Israel
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "Israel"

News zu "Kitchen Impossible" 2020 mit Tim Mälzer: Heute am 23.2.20 läuft Folge 3 von Staffel 5.
News-Blog

23.2.2020 "Kitchen Impossible", News: Heute Tim Mälzer gegen Haya Molcho in Folge 3

"Kitchen Impossible" am 23.2.20: Heute geht Staffel 5 mit Folge 3 weiter. Alle aktuellen News rund um die Show lesen Sie hier im Blog.

Reiste 1970 mit Gladbach zu einem Spiel nach Israel: Günter Netzer erinnert sich.
Interview

Netzer erinnert sich an Gladbachs Israel-Reise: Begeisternd

Vor 50 Jahren spielt Borussia Mönchengladbach als erster Bundesligist in Israel. Der ehemalige Nationalspieler Günter Netzer kann sich noch gut an diese außergewöhnliche Reise erinnern. Aber er hatte keine Ahnung, was sie bewirken würde.

Zu viele Stempel im Pass können für Ärger sorgen. In manchen Fällen hilft ein zweiter Pass.
Einreisegenehmigungen

Wenn zu viele Stempel im Pass bei der Einreise für Ärger sorgen

Für viele Urlauber sind die Vermerke im Pass beliebte Souvenirs. Doch manchmal machen sie Probleme. Welche Länder besonders kritisch, Reisedokumente prüfen.

Das Trio um Walter Lang (Mitte) spielt am Samstag im Birdland in Neuburg. Walter Lang war schon mehrmals dort zu Gast.
Konzert

Ein Gitarrist und ein Ausnahmepianist

Am Wochenende kommen Sandro Zerafa und Walter Lang ins Birdland. Zerafa spielt zum ersten Mal in Neuburg, Lang ist hier kein Unbekannter. Was das Publikum erwartet

Feuer und Rauch drangen aus dem Dach und aus den Fenstern des Gemeindezentrums in der Münchner Reichenbachstraße 27. Weil zum Zeitpunkt des Anschlags vor allem Rentner dort lebten, hieß es in Berichten oft, es handle sich um ein Altenheim. Doch in den bescheidenen Wohnungen konnte jeder Jude leben. Es war das jüdische Zentrum Münchens. Im Hinterhof des Hauses ist noch heute die Alte Synagoge, die jetzt saniert werden soll.
Attentat vor 50 Jahren

Bei einem Attentat in München starben sieben Juden – kaum jemand erinnert sich

Plus Sieben Menschen starben 1970 durch einen Brandanschlag auf das jüdische Gemeindehaus. Nach 50 Jahren erinnert sich kaum mehr jemand. Sara Elasari schon: Sie wurde in ihrem Zimmer von den Flammen überrascht.

Eine neue App soll helfen, Leben zu retten.
Ulm

Diese neue App soll Leben retten

Plus Bei Notfällen zählen oft wenige Minuten. Das Programm „FirstAED“ für ein „Team der Lebensretter“ funktioniert nun auch in Ulm und Umgebung.

Eskalation in Bethlehem: Israelische Soldaten zielen auf palästinensische Demonstranten.
Konflikt um US-Nahost-Plan

Anschläge in Jerusalem - Tote bei Gewalt im Westjordanland

Die Palästinenser haben zornig auf Trumps Nahost-Plan reagiert, aber zu Protesten kam es anfangs nur vereinzelt. Doch jetzt gibt es mehrere Tote bei Anschlägen und Konfrontationen - und die Situation im Heiligen Land heizt sich weiter auf.

Palästinensische Kinder versammeln sich um brennende Reifen bei einem Protest im Flüchtlingslager Jabalia im nördlichen Gazastreifen gegen den Nahost-Plan von US-Präsident Trump.
Nahost-Konflikt

Eskalation: Attacken aus Gaza und Gegenangriffe Israels

Der Konflikt zwischen Israel und militanten Palästinensern im Gazastreifen heizt sich weiter auf.

Israelis und Palästinensern heilig: der Tempelberg in Jerusalem mit der Klagemauer und dem Felsendom.
Sorgen um wirschaftliche Lage

Palästinenser reagieren resigniert auf Trumps Nahost-Plan

Wegen Trumps Nahost-Plan rief die Palästinenserführung zum "Tag des Zorns" auf, Israels Armee verstärkte ihre Truppen im Westjordanland. Jetzt geht es ums Ganze. Doch am Ende kam es nur vereinzelt zu Protesten. Warum reagieren die Palästinenser so verhalten?

Schreckensort – das Tor des früheren Konzentrationslagers Dachau.
Holocaust-Gedenken

Antisemitismus an KZ-Gedenkstätten: Wenn Besucher die Maske fallen lassen

Antisemitismus ist ein wachsendes Problem. Das zeigt sich auch an den Orten des Nazi-Massenmordes.

Palästinenser demonstrieren in Rafah gegen den US-Friedensplan.
Israel / Palästinenser

Trumps "Nahost-Deal": Ein Friedensplan der verpassten Chancen

Trumps Friedensplan verspricht den Palästinensern einen eigenen Staat. Doch wie ernst ist das gemeint? Eine Analyse.

Annektion jetzt: Israels Verteidigungsminister Naftali Bennett spricht von einer «einmaligen Gelegenheit».
30 Prozent des Westjordanlands

Israels Rechte will nach Trump-Plan rasche Annektierung

Trumps Nahost-Plan hat bei den Palästinensern Zorn ausgelöst. Israels Rechte frohlockt dagegen - lehnt allerdings die vorgesehene Gründung eines Palästinenserstaats ab. Sie will rasch vor Ort Fakten schaffen.

Video

Trumps Nahost-Plan: Israelischer Minister fordert Annexion

Der Nahost-Plan von Donald Trumps verärgert die Palästinenser. In Israel hingegen weckt er Begehrlichkeiten. Der israelische Verteidigungsminister fordert gar eine teilweise Annektierung des Westjordanlandes.

Donald Trump (l) und Benjamin Netanjahu gehen in den Ostsaal des Weißen Hauses. In seinem Nahost-Plan sieht der US-Präsident eine Zwei-Staaten-Lösung für Israel und die Palästinenser vor.
Nahost-Plan

Trump stellt Palästinensern eigenen Staat in Aussicht

Monatelang wurde auf die Vorstellung von Trumps Nahost-Plan gewartet. Nun hat der US-Präsident den Plan vorgestellt, gemeinsam mit Israels Regierungschef Netanjahu. Vorgesehen sind eine Zwei-Staaten-Lösung - und bittere Pillen für die Palästinenser.

Video

Trump: Nahost-Plan sieht Zwei-Staaten-Lösung vor

Der Nahost-Plan des US-Präsidenten Donald Trump sieht nach seinen Angaben eine Zwei-Staaten-Lösung für Israel und die Palästinenser vor. Das sagte Trump am Dienstag bei einer Pressekonferenz mit Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu.

Die Siedlungspolitik ist ein Hauptstreitpunkt im Nahostkonflikt: Die Siedlung Nofei Adumim in Judäa im Westjordanland wurde 2016 auch mithilfe palästinensischer Bauarbeiter erbaut.
Naher Osten

Der Streit um israelische Siedlungen ist ein Problem für Trump

Als Arbeitgeber sind jüdische Siedler im Westjordanland bei Palästinensern beliebt - als Nachbarn nicht. Scheitert der Friedensplan von Donald Trump an dem Konflikt?

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu will nun doch keine Immunität.
Anklageschrift eingereicht

Israels Ministerpräsident Netanjahu vor Korruptionsprozess

Um einem Korruptionsprozess zu entgehen, wollte Israels Regierungschef Netanjahu sich beim Parlament Immunität sichern. Doch wegen denkbar schlechter Erfolgsaussichten zog er seinen Antrag zurück - die Generalstaatsanwaltschaft reagiert.

Donald Trump empfängt Benjamin Netanjahu am Weißen Haus.
Palästinenser lehnen brüsk ab

Trump stellt Netanjahu und Gantz seinen Nahost-Plan vor

Seit Monaten wird auf den Nahost-Plan von US-Präsident Trump gewartet. Nun will Trump den Plan vorstellen - bei einem Auftritt mit Israels Regierungschef Netanjahu. Klar ist schon davor, wer Trumps Vorstoß vehement ablehnt.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier legt bei der Gedenkfeier zum 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz einen Kranz nieder.
Gedenken

Auschwitz-Überlebende: „Menschliche Würde gehörte hier nicht her“

Die Überlebenden richten am Gedenktag zur Befreiung von Auschwitz mahnende Worte an die Welt und an die Politiker. Die reagieren mit gegenseitigen Vorwürfen.

Kommen in Washington zusammen: US-Präsident Donald Trump und Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu.
Treffen im Weißen Haus

Trump stellt Netanjahu und Gantz seinen Nahost-Plan vor

Schon seit Jahren lässt Trumps Plan zur Überwindung des Konflikts zwischen Israel und den Palästinensern auf sich warten. Nun steht seine Veröffentlichung unmittelbar bevor - nur gut einen Monat vor einer Wahl in Israel. Der Zeitpunkt stößt auf Kritik der Opposition.

Die Einladung zu den Nahost-Gesprächen erfolgt inmitten des Amtsenthebungsverfahren gegen Trump im US-Senat.
Treffen mit Netanjahu

Trump will Friedensplan für den Nahen Osten vorlegen

Der US-Friedensplan für den Nahen Osten hat lange auf sich warten lassen. Doch jetzt soll alles ganz schnell gehen. Für Dienstag hat US-Präsident Trump Israels Regierungschef Netanjahu eingeladen - und dessen Herausforderer Gantz.

Frank-Walter Steinmeier ist das erste deutsche Staatsoberhaupt, das in Yad Vashem reden durfte.
Historische Rede

"Es ist dasselbe Böse" - Steinmeiers Mahnung in Yad Vashem

Die Weltgemeinschaft gedenkt der Befreiung des KZ Auschwitz vor 75 Jahren. Rund 50 Staats- und Regierungschefs sind dazu nach Yad Vashem gekommen. Erstmals darf dort das Staatsoberhaupt aus dem Land der Täter sprechen. Steinmeier gibt eine feste Zusage.

Erstes Gespräch nach der Ankunft: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Reuven Rivlin, Präsident von Israel.
Historische Rede

Steinmeier: Verpflichtet zum Eintreten gegen Antisemitismus

Staatsgäste aus fast 50 Ländern erinnern in Yad Vashem an die Befreiung von Auschwitz vor 75 Jahren - es soll das größte Staatsereignis in Israels Geschichte werden. Als erster deutscher Präsident wird Steinmeier dabei eine Ansprache halten.

Der Künstler Martin Schoeller (l), der Holocaust-Überlebende Naftali Fürst und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Eröffnung der Ausstellung «Survivors - Faces of Life after the Holocaust» in Essen.
Ausstellung "Survivors"

Merkel ruft zu Zivilcourage auf: "Nicht schweigen"

Für die Ausstellung "Survivors" hat Fotograf Martin Schoeller 75 Holocaust-Überlebende in Israel fotografiert. Bei der Eröffnung appellierte die Bundeskanzlerin an die Menschen, sich im Alltag für Bedrängte einzusetzen - und nicht wegzuschauen.

Der Jesus Trail in Galiläa lockt nicht nur mit Geschichte, sondern auch mit herrlichen Naturlandschaften.
Jesus-Trail

Dem Herrn in Israel auf der Spur

Biblische Orte, grandiose Natur: Wer in Galiläa auf dem Jesus Trail von Nazareth zum See Genezareth wandert, lernt die Heimat des Messias abseits der Touristenpfade kennen.