1. Startseite
  2. Panorama
  3. Wenn Charles endlich König wäre

Prinz Charles

09.11.2018

Wenn Charles endlich König wäre

P_1AO5F0(1).jpg
2 Bilder
Der britische Prinz Charles setzt sich leidenschaftlich für den Umweltschutz ein. Als König wäre er da etwas zurückhaltender, sagt er.
Bild: Pius Utomi, afp

Im Sender BBC äußert sich der britische Thronfolger nun dazu. Und auch seine Frau und seine Kinder haben so einiges Interessantes über ihn zu sagen.

Jahrzehntelang hat er sich für den Umweltschutz eingesetzt und seine Meinung zu Landwirtschaft, Städtebau sowie moderner Architektur zum Besten gegeben. Doch damit soll Schluss sein, wenn Prinz Charles einmal den Thron übernimmt, wie er jetzt in einem BBC-Interview anlässlich seines 70. Geburtstags am 14. November betonte. Als König wolle er sich keineswegs in die Politik einmischen.

Das wiederum befürchten seine Kritiker seit Jahren angesichts der regelmäßigen Wortmeldungen des „ewigen“ Thronfolgers. Der schickte sogar schon Briefe an Ministerien, um sich für seine Überzeugungen einzusetzen. Ob er damit weitermache? Nein, so dumm sei er nicht, konterte der Prinz: Die Rolle eines Monarchen unterscheide sich völlig zu der eines Thronfolgers. Tatsächlich hält sich Königin Elizabeth II., seit 66 Jahren gekröntes Staatsoberhaupt, mit Kommentaren zurück und aus politischen Themen strikt heraus.

Seine Söhne nennen Prinz Charles einen "Workaholic"

Wird der Naturliebhaber aber wirklich dem Vorbild seiner Mutter folgen? „Er würde gerne die Welt retten“, sagt Charles’ zweite Frau, Herzogin Camilla, die in der BBC-Sendung genauso zu Wort kommt wie seine Kinder William und Harry. Die beschreiben ihren Vater als „Workaholic“, der zwar ein „brillanter“ Großvater für seine Enkel George, Charlotte und Louis sei, aber oft von seiner Arbeit abgelenkt würde. Manchmal schlafe Charles gar nachts an seinem Schreibtisch über seinen Notizen ein.

Copy%20of%20P_1495XC.tif
11 Bilder
Willkommen, Royal Baby! Kate und William zeigen ihren Prinzen
Bild: Tim Ireland, John Stillwell, Dominic Lipinski, Kirsty Oconnor

Auch von seiner Leidenschaft für den Umweltschutz wissen sie zu berichten. Sie hat vor ihnen keinen Halt gemacht. „Er ist ein Verfechter des Lichtausmachens“, verrät Prinz Harry, der wie sein Bruder selbst „besessen“ davon sei und regelmäßig Diskussionen über die Anzahl der angeknipsten Lampen mit seiner Ehefrau, Herzogin Meghan, führe. Die beiden erwarten im Frühjahr ebenfalls Nachwuchs. Und freuen sich auf die Zeit mit dem Familienmenschen Charles. Der lese seinen Enkeln aus den Harry-Potter-Büchern vor und bringe sie mit „lustigen Geräuschen“ zum Lachen, erzählt Camilla. Dafür aber wird ihm noch weniger Zeit bleiben, sollte er eines Tages König sein.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Der britische Thronfolger Prinz Charles ist bekannt dafür, sich einzumischen. Foto: Chris Jackson/PA Wire
70. Geburtstag

Prinz Charles will als König keine Politik machen

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen