes Leben"

Der BR will die Geschichte nicht als Fortsetzung sehen, aber sie ist es dennoch. Weil der intelligente Verdächtige Barthold unentwegt Batic (hoher Emotionsgrad) provoziert und wieder zuschlägt. Das Opfer überlebt zum Glück. Barthold wird in U-Haft nach Straubing geschickt. Wie im Postkutschen-Western erweist sich der Transport zur Verhandlung in München als Falle für Batic und Leitmayr. Zumal ein korruptes Justizangestellten-Pärchen auf dem Kutschbock sitzt.

Der Tatort lockt Sonntag für Sonntag Millionen vor den Fernseher. Aber wer ermittelt eigentlich wo? Diese  Kommissare bzw. Teams sind derzeit im TV-Einsatz.
23 Bilder
Tatort-Kommissare: Wer ermittelt wo?
Foto: Manuela Meyer, SR

Barthold (Glanzrolle für Gerhard Liebmann) findet sich ein bei einem harten Showdown in einer kubistisch anmutenden Fabrikhalle. Leitmayr und Batic, beide schwer verletzt, plagen sich körperlich lädiert bis ans Ende des Falls. Batic ist selbst verdächtig, er lügt mehrfach seinen Partner an. Leitmayrs nach 26 Jahren Partnerschaft verlässlicher Bauch gerät jetzt gehörig ins Grummeln.

Mag sein, dass der BR-Tatort bei manchem aufgrund der Rückblenden, blutiger Szenen und Drehbuchsprüngen nicht so recht ankommt. Regisseur Philip Koch erzählt im Münchner Tatort das Finale aus verschiedenen Kameraperspektiven. Ist zwar nicht neu, verführt aber zum Mitdenken. Und die Silberrücken Batic und Leitmayr zeigen den Jüngeren in anderen Bundesländern, dass sie immer noch mithalten können. Ein ganz besonderer Tatort.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.