Newsticker
EU kauft bis zu 1,8 Milliarden weitere Biontech-Impfdosen
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Nahost-Konflikt: Lufthansa und Air Berlin fliegen ab Samstag wieder nach Tel Aviv

Nahost-Konflikt
25.07.2014

Lufthansa und Air Berlin fliegen ab Samstag wieder nach Tel Aviv

Der Flughafen Ben Gurion wird derzeit nicht von allen Airlines angeflogen.
Foto: Abir Sultan (dpa)

Weil der wichtige Flughafen Ben Gurion im israelischen Tel Aviv mit Raketen beschossen wird, haben viele Airlines ihre Flüge dorthin storniert. Das wollen sie nun ändern.

Die Lufthansa und ihre Tochtergesellschaften sowie Air Berlin fliegen ab Samstag wieder von und nach Tel Aviv. Der Flugbetrieb werde schrittweise wieder aufgenommen, teilte der Konzern am Freitag in Frankfurt am Main mit. Die Fluggesellschaften hatten wegen drohenden Raketenbeschusses aus dem Gazastreifen auf den Flughafen Ben Gurion am Dienstagabend einen Flugstopp beschlossen. Mehrere US-Fluglinien, die ebenfalls Verbindungen nach Israel gestrichen hatten, haben den Flugbetrieb nach Tel Aviv bereits wieder aufgenommen.

Die Lufthansa bat alle Fluggäste, sich auf den Internetseiten der jeweiligen Fluggesellschaft über ihren Flug zu informieren. Die vollständige Rückkehr zum regulären Flugplan wird demnach erst in den nächsten Tagen erreicht. Betroffen sind Flüge von Lufthansa, Germanwings, Austrian Airlines, Swiss und Brussels Airlines.

Nach der US-Luftfahrtbehörde hatte auch die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) ihre Warnung wegen drohenden Raketenbeschusses aus dem Gazastreifen aufgehoben. Allerdings riet die EASA, "die Risiken in Bezug auf die Sicherheit von Flügen" sollten weiter "genau beobachtet werden".

Flug von Air Canada wegen Raketenbeschuss verspätet

Wegen Raketenbeschusses aus dem Gazastreifen in Richtung des Flughafens Ben Gurion ist eine kanadische Passagiermaschine allerdings erst mit Verspätung bei Tel Aviv gelandet. Wie eine Sprecherin der Fluggesellschaft Air Canada sagte, war ein aus Toronto kommendes Flugzeug am Freitagmorgen kurz vor seiner Landung in eine Warteschleife beordert worden, solange "bis der Luftraum als sicher erachtet" wurde. Die Anordnung der israelischen Luftaufsicht habe den Flug AC84 acht Kilometer vor Tel Aviv erreicht. Schließlich sei das Flugzeug mit zehn Minuten Verspätung gelandet.

Die radikalislamische Palästinenserorganisation Hamas feuerte nach eigenen Angaben am Freitag drei Raketen in Richtung des bei Tel Aviv gelegenen internationalen Flughafens. Die israelischen Streitkräfte gaben an, dass zwei Geschosse der Hamas abgefangen worden seien. afp

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren