Newsticker

Bundesregierung hebt Reisewarnung für europäische Länder auf
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Fälle bei "Aktenzeichen XY": Polizei will Mörder nach neun Jahren finden

Juli 2019

10.07.2019

Fälle bei "Aktenzeichen XY": Polizei will Mörder nach neun Jahren finden

Rudi Cerne führt bei "Aktenzeichen XY" heute Abend wieder durch die ungelösten Fälle.
Bild: Nadine Rupp, ZDF

Bei "Aktenzeichen XY" drehen sich die Fälle heute am 10. Juli 2019 um Mord und Raubüberfälle. Zu diesen Verbrechen erhoffen sich die Ermittler neue Hinweise.

Bei "Aktenzeichen XY... ungelöst" am 10. Juli 2019 werden wieder Fälle nachgestellt, bei denen es seit Monaten oder sogar Jahren keinen Durchbruch gab. Heute geht es um einen Mord, einen brutalen Angriff und zwei Rauüberfälle. Die Polizei erhofft sich, dass die Zuschauer neue Hinweise liefern können.

In der aktuellen Sendung bekommen außerdem zwei junge Frauen den XY-Preis. Sie hatten in Gütersloh eine Vergewaltigung verhindert, indem sie den Täter von seinem Opfer wegzerrten und die Polizei verständigten. Der Mann konnte gefasst werden und wurde mittlerweile zu einer Haftstrafe verurteilt.

Den größten Teil der Sendung machen aber die nachgestellten Fälle aus. Hier stellen wir sie vor:

Fälle bei "Aktenzeichen XY": Polizei will Mörder nach neun Jahren finden

"Aktenzeichen XY": Fälle heute am 10. Juli 2019

Wer hat Monica Byrne im Jahr 2010 ermordet?

Im März 2010 wurde Monica Byrne tot in ihrer Wohnung am Neumarkt in Wuppertal gefunden. Die Obduktion ergab, dass sie gewaltsam gestorben war. Der Tochter des Opfers fiel außerdem auf, dass zwei Ringe verschwunden waren. Die Polizei geht aber nicht davon aus, dass Raub das alleinige Motiv für den Mord war - die Wohnung wurde nämlich nicht durchsucht und es wurden auch keine weiteren Wertgegenstände gestohlen.

Im Mai 2010 bot ein unbekanntes Paar einem Juwelier in Solingen einen Ring zum Kauf an, der einem gestohlenen ähnlich sah. Der Juwelier kaufte ihn aber nicht, das Paar konnte bis heute nicht gefunden werden. Mehr als neun Jahre nach dem Mord hofft die Polizei nun bei "Aktenzeichen XY" auf Hinweise, mit denen der Fall doch noch aufgeklärt werden kann.

51-Jähriger in Frankfurt niedergeschlagen

Im April 2017 wurde ein 51-Jähriger in Frankfurt am Main Opfer einer brutalen Attacke. Nachdem er an Gleis 1 des Hauptbahnhofs ausgestiegen war, schlug ihn ein jüngerer Mann von hinten nieder. Der 51-Jährige wurde schwer am Hinterkopf verletzt und erlitt Schädigungen am Gehirn. Er kann seitdem seinen Beruf nicht mehr ausüben. Die Polizei sucht den Täter und Zeugen. Bei "Aktenzeichen XY" sind auch Bilder der Überwachungskamera zu sehen.

Räuber erbeuten Geld aus Schließfach

Die Polizisten der Inspektion Cloppenburg / Vechta suchen Räuber, die am 28. November 2017 Geld aus dem Schließfach einer Bank erbeuten konnten. Zwei Mitarbeiter der Bank wollten Bargeld für einen Kunden holen, als sie überfallen wurden. Sie mussten ein Schließfach öffnen und das dort gesicherte Geld in die Reisetasche der Täter packen.

Danach konnten die Räuber durch einen Kellerschach nach draußen und dann mit einem Auto fliehen. Dabei fielen sie Zeugen auf, die Hinweise geben konnten. Bei "Aktenzeichen XY" sollen am 10. Juli 2019 weitere Zeugen gefunden werden, die bei der Aufklärung des Überfalls helfen könnten.

Wettbüro in Neuwied ausgeraubt

Neuwied am 30. September 2018: Der Mitarbeiter eines Wettbüros wollte gegen 23.10 Uhr schließen. Doch dann stürmte ein Unbekannter mit einer Waffe herein und erbeutete bei dem Raubüberfall mehrere Tausend Euro. Der Mann konnte fliehen und wird von der Polizei bis heute gesucht. Er hatte sein Gesicht verdeckt - bei "Aktenzeichen XY" haben die Ermittler aber auch Fragen zur Jacke des Täters. (sge)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren