1. Startseite
  2. Panorama
  3. Madonna mia! Was war das für ein Auftritt beim ESC?

Eurovision Song Contest

19.05.2019

Madonna mia! Was war das für ein Auftritt beim ESC?

Madonna konnte beim ESC 2019 nicht überzeugen.
Bild: Orit Pnini, dpa

Der Auftritt des Superstars Madonna beim Eurovision Song Contest endet im Desaster - weil so gut wie kein Ton bei ihrem Auftritt sitzt.

Zur Faszination des Eurovision Song Contests – kurz ESC – gehört seit eh und je der Grusel. Wo bitte blamiert sich Deutschland mit einer solchen Regelmäßigkeit? Jetzt wäre es wieder fast so weit gewesen. Ohne die Punkte der Jury wäre das deutsche Duo S!sters in Tel Aviv wieder in den Null-Punkte-Club aufgenommen worden – so fiel nur die Publikumswertung gewohnt vernichtend aus: „Germany Zero Points“.

Grusel stellt sich an diesem langen Contest-Abend normalerweise auch bei dem einen oder anderen Song aus anderen Ländern ein, immer dann, wenn der Live-Gesang ein Schauerspiel wird, weil das mit den Tönen nicht so klappt. Da zeigten sich die Kandidaten in diesem Jahr allesamt erstaunlich intonationssicher.

Madonnas Auftritt beim ESC 2019 geriet zum Desaster

Zur Überraschung aller hat die Queen of Pop höchstselbst in einem Akt ungewollter Selbstdemontage diesen Part übernommen. Mit Superstar-Attitüde als Fantasy-Piratin bürstete Madonna im kurzen Interview vor ihrem Auftritt den Moderator ab und gab sich vor den anderen Sängern als Karrierecoach. „Ihr alle seid Gewinner, weil ihr es hierher geschafft habt.“ Als die 60-Jährige Minuten später selbst ihren frühen Hit „Like a Prayer“ und ihren neuen Song „Future“ präsentierte, zeigte sie sich allerdings von ihrer fehlbarsten Seite – Madonna mia!

„Like A Prayer“ geriet zu einem dreiminütigen Desaster: Die Töne saßen nicht, die Stimme klang matt, und wie Madonna diese Showtreppe in Zeitlupe herunter stakste, ließ einfach nur Mitleid aufkommen – die Höchststrafe für einen Superstar.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

19.05.2019

Madonna, hat keinen der Töne getroffen und hatte sich somit dem Niveau des Wettbewerbes nahtlos angepasst.

Permalink
Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20dpa_5F9D660055A6332E(1).tif
ESC 2019

Duncan Laurence: ESC-Sieger benennt sich nach seiner Mutter

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden