Newsticker

Carneval in Rio fällt wegen Corona-Pandemie aus
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Wo Wichtiges passiert sein soll

Adventskalender der Religionen (20/21)

19.01.2015

Wo Wichtiges passiert sein soll

Für jede der großen Glaubensgemeinschaften gibt es besondere Orte. Welche das sind und was dort geschah, das erfährst du hier

In jeder Religion gibt es besondere Orte, die von vielen Gläubigen besucht werden. Denn dort soll vor langer Zeit Wichtiges passiert sein. Welche Orte das für die großen Weltreligionen sind, erfährst du hier:

Jerusalem Diese Stadt in Israel ist so etwas wie der Super-Ort. Denn sie ist sehr wichtig für das Judentum, den Islam und das Christentum. Dort haben sich nach dem Glauben dieser drei großen Religionen wichtige Ereignisse abgespielt. Juden und Christen glauben, dass Abraham dort von Gott geprüft wurde. Christen glauben, dass Jesus dort gekreuzigt und begraben wurde. Und Muslime glauben, dass der Prophet Mohammed von dort in den Himmel zu Allah gereist ist.

Tempelberg In Jerusalem befindet sich der Tempelberg, der für Juden, Muslime und Christen eine ganz große Bedeutung hat. Für die Juden ist es der heiligste Ort der Welt. Dort ließ König Salomo vor 3000 Jahren den ersten Tempel der Juden bauen. Dieser wurde viele Jahre später von den Römern zerstört. Nur eine Mauer im Westen blieb übrig. Sie wird auch Westmauer oder Klagemauer genannt und ist für Juden ein heiliger Ort. Sie kommen dort aber nicht zum Klagen hin. Sie beten und tanzen, feiern und lachen dort.

Für den Islam ist der Tempelberg wichtig, weil dort der Felsendom steht. An dieser Stelle, so glauben Muslime, trat Mohammed seine Reise in den Himmel an. Neben dem Felsendom, der eine große goldene Kuppel hat, steht die Al-Aqsa-Moschee. Sie ist eine der drei wichtigsten Moscheen der Welt.

Rom In der Stadt Rom in Italien befindet sich der wichtigste Ort der katholischen Christen: der Petersdom. Das ist die Kirche des Papstes. Und sie ist eine der größten Kirchen der Welt. 20 000 Menschen haben dort Platz - so viele wie in einer kleinen Stadt leben. Der Petersdom wurde vor etwa 500 Jahren gebaut. Er ist nach Petrus benannt. Der Mann war ein Jünger von Jesus. Katholiken meinen, Petrus war der erste Papst.

Mekka Die wichtigste Stadt des Islam ist Mekka in Saudi-Arabien. Wenn Muslime beten, stehen sie mit ihrem Körper Richtung Mekka - egal, wo auf der Welt sie sich gerade befinden. In dieser Stadt wurde nämlich Mohammed geboren. Außerdem befindet sich in Mekka die größte Moschee der Welt: die al-Haram-Moschee. In deren Innenhof befindet sich die Kaaba. Kaaba heißt auf arabisch Würfel - und wie ein großer, schwarzer Würfel sieht die Kaaba auch aus. Sie ist ein großer Raum ohne Fenster. Muslime glauben, dass Adam die Kaaba vor langer Zeit für Allah gebaut hat. Sie war das erste Gotteshaus. An einer Seite der Kaaba befindet sich ein schwarzer Stein, den Muslime gerne anfassen. Sie vermuten, dass er vom Himmel gefallen ist. Einmal im Leben sollten Muslime eine Pilgerfahrt nach Mekka unternehmen, um Allah wieder ganz nahe zu sein und ihren Glauben zu erneuern. Auf Arabisch heißt diese Reise Hadsch.

Ganges Der Hinduismus besteht aus vielen Religionen, deshalb gibt es auch unzählige wichtige Orte. Der Fluss Ganges ist aber ganz besonders wichtig. Hindus nennen ihn sogar „Mutter Ganga“. Viele baden in ihm, weil dann ihre schlechten Taten weggewaschen werden, heißt es. Hindus glauben, dass der Ganges das Land einst vor einer Trockenheit bewahrte, und dass der Fluss durch die Haare des Gottes Shiva gelenkt wurde. Die heiligste Stadt der Hindus liegt ebenfalls am Ganges. Sie hat zwei Namen: Früher wurde sie von den Machthabern Benares genannt. Heute heißt sie Varanasi. Sie ist Shivas Stadt. Dort stehen viele Tempel. Benares ist über 3000 Jahre alt und auch für Buddhisten ein wichtiger Ort.

Die vier Buddha-Städte Für Buddhisten gibt es viele heilige Orte in unterschiedlichen Ländern. Dort wird an den Buddha erinnert. Die vier berühmtesten Buddha-Städte sind Lumbini in Nepal sowie Bodhgaya, Varanasi (früher: Benares) und Kushinagara in Indien. In Lumbini wurde der Buddha geboren. In Bodhgaya soll Siddharta Gautama beim Meditieren unter einem Feigenbaum die Erleuchtung gehabt haben. In Varanasi soll der Buddha seine erste Rede gehalten haben. In Kushinagar ist der Buddha gestorben. (lea)

Mehr Infos: Möchtest du noch mehr über die besonderen Orte erfahren? Dann surf auf religionen-entdecken.de.

Du möchtest auch die anderen Folgen des Adventskalenders der Religionen lesen? Hier geht es zu einer Übersicht, die direkt auf alle Folgen führt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren