Newsticker
RKI registriert 1016 Neuinfektionen und 51 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. RTL-Quizshow: Günther Jauch isst Hanfkeks bei "Wer wird Millionär?"

RTL-Quizshow
09.04.2019

Günther Jauch isst Hanfkeks bei "Wer wird Millionär?"

Tobias Pietsch bot Günther Jauch einen Hanfkeks an - und der Quizmaster lehnte nicht ab.
Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Die "Wer wird Millionär?"-Sendung mit Günther Jauch gestaltete sich am Montagabend kurios. Erst versuchte sich Jauch am Beckenbodentraining, dann an einem Hanfkeks.

Günther Jauch ist seit 20 Jahren mit "Wer wird Millionär?" auf Sendung. Doch auch nach etlichen Folgen zeigt sich der 62-jährige Showmaster noch an seinen Gästen interessiert.

Schon in Folge von vergangener Woche ist eine Kandidatin bei Jauch auf besonderes Interesse gestoßen. Jill Tammling ist Sexualberaterin und Studentin. Im Gespräch über ihren Alltag als Sexologin zeigte sich Günther Jauch durchaus interessiert. Bei ihrem zweiten Auftritt gestern wurde das theoretische Wissen dann ausprobiert.

Sexologin zeigt Günther Jauch Beckenbodentraining

Die 31-jährige Tammling zeigte dem "Wer wird Millionär?"-Urgestein, wie man seinen Beckenboden trainiert. Die stimulierende Beckenübung soll unter anderem durch eine geförderte Durchblutung für ein erfülltes Liebesleben sorgen. Doch Jauch stand bei der Übung nicht allein da. Auch einige der Zuschauer im Publikum wagten an sie heran.

Die 31-jährige Jill Tammling zeigte Günther Jauch, wie man seinen Beckenboden trainiert.
Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

"Erst mal unten durchbluten, dann lösen sich schon manche Probleme", brachte es der Moderator auf den Punkt. Dabei soll man die sogenannten Sitzhöcker fühlen und beim tiefen Ein- und Ausatmen das Becken langsam nach vorne schieben. Die Übung wollte aber bei Günther Jauch nicht so wirklich fruchten. Sexualberaterin Jill Tammling resignierte: "Ich will jetzt, glaube ich, zu viel von Ihnen." Daraufhin konzentrierten sich Showmaster Jauch und die Kandidatin wieder auf die Quizfragen.

Zum Schluss gab es übrigens noch eine Überraschung: Jill Tammling möchte sich von ihrem Gewinn von 32.000 Euro einen Esel kaufen.

"Wer wird Millionär?": Jauch nascht Hanfkeks

Die Sexualberaterin war für Günther Jauch nicht die einzige außergewöhnliche Begegnung an diesem Montagabend. Der nächste kuriose Kandidat heißt Tobias Pietsch, ist 34 Jahre alt und kommt aus dem beschaulichen Schwarzwald. Spannender ist die kleine Auswahl an Produkten, die er Jauch aus seinem Hanfladen mitgebrachte. Günther Jauch ließ sich nicht zweimal bitten und probierte einen Hanfkeks. "Ich esse den jetzt vor der Werbung und dann gucken wir mal, wie es nach der Werbung weitergeht", scherzte der Moderator.

Tobias Pietsch führt einen Hanfladen - und brachte verschiedene Produkte mit in die Sendung.
Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Doch der Keks sorgte bei Jauch für Husten statt Glücksgefühlen. "Bisschen trocken ist das schon", zeigte sich Günther Jauch enttäuscht. Kandidat Pietsch bot ihm zum Nachspülen ein Hanfbier an, doch Jauch hatte erstmal genug von Hanfprodukten. Der Hanfkeks verursache natürlich keinen Rausch, klärte Tobias Pietsch Jauch und die Zuschauer auf. Der Keks bestehe aus Hanfsamen, Hanfnüssen und Hanfmehl. Die psychoaktive Substanz THC steckt dagegen in den Blüten der Hanfpflanze.

Glück brachten ihm die mitgebrachten Hanfprodukte nicht. Der Einzelhändler fiel nach der falschen Beantwortung der 64.000-Euro-Frage auf 500 Euro herunter. Diese Frage kostete ihn sehr viel Geld: "Was macht den größten Anteil der eigentlich vermeidbaren Lebensmittelabfälle in privaten Haushalten aus? (A) Milchprodukte, (B) Brot und Backwaren, (C) Getränke oder (D) Obst und Gemüse?" Pietsch wollte auf Risiko gehen und tippte auf die Milchprodukte. Doch bei dem größten Anteil an vermeidbaren Lebensmittelabfällen handelt es sich um Obst und Gemüse. (AZ)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren