Israel
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Bild: Arne Immanuel Bänsch, dpa

Hier finden Sie alle wichtigen Artikel und Neuigkeiten rund um Israel. Was Sie sonst noch über den Staat in Vorderasien wissen sollten, haben wir Ihnen hier zusammengefasst. 

Die parlamentarische Demokratie Israel liegt an der Ostküste des Mittelmeers und grenzt an den Libanon, Syrien, Jordanien, Ägypten sowie den Gazastreifen und das Westjordanland. Rund 72 Prozent der etwa neun Millionen Einwohner sind jüdisch, was Israel zum einzigen Staat weltweit macht, in dem die Mehrheit der Bevölkerung dem Judentum angehört. Die Hauptstadt ist Jerusalem, Amtssprache Hebräisch. 

Trotz widriger Umstände, wie etwa Wasser- und Rohstoffmangel, Abhängigkeit von ausländischem Kapital oder Kriege mit den arabischen Nachbarstaaten, ist es Israel gelungen, einen hoch entwickelten Industriestaat aufzubauen. Die heutige Wirtschaft ist von fortschrittlicher Landwirtschaft und einer spezialisierten, exportorientierten Industrie geprägt. Wichtige Wirtschaftszweige sind unter anderem die Diamantverarbeitung, die chemische und pharmazeutische Industrie sowie die Finanzwirtschaft, Softwareentwicklung oder die Tourismusbranche. Auch die High-Tech-Industrie spielt in Israel eine wichtige Rolle: Weltweit hat das Land die höchsten Ausgaben für Forschung und Entwicklung pro Einwohner, sowie die höchste Dichte an Start-Ups der Welt. 

 

Artikel zu "Israel"

Tausende Israelis versammelten sich auf dem Rabin-Platz in Tel Aviv, um gegen Premierminister Netanjahu und die wirtschaftliche Notlage infolge von Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie zu demonstrieren.
Konfrontation mit der Polizei

Tausende Israelis demonstrieren gegen Corona-Politik

Mehr als 10.000 Menschen sollen an einer Großkundgebung teilgenommen haben. Mit der Polizei kam es zu gewaltsamen Auseinanderssetzungen.

Die Münchner Hauptsynagoge Ohel Jakob. In München ist ein Rabbiner verfolgt und beleidigt worden. (Archivbild).
Von vier Männern verfolgt

Rabbiner in München antisemitisch beleidigt

Ein Rabbiner ist in München antisemitisch beleidigt worden.

Ein Polizeifahrzeug im Einsatz.
München

Rabbiner in München verfolgt und beleidigt

Vier Männer haben einen Rabbiner in München verfolgt und beleidigt. Die Suche nach dem Männern läuft.

Sagt dem Team Ineos nach Saisonende «Goodbye»: Chris Froome.
Viermaliger Tour-Sieger

Perfekt: Radstar Froome wechselt zu Israel Start-up Nation

In den Trikots von Sky und Ineos wurde Chris Froome zur prägenden Figur des Radsports. Nun entscheiden sich Team und Profi für einen klaren Schnitt. Bevor das neue Abenteuer in Israel beginnt, will sich der Brite noch einen Traum erfüllen.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu steht für sein Krisenmanagement zunehmend in der Kritik.
Medienbericht

Taschen sollen Handy-Überwachung in Israel austricksen

Im Kampf gegen die steigenden Corona-Zahlen setzt die israelische Regierung auch auf die Überwachung von Handys durch den Inlandsgeheimdienst Schin Bet.

Siegfried Unseld 1989 in Jerusalem am Grab von Gershom Scholem mit dessen Witwe Fania Scholem.
Literatur

Siegfried Unseld: Unterwegs als Kaufmann und Seelenmasseur

Der legendäre Suhrkamp-Verleger befand sich häufig auf Reisen – auf der Suche nach neuen Schritstellern, aber auch zur Pflege der Stammautoren. Seine jetzt veröffentlichten Reiseberichte geben reichen Einblick in die Launen des Betriebs.

In Israel sind wieder coronabedingte Beschränkungen in Kraft getreten, nachdem die Zahl der Infizierten gestiegen ist.
So viel wie nie zuvor

Israel: Corona-Neuinfektionen erstmals über 1000er-Marke

Bei den Neuinfektionen erklimmt Israel in der Corona-Pandemie einen traurigen Rekord. Nun gelten wieder neue Beschränkungen etwa bei öffentlichen Versammlungen.

Mit US-Vertretern habe er «über die Frage der Souveränität gesprochen, an der wir in diesen Tagen arbeiten, und an der wir in den kommenden Tagen weiter arbeiten werden», sagt Regierungschef Benjamin Netanjahu.
Gespräche dauern an

Keine Entscheidung zu Annexionen Israels

Für den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu war Mittwoch ein erster Stichtag für eine "historische Möglichkeit". Doch sein Annexionsvorstoß muss vorerst noch warten. Dabei drängt für ihn die Zeit.

Mit großem Interesse nahm Michaela Engelmeier (2. von links) an der Führung im KZ-Außenlager durch Manfred Deiler, Präsident der Holocaustgedenkstätte Stiftung in Landsberg, teil.
Mering

Mering will Freundschaft zu Israel intensivieren

Plus Der Besuch der Generalsekretärin der Deutsch-Israelischen Gesellschaft gibt Auftrieb zur Vertiefung der Städtepartnerschaft mit Karmiel. Deshalb kommt sie zuerst nach Mering.

Ein Blick auf neue Gebäude in der Siedlung Schomron, die unter israelischer Regionalverwaltung im Westjordanland steht.
Siedlungspolitik

Israels Annexionspläne: Gefahr für regionales Gleichgewicht?

Die Palästinenser sehen das Westjordanland als ihr künftiges Staatsgebiet. Doch nun will Israel sich weite Teile des 1967 besetzten Gebietes einverleiben. Welche Folgen könnte das für die Region haben?

1973 wirkte der autofreie Sonntag noch (hier bei Frankfurt). Doch 1980 interessierte der Aufruf in der Region Günzburg kaum noch jemanden.
Ein Blick ins GZ-Archiv

Ölkrise und höhere Bierpreise beschäftigten den Landkreis im Juni 1980

Plus Im Jahr 1973 hatte die Bundesregierung vier autofreie Sonntage in Folge verordnet. 1980 verhallte der Aufruf des Bund Naturschutz in Stadt und Landkreis Günzburg. Was im Juni vor 40 Jahren noch passiert ist.

Willl die israelische Nationalmannschaft nicht weiter trainieren: Andreas Herzog (M).
Nationaltrainer Israels

Andreas Herzog verlängert Vertrag in Israel nicht

Der ehemalige Bundesligaspieler Andreas Herzog will seinen Vertrag als Israels Fußball-Nationaltrainer nicht verlängern.

Warnt Israel vor der Annexion des besetzten Westjordanlandes: UN-Generalsekretär António Guterres.
Nahostkonflikt

UN fordert Ende von Israels Annexionsplänen

Die Welt stehe vor einem "Wendepunkt" im Nahostkonflikt, sagt UN-Chef Guterres. Die mögliche Annexion des besetzten Westjordanlandes durch Israel könnte mehr als ein Vierteljahrhundert Friedensbemühungen zunichte machen.

Bleibt im Trikot vom Team Israel Start-Up Nation: André Greipel.
Um zwei Jahre

Radprofi Greipel verlängert bei Israel Start-up Nation

Radprofi André Greipel fährt weiter für das Team Israel Start-up Nation.

Ein Offizier geht an dem Marschflugkörper vom Typ 9M729 (Nato-Code: SSC-8) entlang, im Hintergrund die Startvorrichtung. SSC-8 soll in der Lage sein, Marschflugkörper abzufeuern, die sich mit Atomsprengköpfen bestücken lassen und mehr als 2000 Kilometer weit fliegen können.
Sipri-Jahresbericht

Atommächte modernisieren Arsenale ihrer Nuklearwaffen

Die internationalen Rufe nach nuklearer Abrüstung finden bei den Atommächten nur bedingt Gehör: Zwar geht die Zahl der Atomsprengköpfe in aller Welt zurück. Dafür werden die tödlichen Arsenale aber auf den modernsten Stand gebracht.

In Israel will Außenminister Maas Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, Außenminister Gabi Aschkenasi und Verteidigungsminister Benny Gantz treffen.
Vor Maas-Besuch

Palästinenserführung warnt vor Annexionsplan Israels

Vor dem Besuch von Bundesaußenminister Maas in Israel und Jordanien warnt die Palästinenserführung vor den Konsequenzen israelischer Annexionspläne. Für Unmut sorgt bei den Palästinensern, dass Maas nicht nach Ramallah kommt.

Zypern hat seine Flughäfen geöffnet. Deutsche können nun ohne Quarantänepflicht wieder auf die Insel fliegen.
Keine Quarantäne für Deutsche

Zypern öffnet seine Flughäfen für Touristen

Auch Zypern will endlich wieder Touristen empfangen. Deutsche können nun ohne Quarantänepflicht wieder auf die Mittelmeerinsel fliegen.

Bei einem Kurzbesuch in Israel wird Außenminister Heiko Maas mit der neuen israelischen Regierung unter anderem über die geplante Annexion besetzter Palästinensergebiete sprechen.
Heikler Israel-Besuch

Maas redet mit Netanjahu über Annexionspläne

Es ist der erste Besuch von Außenminister Maas in einem Land außerhalb der EU seit Beginn der Corona-Krise: Am Mittwoch bricht er nach Israel und Jordanien auf. Es dürfte eine seiner bisher schwierigsten Auslandsreisen werden.

Schülerinnen und Schüler stehen Mitte Mai vor einer Schule in Modi'in.
Neusanstieg

Corona-Infektionen in Israel: Viele Schulen schließen wieder

In Israel wächst die Sorge vor einer zweiten Corona-Welle. Besonders Schulen, die erst vor ein paar Wochen wieder geöffnet worden waren, zeichnen sich als neue Infektionsherde ab.

 Am Tatort: Das Schwurgericht hatte einen 41-jährigen in Ulm lebenden Georgier nach einer umfangreichen und schwierigen Beweisaufnahme wegen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt.
Ulm

Mord am Ulmer Eselsberg: Anklage gegen weiteren Beschuldigten

Plus Nach der Auslieferung aus Israel erhebt die Ulmer Staatsanwaltschaft Anklage gegen 34-jährigen Mann wegen Mordes nach Einbruch in das Wohnhaus am Dreikönigstag 2018.

Die Fahne der Palästinenser schmückt die Wohnung von Yumna und Yousef Dakakni in Vöhringen. Nach Jahren der Trennung hat das Ehepaar wieder zusammengefunden. Beide sagen, sie sehen in Deutschland ihr neues Zuhause.
Vöhringen

Nach langer Trennung ist das Ehepaar Dakakni wieder vereint

Plus Aus den Wirren des Krieges im Nahen Osten nach Vöhringen: Für Familie Dakakni war es ein sehr langer Weg. Yousef und Yumna Dakakni erzählen von ihrer Flucht.

Ein Mitarbeiter reinigt die Tische eines Restaurants in Istanbul vor der Wiedereröffnung.
Coronavirus

Trotz Sorgen vor zweiter Corona-Welle: Lockerungen weltweit

Corona-bedingte Ausgangsbeschränkungen und Betriebsschließungen werden weltweit langsam zurückgenommen. In Israel wächst die Sorge vor einer 2. Welle. Präsident Trump macht inmitten innenpolitischer Spannungen mit neuem Schlag gegen die WHO Schlagzeilen.

Bisher ist am Ende fast immer alles gut ausgegangen. Doch nun steht der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu vor Gericht. Anlass für ihn und seine Mitstreiter, die Staatsanwaltschaft hart zu attackieren.
Israel

Stürzt Netanjahu über die Korruptionsaffäre?

Die Israelis sind von ihren Politikern einiges gewöhnt. Dass der Ministerpräsident wegen Korruption und Bestechlichkeit vor Gericht steht, ist eine neue Dimension.

Anhänger von Ministerpräsident Netanjahu schwenken Fahnen und halten Plakate vor seiner Residenz in Jerusalem hoch.
Prozess in Jerusalem

Spektakulärer Korruptionsprozess gegen Netanjahu eröffnet

Zigarren, Schmuck und rosa Champagner: Der Hang Netanjahus und seiner Frau zum Luxus ist kein Geheimnis. Doch nun wird dem Regierungschef der Prozess gemacht. Es geht um Geschenke und illegale Einflussnahme auf Medien. Der 70-Jährige wehrt sich mit Klauen und Zähnen.

Palästinenserpräsident Mahmud Abbas spricht bei einem Treffen der Palästinenserführung.
Mahmud Abbas

Palästinenserpräsident kündigt alle Abkommen mit Israel und USA auf

Abbas hatte mehrfach gedroht, Annexionsschritte Israels im Westjordanland würden das Ende der Friedensverträge bedeuten. Nun hat er diese aufgekündigt, bevor Israel mit der Umsetzung begonnen hat.