1. Startseite
  2. Panorama
  3. Polizeieinsatz: Ben Tewaag soll Autoreifen aufgeschlitzt haben

Berlin

23.08.2019

Polizeieinsatz: Ben Tewaag soll Autoreifen aufgeschlitzt haben

Ben Tewag wurde für das Aufschlitzen von Autoreifen festgenommen.
Bild: Jens Kalaene, dpa

In Berlin wurde in der Nacht zum Donnerstag Schauspieler Ben Tewaag festgenommen. Er hatte wohl unter Alkoholeinfluss die Reifen eines Fahrzeugs aufgeschlitzt.

Ben Tewaag ist wieder in den Schlagzeilen: Nach Angaben der Polizei soll der Schauspieler die Reifen eines geparkten Fahrzeugs aufgeschlitzt haben. Eine Sprecherin der Polizei teilte der Bild-Zeitung mit, dass Ben Tewaag alkoholisiert gewesen sei.

Festnahme wegen aufgeschlitzter Autoreifen: Ben Tewaag war wohl sauer

Wie es zu diesem Vorfall kam, erklärte Tewaag ebenfalls der Bild. "Das Wohnmobil gehört meinem langjährigen Kumpel Philip Eschenbach. Er hat in seiner Wohnung gepennt und mich nicht reingelassen", wird der Schauspieler zitiert. Außerdem seien seine Sachen in der Wohnung des Freundes gewesen und das habe ihn geärgert. Die beiden sind die Gründungsmitglieder der deutschen Rockband "Eschenbach".

Großen Ärger scheint es diesmal nicht gegeben zu haben. Nach Medienangaben verließ Ben Tewaag nach einer Blutentnahme und der Abnahme von Fingerabdrücken gegen 3.30 Uhr die Polizeistation in Berlin. Dem Betroffenen - Freund Philip Eschenbach - habe er versprochen, den Reifen zu ersetzen.

Nach Festnahme: Polizei nimmt Ben Tewaag "Cannabis" ab

Die aktuelle Festnahme scheint dieses Mal ja eher ein nettes Aufeinandertreffen mit den Polizeibeamten gewesen zu sein. "Der Promi Big Brother"-Gewinner von 2016 teilte wenige Stunden später auf seinem Facebookprofil mit, dass er "legales Cannabis" - sogenanntes CBD - bei sich geführt habe. CBD steht für Cannabidiol und ist ein nicht psychoaktives Cannabinoid aus dem weiblichen Hanf - sprich Cannabis. Medizinisch wirkt es entkrampfend, entzündungshemmend, angstlösend und gegen Übelkeit.

"Das größte Problem mit CBD ist: Es riecht ,wie Echtes' und jeder Schlaumeier könnte sein Dope in ner CBD Dose verstecken", schreibt Tewaag, "somit ,teures Hobby', weil ,die Kollegen' alles abnehmen."

Sauer ist er deswegen nicht. So schreibt er in Form von Hashtags, dass er die Polizei respektiert und eine gute Zeit gehabt habe.

 

Ben Tewaag wäre aber wohl nicht Ben Tewaag, wenn er seinen Post nicht mit einem frechen Spruch beenden würde. "Wehe ihr klaut mir meine 2te [CBD-]Dose!", scherzt er. (AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren