1. Startseite
  2. Panorama
  3. Flugzeug lässt Treibstoff über US-Schulen ab - mehr als 40 Verletzte

USA

15.01.2020

Flugzeug lässt Treibstoff über US-Schulen ab - mehr als 40 Verletzte

Kurz nach dem Start in Los Angeles musste eine Boeing 777 Kerosin ablassen.
Bild: Daniel Reinhardt, dpa

Kurz nach dem Start in Los Angeles musste ein Flugzeug Kerosin ablassen - genau über mehreren Schulen im Stadtgebiet. Zahlreiche Schüler wurden leicht verletzt.

Ein Passagierflugzeug hat kurz nach dem Start in Los Angeles wegen eines Triebwerkproblems Kerosin über mehreren Schulen im Stadtgebiet abgelassen. Dabei wurden am Dienstag nach Feuerwehrangaben mehr als 40 Menschen leicht verletzt, mindestens die Hälfte davon waren Schüler. Allein auf dem Spielplatz einer Grundschule seien 20 Kinder und 11 Erwachsene verletzt worden. Im Krankenhaus habe aber niemand behandelt werden müssen.

Flugzeug lässt Kerosin ab: Sechs Schulen laut Medienberichten betroffen

Keine Angaben machte die Feuerwehr dazu, um welche Art von Verletzungen es sich handelte. Die Beschwerden seien durch den Treibstoff ausgelöst worden, hieß es lediglich. In Medienberichten war von sechs betroffenen Schulen und bis zu 60 Verletzten die Rede, die über Atemwegs- und Hautreizungen klagten.

Das Gebiet, in dem die Schulen liegen, befindet sich etwa 20 Kilometer östlich des Flughafens. Ein Sprecher der US-Fluggesellschaft Delta Airlines sagte der Los Angeles Times, die Boeing 777 sei auf dem Weg nach Shanghai gewesen, habe aber kurz nach dem Start wegen eines Triebwerkproblems umdrehen müssen. Der Treibstoff sei abgelassen worden, um das Gewicht bei der Landung zu reduzieren. Die Maschine sei sicher gelandet. Der Langstreckenflug nach Shanghai hätte planmäßig etwa 14 Stunden gedauert, die Maschine war also komplett vollgetankt.

Flugzeug lässt Treibstoff über US-Schulen ab - mehr als 40 Verletzte

Kerosin-Geruch in L.A.: Anwohner sollen Türen und Fenster geschlossen halten

Die Los Angeles Times berichtete unter Berufung auf einen Feuerwehrsprecher, zwei Klassen der Grundschule in Cudahy südlich der Stadtgrenze von Los Angeles seien zu dem Zeitpunkt außerhalb des Schulgebäudes gewesen. Die Feuerwehr riet Anwohnern dazu, wegen des stechenden Kerosin-Geruchs Türen und Fenster geschlossen zu halten. Mehr als 70 Feuerwehrleute und Sanitäter waren im Einsatz. (dpa)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

15.01.2020

Es ist der größte Witz überhaupt, dass ein Flugzeug nicht mit seinem eigenen max. Gewicht landen kann.
Lieber haut man tonnenweise Dreck in die Pampa, als dass 10 Leute weniger im Flieger sitzen und damit das Fahrwerk massiver gebaut werden kann.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren