Newsticker
SPD, Grüne und FDP gehen harmonisch in Koalitionsgespräche
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Doodle: Frühling 2020: Google feiert heute kalendarischen Frühlingsanfang

Doodle
19.03.2020

Frühling 2020: Google feiert heute kalendarischen Frühlingsanfang

Am 20. März ist kalendarischer Frühlingsanfang. Google zelebriert den Jahreszeitenwechsel wie immer mit einem Doodle.
Foto: Google

Das heutige Google Doodle zelebriert den kalendarischen Frühlingsanfang. Tag und Nacht sind heute gleich lang. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Am 20. März beginnt aus kalendarischer Sicht offiziell der Frühling. Natürlich zelebriert auch Google den Wechsel der Jahreszeiten heute wieder mit einem sehr schönen Doodle. Mit dem heutigen Google-Doodle zum Frühling startet wie in jedem Jahr eine neue vierteilige Serie der Jahreszeiten, die die Google-Nutzer das ganze Jahr lang begleiten wird.

Das heutige Doodle ist natürlich nur auf der Nordhalbkugel zu sehen, wo auch tatsächlich der Frühling beginnt. Auf der Südhalbkugel beginnt heute der kalendarische Herbst.

Frühling 2020: Am 20. März sind Tag und Nacht gleich lang

Am 20. März 2020 überquert der Zenit der Sonne den Äquator. Im März wandert die Sonne von der Südhalbkugel der Erde auf die Nordhalbkugel. Dies bedeutet, dass an diesem Tag der Tag und die Nacht genau gleich lang sind.  Laut astronomischer Definition markiert dieser Moment den Beginn des Frühjahrs nördlich der Äquators.

Im September überquert der Sonnenzenit den Äquator wieder Richtung Süden. Dann beginnt auf der Nordhalbkugel der Herbst und auf der Südhalbkugel der Frühling.

Frühling 2020: Meteorologischer Frühling schon seit 1. März

Der hat nichts mit aktuellen Wettergeschehen zu tun. Um Statistiken zu vereinfachen berechnen Wissenschaftler und Wetterforscher Klimadaten in ganzen Monaten. Die Weltorganisation für Meteorologie hat deshalb festgelegt: Am 1. März beginnt der Zeitraum Frühjahr.

Die Klimatologie, die Betrachtungen längerer Zeiträume, ist ein Teilgebiet der Meteorologie. Um in diesem Themengebiet eine Jahreszeit beschreiben und vergleichen zu können, brauchen die Forscher einen festen Zeitraum. „Aber in der Öffentlichkeit gibt es darum jedes Jahr eine gewisse Verwirrung“, so Gerhard Lux vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach. Frühlingsanfang der Meteorologen bedeutet eben nicht, dass es zu diesem Zeitpunkt frühlingshaft sein muss. (AZ)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.