Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Schneller EU-Beitritt: Selenskyj macht Druck, Barley dämpft Hoffnungen
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Jan Böhmermann: Echt affig! Wie fünf Schimpansen einen Chart-Hit landeten

Jan Böhmermann
17.04.2017

Echt affig! Wie fünf Schimpansen einen Chart-Hit landeten

Der ZDF-Moderator Jan Böhmermann will die Einnahmen aus seinem Satire-Song auf die Popindustrie spenden. Das Geld soll der Rheinischen Musikschule in Köln zugutekommen.
Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Jan Böhmermann lässt von Schimpansen einen Song schreiben und erreicht zwei Dinge: Er zeigt, wie die deutsche Popmusik-Industrie funktioniert. Und lässt Kölner Musikschüler jubeln.

Der ZDF-Satiriker Jan Böhmermann hat einen neuen Lieblingsfeind – die Musikindustrie und den Musikpreis Echo („seelenlose Kommerzkacke“). In seiner Sendung „Neo Magazin Royale“ stellte er also vor knapp zwei Wochen einen Satire-Song vor – „geschrieben“ von einer Gruppe Schimpansen aus dem Gelsenkirchener Zoo, die aus Tweets, Werbeslogans und Zeilen aktueller Popsongs einen Text zusammenstellten. Die fünf Schimpansen, so Böhmermann, seien als Textdichter bei der Gema angemeldet worden.

Video: NEO MAGAZIN ROYALE/Youtube

„Ein echter Echo-Hit!“, fand Böhmermann, der „Menschen Leben Tanzen Welt“ dann einsang. Sein Ziel: Der nächste Echo solle fünf Schimpansen verliehen werden. Eine bissige Kritik am Echo, der nach Verkaufszahlen und Chartplatzierungen vergeben wird. Tatsächlich ist das Pop-Stückchen inzwischen weit oben in diversen Charts gelandet.

Böhmermann will Einnahmen an Musikschule spenden

Böhmermanns Abrechnung – sie ist wohl auch ein Segen für Musikschüler. Ein Geldsegen. Denn sämtliche Einnahmen aus dem Verkauf des Liedes sollen ihnen zugutekommen.

Eine Sprecherin der Stadt Köln bestätigte nun, dass Böhmermann dies per E-Mail anbot. Das Geld, das er der „Stiftung Rheinische Musikschule der Stadt Köln“ spenden wolle, solle zur musikalischen Förderung von Kindern und Jugendlichen eingesetzt werden. „Wir freuen uns über jedes Angebot, unsere Arbeit zu unterstützen, werden das prüfen und auf Herrn Böhmermann zukommen“, sagte sie. mit dpa

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.